Reisenews 14: Mount Everest, Mallorca und Machu Picchu

Bild Reisenews für Mallorca und den Rest der WeltEs ist Freitag und die Reisewoche nimmt ein Ende. Die Saison für beliebte Reiseziele hat jetzt vielerorts begonnen. Dazu passend haben etliche Neuerungen Einzug gehalten, die ihre ganz eigenen Auswirkungen auf Urlauber haben.

Nachrichten aus aller Welt

Längste Seilhängebrücke im Harz

Urlauber in Deutschland können können ab sofort über eine ganz besondere Brücke gehen: Im Harz hat am vergangenen Wochenende die weltweit längste Seilhängebrücke für Fußgänger eröffnet. Zum Festakt an der Rappbodetalsperre kamen tausende Besucher, die alle einmal einige Schritte über die 483 Meter lange Brücke namens Titan-RT gehen wollten. Nur 1,20 Meter breit ist der Laufsteg, der parallel zur Staumauer über dem Rappbodetal verläuft. Schwindelanfällig sollte man daher nicht sein, wenn man den Weg über die Brücke nehmen möchte. Ein besonderes Highlight befindet sich in der Mitte der Wegstrecke, wo besonders Mutige einen Sprung in die Tiefe wagen können – natürlich abgesichert.

Höchster Berg erwartet Massenansturm

Noch sehr viel höher hinaus geht es am Mount Everest, der für viele Bergsteiger ein Lebensziel ist. Für immer mehr Hobbysportler geht jedoch auch dieser Traum in Erfüllung, wenn sie denn das passende Kleingeld haben. Ganze 372 Lizenzen wurden für dieses Jahr vergeben, so viel wie noch nie zuvor. Eine einzelne Lizenz kostet dabei 11.000 US-Dollar. Doch der Andrang am höchsten Berg der Welt hat Konsequenzen: Von den Höhesuchenden sind nicht alle Profis und immer wieder kommt es so zu gefährlichen Situationen und Staus beim Aufstieg oder Abstieg. Aber nicht nur die Unerfahrenheit der potenziellen Gipfelbezwinger wird zum Problem. Auch Müll und Hinterlassenschaften der knapp 400 Bergsteiger und fast ebenso vielen Bergführer und Gepäckträger bedrohen das Gleichgewicht am Berg.

Mallorca verliert Blaue Flaggen

Sie sind das Aushängeschild für einen sauberen Strandabschnitt mit klarem Wasser und guter Ausstattung. Doch auf Mallorca wehen in diesem Jahr weniger Blaue Flaggen als noch 2016. Lediglich 32 Strände dürfen sich heuer mit dem begehrten Stück blauen Stoff schmücken. Gleich sieben Strände büßten die Auszeichnung ein, wie die spanische Dependance der Stiftung für Umwelterziehung (FEE) in dieser Woche mitteilte. Dafür gab es an vier Playas die Flagge zurück, nachdem sie im letzten Jahr leer ausgegangen waren. Mallorca hat immer wieder mit veralteten Abwasserrohren zu kämpfen, die Unrat ins Wasser austreten lassen. Blaue Flaggen wehen 2017 unter anderem an diesen Stränden: Cala Estància in Palma, Can Picafort und Son Bauló in Santa Margalida sowie Cala Gran in Santanyi.

Wichtiges für Urlauber

Begrenzter Zugang zu Machu Picchu

Die weltberühmte Inkastätte Machu Picchu ächzt förmlich unter den tausenden Besuchern, die täglich von Cusco aus anreisen, um das Weltkulturerbe zu sehen. Ab Juli an soll der Touristenstrom jetzt in zwei Zeitfenster aufgeteilt werden. Von 6 bis 12 Uhr und von 12 Uhr bis 17.30 Uhr gibt es zwei Schichten, zu denen gesonderte Tickets verkauft werden. Zudem sollen nur noch Gruppen von maximal 16 Personen zugelassen werden, die zwingend einen offiziellen Guide dabei haben müssen.

Flughafen Köln-Bonn mit Sicherheitsmängeln

Sollten sich Reisende am Flughafen Köln-Bonn jetzt Sorgen machen? Wie der WDR herausgefunden hat, gibt es am Airport immer noch schwere Sicherheitsmängel. Demnach haben verdeckte Prüfer der EU es zum wiederholten Mal geschafft, Waffen und Bauteile für Sprengsätze durch die Sicherheitskontrollen zu schmuggeln. Von offizieller Seite gibt es bisher kein Statement.