Günstig oder teuer: Wie wird Ihr Skiurlaub 2017/18?

Bild Günstiger Skurlaub in EuropaWer seinen Winterurlaub im Schnee verbringen will, bucht wahrscheinlich spätestens jetzt seinen Trip ins Ski- oder Snowboardvergnügen. Eine aktuelle Auswertung zeigt, welche Skigebiete in Europa eher günstig sind und welche ein Loch in die Urlaubskasse reißen.

Wenn es nicht unbedingt die Schweiz sein muss, haben Winterurlauber auch 2017 gute Chancen, günstig in den Schnee zu fahren. Gerade bei den Unterkünften lässt es sich gut sparen, wenn man eben die Preise vergleicht.

Polen und Tschechien haben die günstigsten Skigebiete

Folgt man dem Ski-Index 2017/18 einer deutschen Ferienhaus-Seite in Zusammenarbeit mit BILD sind Tschechien und auch Polen echte Schnäppchen. Rechnet man die Kosten für Ferienhaus- oder Ferienwohnung sowie den Skipass für einen Aufenthalt im Februar zusammen, können durchaus Werte unter 100 Euro erreicht pro Tag werden. So etwa in den tschechischen Skiorten Boži Dar (91,80 Euro) und Deštné v Orlických Horách (97,04 Euro). Ähnlich günstig wird es europaweit nur noch in Métabief in Frankreich (94,50 Euro). Nur wenig über 100 Euro pro Tag liegen die deutschen Skigebiete in Berchtesgaden und Balderschwang (je 108 Euro) und das spanische Béjar mit 102 Euro. Ein besonderer Vorteil der osteuropäischen Skigebiete ist auch, dass die Preise in Gaststätten und auf der Skihütte eher moderat sind. Hier lässt sich im Vergleich

Vergleichsweise günstige Klassiker

Und wenn es unbedingt die Alpenländer Österreich und Schweiz sein müssen? Die günstigsten Skiorte in Österreich sind laut der Auswertung Bad Hofgastein mit 188 Euro und Mayrhofen mit 257 Euro. Im Skigebiet Wilder Kaiser-Brixental sind Sie mit 273 Euro am Tag dabei. Ähnlich verhält es sich in der Schweiz, wo preismäßig noch eine Schippe draufgelegt wird: Unter 200 Euro am Tag geht hier leider nichts. Für den günstigsten Skiort Interlaken müssen Wintersportbegeisterte inklusive des Skipasses ganze 253,66 Euro berappen. Ebenfalls in diesem Bereich bewegt sich Davos mit 255,66 Euro pro Tag. Vorteile haben hier zumindest die Urlauber, die in einer Ferienwohnung übernachten. Sie können sich unkompliziert selbst versorgen und umgehen somit den ein oder anderen teuren Restaurantbesuch in den Alpenländern.

Hochklassiger Skiurlaub in Österreich und der Schweiz

Ihnen ist der Preis egal, aber schick und hip muss es sein? Dann suchen Sie sich doch eine Ferienwohnung oder gleich ein tolles Chalet im österreichischen Lech am Arlberg, das mit gleich 648 Euro (Tageskosten wohlgemerkt) zu Buche schlägt. Nur wenige Peanuts günstiger wird es in Zermatt mit einem Tagespreis von 527,79 Euro, bei dem allerdings allein knapp 80 Euro auf den Tages-Skipass entfallen. Preislich dazwischen liegen Baqueira in Spanien (558 Euro) und das französische Courchevel 1650.

Spartipps für den Skiurlaub

Doch was tun, um dennoch günstig in den Skiurlaub zu fahren? Klar im Vorteil ist, wer hinsichtlich der Reiseziele flexibel ist und eben auch Skiorte im östlichen Europa in Betracht zieht. Soll es eben doch eines der klassischen Skigebiete in Österreich oder der Schweiz, hilft nur eins: die Preise der Ferienunterkünfte sorgsam vergleichen. Zusätzlich sparen können Urlauber, wenn sie beim Skipass auf Sonderangebote achten. Je länger der Skiurlaub andauert, desto günstiger wird der Skipass auf den Tag gerechnet. Bei einer klammen Urlaubskasse kann es zudem hilfreich sein, die Verpflegungskosten im Rahmen zu halten, indem man wenig essen geht und sich eher in Ferienwohnung und Ferienhaus selbst versorgt.