Karneval, Fastnacht, Fasching – Narren feiern weltweit

Bild KarnevalTraditionell ist der Frühling die Zeit des Karnevals. Überall auf der Welt feiert man ausgelassen die tollen Tage, und der Ursprung des Festes, der Beginn der Fastenzeit, ist dabei schon fast in Vergessenheit geraten. Karneval in Venedig, Rio oder Köln kennt wohl jeder – doch nicht nur in diesen Hochburgen geht es in diesen Wochen heiß her. Fastnacht, Fasching oder Karneval – ganz egal, wie die fünfte Jahreszeit genannt wird – gefeiert wird weltweit.

 

 

Spanien / Kanaren / Teneriffa (bis 21. Februar)

Bild KarnevalstänzerKarneval auf der Kanareninsel Teneriffa gehört zu den bekanntesten und größten Karnevalsveranstaltungen weltweit. Haupttag des Karnevals ist Mardi Gras, der Tag des Corso, die zahlreichen Feste beginnen aber schon in der Woche vorher. Die Straßen von Santa Cruz und Puerto de la Cruz verwandeln sich in ein Meer aus schillernden Farben und atemberaubenden Kostümen. Bei milden Temperaturen um die 20° C wird bis in die frühen Morgenstunden Samba, Merenque und Salsa getanzt und gefeiert.

Die Karnevalsköniginnen, die Reinas, tragen die spektakulärsten Kostüme, und jede Gemeinde wählt eine eigene Königin. Stehen die Reinas fest, kann der Corso losgehen. Die großen Umzüge, die am Karnevalsamstag (18. Februar) und Karnevalsdienstag (21. Februar) stattfinden, erinnern sehr an den Karneval in Rio de Janeiro. Der Karneval auf Teneriffa endet mit dem traditionellen Begräbnis der Sardine in der Inselhauptstadt Santa Cruz. Eine Sardine aus Pappmaché wird dabei von den Honoratioren der Stadt, gefolgt von einer Trauergemeinde, zur Plaza de Espana getragen. Dort wird die Sardine verbrannt und symbolisch der Winter vertrieben.

 

Russland / Moskau (20. bis 26. Februar)

Bild Winterlicher KarnevalsumzugDer russische Karneval trägt den Namen Maslenitsa, was soviel wie „Butterwoche” bedeutet. Der Name symbolisiert, dass die Menschen kurz vor Beginn der Fastenzeit kein Fleisch mehr essen sollten, dafür aber eine Woche lang noch Milchprodukte wie Käse oder eben auch Butter. Maslenitsa ist vor allem in Moskau das fröhlichste Volksfest des ganzen Jahres: überall finden Maskenumzüge und Pferdeschlittenfahrten statt. In Jahrmarktsbuden werden Blinis feilgeboten. Die kleinen gelben Pfannkuchen stehen symbolisch für die Sonne und sollen den Frühling anlocken. Am Ende der tollen Tage wird die Maslenitsa-Puppe verbrannt und die wärmere Jahreszeit eingeläutet.

 

Indien / Goa (bis 22. Februar)

Bild KarnevalsumzugDer Karneval in Goa ist in seiner Form einmalig in Indien. Er mischt christliche Bräuche mit hinduistischen Traditionen und geht auf die Zeit der Herrschaft der Portugiesen zurück. Damals wurde mit Mehl, Eiern und Schlamm auf Passanten geschossen. Heute wird unter Vorsitz von König „Momo” zwar immer noch ausgelassen, aber weitaus friedlicher gefeiert. Die strenge Fastenzeit wird mit dem berühmten rot-weißen Tanz eingeläutet.

 

 

Gozo / Nadur (bis 22. Februar)

Bild TeufelDer Karneval auf Malta heißt „Fest des Teufels”. Das wilde Spektakel auf der zu Malta gehörenden Mittelmeerinsel Gozo umfasst bis heute nahezu unverändert Bräuche aus grauer Vorzeit. Die Schwesterinsel von Malta ist nur wenige Kilometer entfernt und man sollte einen Malta-Urlaub unbedingt nutzen, um diesem Kleinod einen Besuch abzustatten. Die Hochburg des gozitanischen Karnevals ist Nadur, wo zur Karnevalszeit bis zu 40.000 Menschen auf dem zentralen Platz bei der Kirche St. Peter und Paul zusammenkommen. Diese allerdings feiern ein Fest ohne feste Regeln: Jeder darf mitbestimmen und jeder will den anderen mit seinen Ideen überraschen. Nach Sonnenuntergang ziehen die Feiernden mit selbstgebastelten Maskaruni (Karnevalsmasken) und bizarren Kostümen verkleidet lärmend durch die Straßen.