Hurghada für Wasserratten

Bild Taucher im Roten MeerWährend wir im herbstlichen Deutschland mit Nebel und Nieselregen zu kämpfen haben, bietet Ägypten bis in den November hinein sonnige Wärme über 20 °C. Als Ziel für einen Urlaub in Ägypten können wir euch Hurghada daher im wahrsten Sinne des Wortes wärmstens empfehlen. Mit einer durchschnittlichen Flugzeit von vier bis fünf Stunden sind alle wichtigen Ziele in Ägypten von Deutschland aus gut zu erreichen und bieten sich auch für eine kurze Erholungswoche in der Sonne an. Es gibt zahlreiche Hotelangebote mit denen es ein Kinderspiel ist, für einige Tage an einem sonnig warmen Ort der ägyptischen Küste abzuschalten und die Seele baumeln zu lassen.

Entspannen am Roten Meer

Besonders beliebt ist das sagenumwobene Hurghada nicht nur bei Städtebummlern. Traumhafte Strände und das glasklare Wasser des Roten Meeres laden zum Baden, Windsurfen, Schnorcheln und Tauchen ein. Das Rote Meer verdankt seinen Namen dem System, Himmelsrichtungen nach Farben zu bezeichnen. Die Achaimeniden, die vom 6. bis zum 4. Jahrhundert v. Chr. das altpersische Reich beherrschten, beschrieben den Süden mit der Farbe Rot und den Norden mit der Farbe Schwarz. So kam das südlich gelegene Gewässer zu seinem Namen, im Norden liegt demnach das Schwarze Meer.

Überraschungen unter Wasser

Wer einen Blick unter die Wasseroberfläche wagt, wird von einer großen Artenvielfalt an Meeresbewohnern, sowie den unzähligen farbenprächtigen Korallenriffen überrascht. Ebenso wunderten sich schon einige Unterwassersportler über Wracks und andere diverse Hinterlassenschaften auf dem sandigen Meeresboden. Ein Taucher berichtete in seinem Blog, dass er während eines Tauchgangs eine schon mit Algen bewachsene Gedenktafel aus Stein mit der Aufschrift „10.01.2005 – Harry, he lived to dive“ (Harry, er lebte um zu tauchen) fand. Das eigentlich Kuriose war aber, dass nur wenige Meter daneben ein etwa zwei Meter langer, zusammengerollter und zugeknüpfter Teppich lag. So unwahrscheinlich es auch ist, aber die Vorstellung, dass „Harry“ in diesem Teppich untergegangen sein könnte, bringt einen jeden Taucher zum Schmunzeln.

Die schönsten Tauchplätze

Viele weitere beliebte Tauchplätze sind in weniger als 30 Minuten vom Strand aus mit dem Boot zu erreichen, so zum Beispiel die Riffe El Aruk, Giftun Soraya und Abu Ramada. Die unzähligen Tauch-Basen bieten hierfür, sowie für die etwas entfernteren Riffe Carless Reef, El Fanadir und Umm Gamar, täglich Touren an. Da auch diese Unterwasserlandschaften sich mittlerweile großer Beliebtheit erfreuen, wird man dort eher selten einmal nicht auf andere Taucher treffen. Das jedoch stört die meisten Meeresbewohner weniger und mit etwas Glück tummeln sich ab und zu auch Delfine in den warmen Tauchgefilden. Für Entdecker und Abenteurer gibt es viele geführte Touren zu den mehr als 15 Wracks in den Gewässern vor Hurghada, Safaga und der Halbinsel Sinai. Für Tauchunerfahrene werden überall, auch von deutschsprachigen Tauchschulen, entsprechende Kurse angeboten. Und wer die bunte Unterwasserwelt lieber von der Wasseroberfläche aus betrachten möchte, kann mit den erfahrenen Guides der Tauch-Basen auf Schnorcheltour gehen. Die Angebote vor Ort sind vielfältig, egal ob Schnorcheln, Kindertauchen, Wrack-, Nacht- und Tiefseetauchen, für jeden findet sich hier etwas.