Ausstellungen: So abwechslungsreich wird das Kulturjahr 2015

Foto Stadtjubiläum LeipzigKulturliebhaber aufgepasst: Derzeit gibt es unzählige Sonderausstellungen in Deutschland für Klein und Groß, die eine Städtereise noch abwechslungsreicher machen. Von Monstern über Seifenblasen bis hin zu Stadtgeschichte ist alles dabei. Hier eine kleine Auswahl:

Berlin arbeitet auf, Leipzig feiert

In Berlin widmen sich gleich zwei Ausstellungen der Geschichte West-Berlins. Noch bis zum 28.06.15 findet im Stadtmuseum Berlin die Sonderschau „WEST:BERLIN – Eine Insel auf der Suche nach Festland“ statt. Die Ausstellung widmet sich unter dem Leitmotiv „Freiheit“ der Gesellschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft West-Berlins zwischen 1949 und 1989. Ebenfalls bis zum 28.06.15 kann die Fotoschau „Bühne West-Berlin – Fotografien von Harry Croner aus vier Jahrzehnten“ im Märkischen Museum besucht werden. Der Pressefotograf Croner begleitete 40 Jahre lang das Leben in der „Halbstadt“. In Leipzig dagegen stehen die meisten Sonderausstellungen im Jahr 2015 unter dem Motto des 1000-jährigen Stadtjubiläums. Anlässlich des Feierjahres werden in der Stadt an der Pleiße viele Veranstaltungen und Ausstellungen zu herausragenden Persönlichkeiten aus Leipzig durchgeführt.

Museum-Highlights für den Nachwuchs

Als Highlight für kleine Museumsbesucher gilt die Sonderausstellung „Seifenblasen“ im Kinder- und Jugendmuseum München. Bei zahlreichen Experimenten und Mitmachaktionen können Kinder die Welt der faszinierenden Seifenblasen entdecken. Nicht unbedingt für die Kleinsten interessant, dafür aber für Jugendliche und Erwachsene spannend ist die Sonderausstellung „Monster. Bilderwelten Zwischen Grauen und Komik“. Diese wird ab dem 07.05.15 bis zum 06.09.15 im Germanischen Museum in Nürnberg durchgeführt. Für Klein und Groß gleichermaßen geeignet ist die Ausstellung „Welt der Luftfahrt“ am Hannover Airport. Noch bis zum 30.11.15 können Besucher hier auf den Spuren der Flugpioniere wandeln und beispielsweise im Flugsimulator eine Runde mit einer 737 drehen. Mehr zur Ausstellung verrät das folgende Video:

Quelle: YouTube/h1 Fernsehen