Die Touristensteuer auf Mallorca sinkt – aber nicht für alle

Foto Die Touristensteuer auf Mallorca wird billigerGute Nachrichten für Mallorca-Urlauber: Die Regierung der Balearen musste die geplante Touristensteuer weiter zurechtstutzen. Damit fällt die Abgabe, die im Juni auf Mallorca und den anderen Balearen-Inseln eingeführt wird, nun deutlich geringer aus als ursprünglich geplant. Wie viel Urlauber dann bezahlen müssen, verrät Ab-in-den-Urlaub.de Extra.

Hoteliers protestieren gegen Touristensteuer auf Mallorca

Bei der Touristensteuer für Mallorca, Ibiza, Menorca und Formentera, die im Juni 2016 eingeführt wird, muss die Regierung der Balearen nun erneut zurückrudern. Wie die Mallorca-Zeitung berichtete, wurde der Druck der örtlichen Hoteliers zu groß, die die Abgabe bislang grundlegend ablehnten. Ab dem zehnten Urlaubstag sinkt die Steuer nun um die Hälfte. Je nach Unterkunft müssen Reisende zwischen 0,25 Euro und zwei Euro pro Tag zahlen:

– Ein- bis Drei-Sterne-Hotels: 1 Euro (Nebensaison 0,50 Euro)
– Drei-Sterne-Superior- und Vier-Sterne-Hotels: 1,50 Euro (Nebensaison 0,75 Euro)
– Vier-Sterne-Superior- und Fünf-Sterne-Hotels: 2 Euro (Nebensaison 1 Euro)
– Landhotels: 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)
– Ferienapartments (ein bis drei Schlüssel): 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)
– Ferienapartments (drei Schlüssel Superior): 1,50 Euro (Nebensaison: 0,75 Euro)
– Ferienapartments (vier Schlüssel): 2 Euro (Nebensaison 1 Euro)
– Privatwohnungen und Fincas: 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)
– Herbergen: 0,50 Euro (Nebensaison: 0,25 Euro)
– Hostals, Pensionen und Campingplätze: 0,50 Euro (Nebensaison: 0,25 Euro)
– Kreuzfahrtschiffe: 1 Euro (Nebensaison: 0,50 Euro)

Jugendliche bis 15 Jahre bleiben verschont

Auch in der Nebensaison zwischen November und März erhalten Balearen-Urlauber einen Rabatt in Höhe von 50 Cent auf die Touristensteuer. Ursprünglich war geplant, dass bereits Reisende ab 14 Jahren die Abgabe zahlen müssen, das Mindestalter wurde nun jedoch auf 16 Jahre hochgestuft. Es ist nicht das erste Mal, dass die Inselregierung Zugeständnisse bei der geplanten Touristensteuer auf Mallorca machen musste. Schon im November wurde die Abgabe für Kreuzfahrtgäste von zwei auf einen Euro gestutzt. Am Freitag, den 8. Januar, wurde der Gesetzentwurf zur Steuer schließlich von der Regierung der Autonomen Gemeinschaft der Balearen gebilligt.

Wozu überhaupt eine Touristensteuer?

Von der Urlaubersteuer erhofft sich die Inselregierung Mehreinnahmen zwischen 50 und 80 Millionen Euro pro Jahr. Das Geld soll vor allem in die touristische Infrastruktur, Innovationen, Nachhaltigkeit und den Umwelt- und Landschaftsschutz gesteckt werden. Mallorca versucht schon länger, sich von seinem Ballermann-Image zu lösen. Die Steuer soll nun bei der Finanzierung des Aufschwungs helfen.

Wer sich die Touristensteuer sparen möchte, sollte jetzt noch schnell einen Lastminute-Urlaub auf Mallorca buchen. Dabei lockt nicht nur die berühmte Mandelblüte, sondern auch eine wahrlich ungewöhnliche Veranstaltung.