Reisenews 23: Frankreich, Felsen und Flughäfen

Bild Blick auf die Welt und FrankreichEs ist Freitag und ein Blick auf die Straßen der Stadt zeigt: Die meisten Deutschen sind jetzt wohl gerade im Urlaub. Ob Sie nun am Arbeitsplatz die Stellung halten, oder Ihre wohlverdiente Auszeit genießen – wir haben die aktuellen Reisenews der Woche für Sie.

Neues aus aller Welt

Paris: Nationalfeiertag am 14. Juli

Frankreich begeht heute seinen Nationalfeiertag mit einer großen Militärparade in Paris und Ehrengast Donald Trump. Bei den Feierlichkeiten soll auch den Opfern des Nizza-Anschlags vor einem Jahr gedacht werden. Schon gestern hatte der französische Präsident Emmanuel Macron Trump und seine Ehefrau zu einem Dinner im Eiffelturm geladen. Heute Vormittag werden beide Präsidenten gemeinsam die Militärparade in der Hauptstadt abnehmen, bei der auch amerikanische Truppen beteiligt sind. Anlass ist die Erinnerung an den Eintritt der Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg vor genau 100 Jahren.

Ryanair: Flugbegleiter unter Verkaufsdruck

Ryanair ist nicht gerade für besten Kundenservice und Top-Mitarbeitermanagement bekannt, sondern eher für günstige Flugpreise und einen durchaus extrovertierten Unternehmenschef. Dass die Airline an anderer Stelle für Gewinn sorgen muss, zeigt sich nicht nur an den Zusatzgebühren des Billigfliegers, die für Gepäck und andere Extra-Services fällig werden. Ein Schreiben der Standortleiterin am Flughafen London-Stansted, von dem jetzt bekannt wurde, fordert die Flugbegleiter in deutlichen Worten dazu auf, eine bestimmte Anzahl an Produkten während des Flugs an den Passagier zu bringen. Wer das nicht schafft, dem drohen bei Ryanair Konsequenzen.

Norwegen: Trollpikken ist wieder dran

Zu merkwürdiger Berühmtheit ist ein Felsvorsprung im norwegischen Egersund gelangt. Als „Trollpenis“ wollte die Gemeinde die etwa drei Meter lange Gesteinsformation vermarkten, doch Vandalen kamen ihr zuvor und zerstörten das seltsame Gebilde. Einige Wochen später haben die Egersunder jedoch wieder Grund zur Freude: Der sogenannte Trollpikken steht wieder. Dank zahlreicher Medienberichte fanden sich genügend Spender, die den Wiederaufbau finanzierten. Mit Spezialkleber und Stahlverstrebungen wurde der „Trollpenis“ wieder an die Wand gebracht und die neugierigen Besucher können kommen.

Back in good shape. Welcome!

Ein Beitrag geteilt von Trollpikken (@trollpikken) am

Wissenswertes für Urlauber

EuGH: Mehr Transparenz beim Flugpreis

Ein weiterer Schritt in Richtung gestärkter Passagierrechte: Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat entschieden, dass Airlines ihre Zusatzkosten transparenter aufschlüsseln müssen. Für den Kunden muss demnach ersichtlich sein, wie sich der Flugpreis zusammensetzt und welche Steuern, Gebühren und Zuschläge enthalten sind. Im Falle einer Stornierung ist es so möglich, Abgaben, die von der Fluggesellschaft dann nicht leisten muss, zurückfordern zu können. Ebenfalls als überzogen sah der EuGH die einseitige Benachteiligung von Flugkunden, die einen gebuchten Spartarif nicht antreten oder stornieren wollen. Bearbeitungsgebühren für solche Fälle seien demnach unzulässig.

Ranking: Immer mehr Reisende an Flughäfen

Ein aktuelles Ranking des Dachverbands der internationalen Verkehrsflughäfen Airport Council International (ACI) zeigt auf, wie stark der Flugverkehr wächst: Immer mehr Menschen reisen demnach mit dem Flugzeug, die Flughäfen sind immer stärker ausgelastet. Nach Passagieraufkommen ist der Hartsfield-Jackson Atlanta International Airport in den USA unangefochtene Nummer Eins. Rund 104,17 Millionen Passagiere waren im vergangenen Jahr an diesem Flughafen unterwegs. Dahinter folgen der Beijing Capital International Airport (Peking, China) mit 94,39 Millionen Passagieren und der Dubai International Airport (Vereinigte Arabische Emirate) mit 83,65 Millionen Passagieren in 2016.