Glaswand in Paris: Eiffelturm wird schusssicher

Bild Eiffelturm in ParisDie Franzosen lieben ihren Eiffelturm und tun auch einiges dafür, dass dieser gut erhalten bleibt. Das wohl wichtigste Moment der französischen Hauptstadt wird aktuell nicht nur für 300 Millionen Euro renoviert. Es soll auch eine Art „kugelsichere Weste“ erhalten.

Der Eiffelturm in Paris macht sich nicht nur schick für seine Besucher, er soll auch sicherer werden. Über 15 Jahre hinweg wollen die Verantwortlichen ganze 300 Millionen Euro ausgeben, um das berühmte Wahrzeichen zu modernisieren. Dazu gehört in diesen Zeiten auch ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept. Am Eiffelturm soll es eine gläserne Wand richten.

Glaswand für den Eiffelturm

Zweieinhalb Meter hoch, aus schusssicherem Glas. So wird die Wand aussehen, die im Herbst dieses Jahres rund um den Eiffelturm errichtet und damit Besucher vor Anschlägen schützen soll. Rund 20 Millionen Euro wird die Maßnahme kosten, ließ die Pariser Stadtverwaltung am Donnerstag verlauten. Die Zugänge zum Gelände sollen so zudem besser kontrolliert werden können.

Paris setzt auf Sicherheit

Bereits seit der Fußball-Europameisterschaft 2016 wird der Platz rund um den beliebten Eiffelturm mit Metallbarrieren abgesichert. Wer auf das Gelände will, muss seine Taschen durchsuchen lassen. Wie Vize-Bürgermeister Jean-François Martins erklärte, seien die Vorrichtungen aus Metall jedoch sehr „unästhetisch“ und versperrten zudem den Blick auf den stählernen Turm. Mit der Glaswand käme dem Wahrzeichen der Sicherheitsfaktor zugute und Besucher könnten dennoch hindurchsehen. Noch befindet sich das Projekt in der Ausschreibungsphase, ab Herbst könnten die metallenen Barrieren jedoch gegen Glas ausgetauscht werden.

Besuchermagnet wird überwacht

Seit 2015 hat es in Paris immer wieder Anschläge gegeben, die die Offiziellen mit zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen in Zukunft verhindern wollen. Der Eiffelturm ist mit sieben Millionen Besuchern jährlich das beliebteste Bauwerk der Welt, für das man Eintritt zahlen muss. Um die Sicherheit von Urlaubern und Einheimischen zu gewährleisten, herrschen am „La Tour Eiffel“ schon länger striktere Zugangskontrollen und Überwachungsmaßnahmen.