Es befindet sich kein Hotel in ihrer Merkliste.

Pauschalreise

Angebote suchen
Marsa Alam – Ägypten Pyramiden von Gizeh – Ägypten Unterwasserwelt des Roten Meeres Tempel von Abu Simbel – Ägypten
Google+
Gefällt mir

Fakten

Klimadiagramm
Amtssprache:

Arabisch

Einwohner:

80472000

Fläche:

1.001.450 km²

Hymne:

Bilady, Bilady, Bilady

Zeitzone:

MESZ

Währung:

Ägyptisches Pfund

Flughafen:

Flughafen Kairo

Flughafen Luxor

Flughafen Hurghada

Flugdauer (von FFM):

ca. 4,5 Stunden

Staatsform:

Republik

Botschaft:

2, Sharia Berlin (Ecke Sharia Hassan Sabri)

Kairo-Zamalek

Tel.: +20 2 27 28 20 00

Klimazone:

subtropisches Klima

Ägypten - Land und Leute

Mit dem offiziellen Namen Arabische Republik Ägypten kann die nordöstlich gelegene Nation am Rande des Mittelmeeres als mittlerweile weltbeliebtes Reiseziel mit zahlreichen Oasen und Lebensmittelpunkten einer anderen Kultur für ausreichend Faszination sorgen. Mit einer steigenden Bevölkerungsentwicklung kann Ägypten über mehr als 80 Millionen Einwohner verfügen, welche sich vorwiegend in den großen Metropolen entlang des Nils – Kairo, Gizeh, Asyut, Luxor oder Assuan – niedergelassen haben. Eine interkontinentale Besonderheit besitzt dieses Land mit der Sinai-Halbinsel, welche von der Fläche zu Ägypten gehört, jedoch zu Asien gezählt wird. Mit afrikanischen Anrainerstaaten, dem Levantischen Meer im Norden sowie einer langen Küste am Roten Meer bietet Ägypten viele verschiedene Kulissen.

Das Klima in Ägypten

Sharm El Sheikh – Ägypten

Mitten im afrikanischen Trockengürtel gelegen, kann sich die Nation über sonnige wie trockene Tage nicht beklagen. Dies führt allerdings auch mit sich, dass Niederschläge hier sehr selten sind. Des Weiteren kann die Wetterlage innerhalb eines Jahres komplett schwanken und sich selbst an einem Tag enorm verändern. Vor allem ist der Unterschied von den hohen Tagestemperaturen im Vergleich zu meist sehr kühlen Nächten beachtlich. Regen fällt in einem Jahresbericht eher in den Wintermonaten. Eine Besonderheit ist der Chamsin mit seinen frühjährlichen Staub- und Sandpartikeln. Aufgrund der relativ niedrigen Luftfeuchtigkeit mit nur etwa 30 Prozent können aber selbst im Hochsommer die hohen Gradzahlen als recht angenehm empfunden werden. An der östlichen Küste kann das Klima von Ägypten zudem mit eher mediterranen Bedingungen auftrumpfen. Je weiter man Richtung Äquator, sowie das Landesinnere vordringt, desto heißere Temperaturen wird man vermerken.

Die besten Anreisemöglichkeiten

Pyramiden von Gizeh in Kairo – Ägypten

Mit Kairo wartet ein internationaler Flughafen, der fast von jedem Kontinent direkt angeflogen wird. Des Weiteren locken Alternativen in Alexandria, Hurghada, Luxor wie auch Assuan für eine richtige Fluglinie zum Domizil. Mit angebotenen Bustouren kann der Tourist zudem die lästige Planung zu seinen Highlights vernachlässigen. Diese Ausflüge sind selbstredend auch mit den lokalen Bussen möglich, muss sich der Reisende dann allerdings einer anderen Qualität und eventuell kultureller Diskrepanzen bewusst sein. Die dicht bevölkerten Gebiete sind schon allein zwecks Tourismus wunderbar erschlossen. Sollte die Reise jedoch in die verlassenen Gegenden gehen, kann der Jeep auch nur auf einer Sandfläche ohne Spuren oder Anzeichen eines Weges rollen. Solche Trips sollten jedoch auch nicht auf eigene Faust unternommen werden. Mit dem ältesten Schienennetz in Afrika kann Ägypten zusätzlich für einen besonderen Anreiz sorgen. Und in aller Not wartet an den Hochburgen immer noch die Schifffahrt als Alternative zum Transport – dieser kann auch auf dem Anreiseweg über das Mittelmeer initiiert werden.

Was man sonst noch wissen sollte

Ägypten beherbergt viele Sehenswürdigkeiten archäologischer Natur, welche Zeitzeugnisse der menschlichen Zivilisation darstellen. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich über die Ären eine besondere Götter-Mystik entwickelt hat. Unter anderem im Tal der Könige – von Luxor aus – oder beim Ausflug zum Katharinenkloster kann die ägyptische Historie anhand thematischer Ausflüge erkundet werden. So treffen die Urlauber nicht selten auf Pharaonen, Anubis, Horus oder Isis und können die verschiedenen Artefakte zu einem kulturellen Abbild ehemaligen Lebens verbinden. Aufgrund dieses historischen Reichtums des Landes erfand Thomas Cook hier die Pauschalreise.

nach oben

Ägypten - Erleben und Genießen

Von den Pyramiden, der Sphinx oder auch dem Obelisken hat sicher schon jeder einmal etwas gehört - allerdings auch mit Recht, da sie ein besonderes Flair verbreiten. Und aus diesem Grunde gehören sie zu einem Aufenthalt in Ägypten einfach dazu. Sie repräsentieren eine längst antike Gesellschaft und können dennoch mit reiner Schönheit in der Architektur faszinieren.

Kultur, Land und Leute in Ägypten

Strand von Hurghada – Ägypten

Allein durch seine immense Größe hat Ägypten von seither eine besonders kulturelle wie auch politische Bedeutung. Vor 3 000 Jahren entstand hier eine der ersten Hochkulturen der Erde. Nach der zum Teil heute noch gepriesenen Pharaonenzeit, welche in 39 Dynastien untergliedert wird und deren Hauptvertreter in Amenophis, Echnaton, Tutanchamun sowie Ramses gesehen werden, erlitt die Nation eine regelmäßige Weitergabe in fremde Herrscherhände. Dies wurde auch durch Völkerbewegungen hervorgerufen, sodass am Anfang Hethiter, Libyer wie diverse Seevölker eine Bedrohung für die Nation darstellten. So erlangten auch die Perser wie Alexander der Große eine Machtstellung in diesem nordafrikanischen Land. Mit den Ptolemäern, dem Nachfolgergeschlecht Alexanders und der daraus hervorgehenden Herrscherinnen mit dem Namen Kleopatra, stand die Stadt Alexandria stark im Mittelpunkt. Im Anschluss daran avancierte das Land zu einer römischen Provinz, wurde von wechselnden Machtzentren Kairo, Damaskus wie auch Bagdad sowie den Herrscherhäusern der Kreuzzüge regiert. Osmanen, Briten wie die Besetzung verschiedener Armeen folgten und ließen die Unabhängigkeit erst 1922 hervortreten. Und auch heutzutage wird die Brisanz in Ägypten durch Proteste – wie denen des Arabischen Frühlings im Jahre 2012 – verdeutlicht. Fellachen in den landwirtschaftlich genutzten Gebieten und christliche Kopten, welche mehr im Norden und den Städten leben, geben die ethnische Bedeutung der Bevölkerung vor. Zudem sind aufgrund der Internationalität der Firmen immer mehr Einwanderer aus aller Welt festzustellen.

Kulinarik und Essen

Moschee Abu al-Abbas al-Mursi in Alexandria – Ägypten

In Ägypten liegt ein bunter Mix aus arabischen wie mediterranen Einflüssen auf die Kulinarik vor. Aufgrund der trockenen Verhältnisse stehen sehr viele Suppen im Angebot. Des Weiteren kann Ägypten mit seinen Falaveln, Fleischtöpfen sowie stets gereichten Fladenbrot die Münder füllen. Lammfleisch wie Huhn stehen hier auf der Speisekarte und werden mit Linsenreis oder Makkaroni aufgetischt. Meist mit Hülsenfrüchten veredelt und in Saucen getränkt kann ein ganz eigener Geschmack genossen werden. Zu den Speisen wird wie meist sonst auch üblich Tee gereicht. Zudem werden viele Ägypter ihre Speisen mit den Händen essen.

Geheimtipps – das sollten Sie unbedingt gesehen haben

Fruchtbare Böden entlang des Nildeltas schaffen immer wieder atemberaubende Idyllen. Akazien, Dattelpalmen sowie Johannisbrotbäume stehen dabei mit einer Beständigkeit an den Ufern. Auf diesem Trip können zugleich der Tempel der Hatschepsut und die Steinsäulenallee zu Abu Simbel eingeplant werden. Somit besticht eine Reise auf dem Nil, welche einige Tage in Anspruch nimmt, mit einer Einmaligkeit der Ereignisse. Zum anderen schaffen unterirdische Gewässer selbst in der Wüste sensationelle kleine Areale puren Lebens. Dies ist auch der Grund der Erhaltung dreier Naturparks. Im Gebel-Elba-, Ras-Mohammed- und dem Wadi-al-Gamal-Nationalpark können die Besucher mit geführten Ausflügen die speziellen Reize der Landesnatur für sich erkennen. Als weiteren Anreiz hat die Ostküste in Ägypten als Tauchsportmekka einiges zu offenbaren.

nach oben