Reisenews 28: Air Berlin, Auswandern und Parken am Airport

Bild Reisenews mit Air BerlinDie Reisewoche war beherrscht von Nachrichten über die Ereignisse in Barcelona, die Insolvenzverhandlungen bei Air Berlin und Gefahren in der Türkei. Ab-in-den-Urlaub Extra fasst die News für Sie zusammen.

Neues aus aller Welt

Härtere Bandagen beim Kampf um Air Berlin

Die Verhandlungen über die Zerschlagung der insolventen Air Berlin nehmen härtere Züge an. Vorteile hat eindeutig Deutschlands größte Airline Lufthansa, die sich bereits im Vorfeld in eine gute Verhandlungsposition gebracht hatte. Das schmeckt den Mitbewerbern auf dem Markt jedoch gar nicht und auch Kartellrechtler sehen es kritisch, dass Lufthansa sich offenbar die Filetstücke sichern will. Zwar blieben die Routen dann erhalten, es entstünde aber auf manchen Verbindungen ein reines Lufthansa-Monopol, die fast immer mit Preiserhöhungen verbunden ist. Wie es weiter geht, bleibt spannend. Noch ist nicht klar, welche Teile von Air Berlin und ihrer Tochter Niki wirklich in die Kranich-Airline übergehen.

Letzter Flug ? #airberlin

Ein Beitrag geteilt von Andre Britz (@britzemann) am

Gedenken und Normalität in Barcelona

Nach dem verheerenden Anschlag von Barcelona normalisiert sich das Leben in der Hauptstadt Kataloniens weiter. Am Donnerstag legte das spanische Parlament eine Schweigeminute für die Opfer des Anschlags ein, bei dem 15 Menschen ihr Leben verloren und fast 130 verletzt wurden. Am Samstag soll in Barcelona eine Demonstration folgen, die unter dem Motto „Ich habe keine Angst“ steht. Zigtausende Teilnehmer werden dazu in der Stadt erwartet.

Die beliebtesten Auswanderungsländer

Wohin gehen die Deutschen, wenn sie auswandern? Das Statistische Bundesamt hat Zahlen für 2015 vorgelegt, aus denen hervor, dass nicht etwa Spanien die Nummer eins der beliebtesten Auswanderungsländer ist, auch wenn gefühlt jeder zweite auf Mallorca aus Deutschland kommt. Vielmehr sind es die Schweiz, die USA und Österreich, wohin es die Bundesbürger zieht. Offenbar sind hier die Jobchancen die größten und die Sprachbarrieren am niedrigsten. Spanien liegt immerhin noch auf Platz sechs der beliebtesten Länder zum Auswandern. Beeindruckend ist jedoch die Zahl der Deutschen, die den großen Schritt wagen: Fast 140.000 zog es der letzten Auswertung zufolge für ein neues Leben ins Ausland.

Wissenswertes für Urlauber

Bundesaußenminister rät von Türkei-Reisen ab

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel macht Ernst und empfiehlt in einem Interview mit der BILD-Zeitung, sich genau zu überlegen, ob man in die Türkei reisen will. Wer ein gutes Gewissen behalten wolle, könne derzeit keine Urlaub im Land antreten. Insbesondere wies der SPD-Politiker auf die Gefahr für Journalisten hin. Aber auch für unpolitische Deutsche in der Türkei könne es gefährlich werden, wenn etwa ihr Gastgeber in den Verdacht gerate, Anhänger der Gülen-Bewegung zu sein. Der Staat könne dem Einzelnen die Entscheidung für eine Reise nicht abnehmen, doch mit gutem Gewissen ginge es zurzeit nicht. Zugleich verwies Gabriel auf die verschärften Reise- und Sicherheitshinweise für die Türkei hin, die das Auswärtige Amt bereits vor einiger Zeit ausgesprochen hat.

Parkgebühren schröpfen die Reisekasse

238 Euro für eine Woche Parken? Wenn der Parkplatz am Flughafen am Ende teurer ist, als die Flugverbindung selbst, können sich Urlauber zu Recht ärgern. Doch nicht alle Parkanbieter an den Airports in Deutschland schröpfen die Reisekasse ihrer Passagiere so stark. An einigen Flughäfen wird das Parken zum Schnäppchen, bei dem selbst private Parkplätze außerhalb des Airports nicht mithalten können. Eine aktuelle Auswertung zeigt, wo es sich unter Umständen sogar lohnt, einen anderen Abflughafen zu wählen, um Parkgebühren am Flughafen zu sparen.