Reiseveranstalter: Das erspart Ihnen Stiftung Warentest nicht

Bild Reiseveranstalter im TestStiftung Warentest hat die großen Reiseveranstalter unter die Lupe genommen und sie auf Preisniveau, Kundenzufriedenheit, Nachhaltigkeit, aber auch Mängel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu prüfen. Doch wer ist der Sieger?

Die Antwort lautet: keiner so richtig. Einen eindeutigen Testsieger unter den Marken Tui, Neckermann, Alltours, Dertour, Schauinsland und FTI zu ermitteln, ist der Stiftung Warentest nicht gelungen. Immerhin positiv schnitt in allen Bereichen der Reiseveranstalter Neckermann ab.

Gutes Testergebnis für Reiseveranstalter

Insgesamt positiv fiel auch das Ergebnis des Tests unter 400 Kunden beim Thema Zufriedenheit aus. Zwischen 75 und 88 Prozent der Befragten gaben an, mit der Leistung der Veranstalter zufrieden zu sein. Zwischen 88 und 94 Prozent gaben gar an, bei dem Anbieter aller Wahrscheinlichkeit nach wieder buchen zu wollen. Den höchsten Wert erreicht dabei die Tui.

Noch etwas interessanter dürften die Ergebnisse in Sachen Preisniveau sein: Zwar halten die Kunden die Marke Alltours für die günstigste, im Preisvergleich der Stiftung Warentest hatte aber Schauinsland die Nase vorn und zwar gleich um elf Prozent. Der zweitteuerste Veranstalter im Vergleich war Tui, der teuerste Dertour.

Nachhaltigkeit und AGB noch ausbaufähig

Nachholbedarf bei allen Anbietern gibt es in der Rubrik Nachhaltigkeit. Lediglich bei Neckermann und Tui fanden die Tester immerhin „Hinweise auf ein nennenswertes Engagement für Umweltschutz und Soziales“, bei Dertour waren wohl nur „Ansätze zur Nachhaltigkeit“ zu erkennen. Die anderen Veranstalter im Test böten hingegen keine erkennbaren Bemühungen, ihr Angebot nachhaltig zu gestalten.

Bei den Allgemeinen Geschäftsbedingungen gaben die Veranstalter wiederum nur wenig Anlass zu Kritik. Lediglich bei FTI bemängelte Stiftung Warentest eine Klausel, bei der sich der Veranstalter das Recht vorbehalten hatte, Reisen bei zu geringer Teilnehmerzahl bis zwei Wochen vor Beginn abzusagen. Auch einige „verbraucherunfreundliche Klauseln“, die sich in der Regel auf hohe Anzahlungen und Stornokosten bezogen, wurden von den Testern bemängelt.

Kunden sollten Preisvergleich selbst vornehmen

Bei dem guten Versuch, verschiedene Reiseveranstalter auf Herz und Nieren zu prüfen, dürfen sich Urlauber nicht allein auf den Preisvergleich der Stiftung Warentest verlassen. Wie die Tester selbst zugaben, fiel es ihnen schwer, gleich gestaltete Reisen zu finden, die in ihren Einzelleistungen identisch sind. Nicht zuletzt deshalb und weil auch die Preise der Veranstalter je nach Saison und Buchungsdatum immer wieder schwanken, sollten Kunden selbst einen unabhängigen Preisvergleich von Urlaubsreisen vornehmen, der alle lohnenswerten Anbieter auf dem Markt abdeckt.