Schreckensszenario bei Delta Air Lines: Passagier will in der Luft aussteigen

Bild Zwischenfall bei Delta Air Lines„Oh mein Gott!“ Das dachten sich wohl die Passagiere auf einem Delta-Air-Lines-Flug von Seattle nach Peking, als ein Mitreisender versuchte, eine Tür der Maschine zu öffnen – immer wieder. In einer filmreifen Szene überwältigte ein Crewmitglied den Mann mit zwei Weinflaschen.

Szenen wie aus einem Horrorfilm haben sich auf einem Flug von Delta Air Lines am vergangenen Donnerstag abgespielt. Wie aus Unterlagen des FBI hervorgeht, war die Boeing 767 erst eine Stunde in der Luft, als ein 23-jähriger Passagier seinen Sitz in der ersten Klasse verließ und zur Bordtoilette ging.

Passagier will Flugzeugtür öffnen

Anschließend ging er jedoch nicht zu seinem Platz zurück, sondern warf sich mit vollem Körpergewicht auf einen Türhebel und versuchte, diese zu öffnen. Dabei stieß der junge Mann gleich zwei Flugbegleiter zur Seite, einen boxte er zu Boden. Auch ein anderer Passagier wurde von dem wie von Sinnen agierenden Flugreisenden geschlagen, bis ein Crewmitglied sich nicht anders zu helfen wusste, als zwei Weinflaschen auf dem Kopf des Angreifers zu zerschlagen. Mehrere Mitreisende mussten schließlich mithelfen, um den Mann zu überwältigen und ihn ruhig zu halten. Der Pilot hatte unterdessen bereits die Flugrichtung geändert und war wieder auf dem Weg nach Seattle. Weshalb der Passagier so ausgerastet war, ist bisher nicht bekannt. Wie aus den Dokumenten des FBI hervorgeht, hatte der Mann vor Abflug zwar ein Bier getrunken, jedoch nicht alkoholisiert gewirkt. Nach Informationen der Washington Post hat Delta Air Lines unterdessen bestätigt, dass es einen Sicherheits-Zwischenfall gegeben habe, hält sich jedoch mit Details bedeckt.

In der Regel keine Gefahr durch Türen öffnen

In der Tat hätte der Fall weitreichende Folgen für die Miteisenden haben können, wenn das Flugzeug auf niedriger Höhe geflogen wäre, wie ein Crewmitglied bestätigte. In der Regel ist es jedoch so, dass sich Flugzeugtüren nicht während des Fluges öffnen lassen. Zunächst einmal verriegelt der Pilot vor dem Start die Türen und entriegelt diese erst wieder, wenn die Maschine gelandet ist. Weiterhin sorgt allein der Luftdruck dafür, dass es kaum möglich ist eine Tür während des Fluges zu öffnen. Das liegt auch an der erreichten Reisehöhe, bei der der Druck innerhalb der Maschine deutlich höher ist als außerhalb. Die Tür wird demnach allein aufgrund physikalischer Kräfte in die Verschalung gedrückt, ähnlich einem Stöpsel, der sich in einer vollen Badewanne auch nicht leicht lösen lässt. Auf die Flugzeugtür entsteht so leicht ein Druck von über einer Tonne, der von menschlichen Kräften kaum gelöst werden könnte. Zudem werden die Türen in der Maschine auch durch die Luftströmung von außen belastet und in der Öffnung gehalten. Diese Kraft wirkt im Übrigen bereits beim Start.