Ab ins Weltall: Sieht so die Reise der Zukunft aus?

Foto Ballonflüge ins WeltallWie stellen Sie sich die Reise der Zukunft vor? Welche Ziele wollen Sie entdecken und welche Fortbewegungsmittel ausprobieren? Falls Sie schon immer mal mit einem Ballon in die Stratosphäre reisen wollten, haben Sie Glück: Genau dies soll schon bald möglich sein.

Zum Urlaub der Zukunft haben Menschen weltweit die unterschiedlichsten Vorstellungen. Während manche an Unterwasserresorts denken, spukt anderen vielleicht eher ein fliegendes Hotel im Kopf herum. Ein Unternehmen aus Tucson in den USA hat eine besondere Version des Zukunftsurlaubs entwickelt: Ab an die Grenze zum All! Die Firma World View Enterprises will schon ab 2017 Reisende an den Rand zum Weltall bringen – und das ganz ohne Anstronauten-Ausblidung oder spezielles Training. Das Vorhaben soll durch Ballonflüge ermöglicht werden.

Passagiere statt Messgeräten

Ballonflüge ins Weltall waren bislang der NASA vorbehalten. Diese schickte spezielle Ballons in die Stratosphäre, um wissenschaftliche Experimente durchzuführen. Passagiere gab es in den Ballons noch nicht, stattdessen jede Menge Messgeräte. Dies will World View Enterprises nun ändern und plant bemannte Ballonflüge an die Grenze zum Weltall.

Space-Urlaub mit dem Gasballon

Eine Reise in die Stratosphäre? Mit einem Ballon? Das klingt erstmal wenig komfortabel. Tatsächlich soll an den riesigen, mit Helium gefüllten High-Tech-Ballon eine nach Firmenangaben „bequeme, stylische“ Kapsel für sechs Passagiere und zwei Flugbegleiter gehängt werden. Der Aufstieg in Richtung Weltraum dauert etwa eineinhalb bis zwei Stunden. In einer Höhe von etwa 30 Kilometern endet die Erdatmosphäre, der Gasballon steigt nicht weiter auf. Da Helium leichter als Luft ist, treibt der Ballon laut der Entwicklerfirma auf der Atmosphäre „wie eine Eisscholle auf dem Wasser“. Ein Hinaustreiben ins All ist ausgeschlossen. Ist der Ballon auf der Zielhöhe angekommen, können die Urlauber für etwa zwei Stunden den fantastischen Blick auf die Erde und das All genießen, bevor es zurück auf die Erde geht. Sobald es Zeit für den Rückflug ist, wird nach und nach Helium aus dem Ballon abgelassen. Ein riesiger Fallschirm sorgt dafür, dass die Landung butterweich wird.

Eine Minibar im Weltraum

Zwar ist die Kapsel klein, doch auf etwas Komfort müssen die Fluggäste nicht verzichten: Neben einer Bordtoilette soll es auch eine Minibar geben. Doch wird sich überhaupt jemand den Drink in der Stratosphäre leisten können? Schließlich sind Weltraumflüge nicht unbedingt bekannt für geringe Kosten. Nach Angaben von World View Enterprises soll ein Flug etwa 67.000 Euro pro Person kosten – ein Schnäppchen, wenn man bedenkt, dass Spaceshuttle-Flüge mehrere zehn Millionen Euro verschlingen. Wie so ein Flug an die Grenze zum Weltall aussieht, zeigt das folgende Video:

Quelle: YouTube/World View

Sie wollen lieber ganz irdische Reiseziele entdecken? Dann können Sie hier einen günstigen Flug buchen.