Ryanair: Kommt der Streik jetzt nach Deutschland?

Bild Ryanair Streik geplantGeht es Michael O‘Leary jetzt an den Kragen? Ryanair hat wohl eine der strengsten Sparpolitiken unter den weltweiten Airlines. Nicht umsonst kann der Billigflieger so günstige Preise anbieten wie kaum ein anderer. Doch unter den Piloten regt sich Widerstand.

Es könnte ein historischer Moment sein, wenn es bei Ryanair wirklich zum ersten Pilotenstreik der Geschichte kommen könnte. Falls sich der irische Billigflieger Tarifverhandlungen weiterhin verweigert, soll es auch an den deutschen Basen der Airline zu Streiks kommen, so die Vereinigung Cockpit (VC).

Ryanair: Kommt jetzt der Streik in Deutschland?

Mit den angedrohten Streiks wollen die Ryanair-Piloten das Unternehmen zu Tarifverhandlungen bewegen, um über die Arbeits- und Vergütungsbedingungen zu beraten. Explizit soll der Billigflieger nach Willen seiner Piloten gezwungen werden, nationale Tarifverträge zu markgerechten Bedingungen abzuschließen. Orientieren wollen sich die Kapitäne und Co-Piloten dabei an den Tarifbedingungen der Tuifly, die eine vergleichbare Flotte von Boeing 737 betreibt. Für die geplanten Ausstände wurden für Deutschland immerhin noch keine festen Termine genannt. VC-Chef Ilja Schulz gab zumindest an, nicht vor den Weihnachtsfeiertagen streiken zu wollen. Zugleich könne Ryanair die Streiks an deutschen Flughäfen auch noch verhindern – indem das Unternehmen seine Verhandlungsbereitschaft erkläre.

Ryanair will nicht verhandeln

Doch Ryanair wäre wohl nicht Ryanair und ihr Chef nicht Michael O’Leary, wenn die Airline den Forderungen ihrer Angestellten ohne Weiteres nachkommen würde. VC sei eine Pilotengewerkschaft der Lufthansa und werde vom Unternehmen nicht anerkannt, ob es nun zu Arbeitsniederlegungen komme oder nicht. Bei Ryanair gibt man sich angesichts drohender Streiks demnach gelassen, von den deutschen Piloten habe man zudem keine derartigen Benachrichtigungen erhalten. Das Unternehmen wolle sich erst mit derlei Maßnahmen beschäftigen, wenn es wirklich zu Streiks komme. VC scheint es derweil ernst zu meinen, hatte sie doch bereits im vergangenen Jahr eine eigene Tarifkommission gegründet und mit Ingolf Schumacher einen erfahrenen Tarifexperten auf die Verhandlungen mit Ryanair angesetzt. Aller Erfahrung nach könnte der Tarifkonflikt zwischen den Piloten und ihrem Arbeitgeber nicht nur für die Verhandlungsparteien lang und zäh werden, hat Michael O‘Leary doch bisher ausschließlich Kontakt zu lokalen Pilotenvertretungen innerhalb der Airline. Seine Ablehnung gegenüber Gewerkschaften ist weithin bekannt. Doch neben der Vereinigung Cockpit steht mit UFO (Unabhängige Flugbegleiter Organisation) schon die Gewerkschaft vor O’Learys Tür, um über einen nationalen Tarifvertrag zu verhandeln.

Zumindest die irischen Ryanair-Piloten haben für den 20. Dezember schon einen Streiktag angekündigt. In diesem Zusammenhang teilte die Airline bereits mit, es könne zu Störungen im irischen Flugbetrieb kommen. Für den 15. Dezember hatte auch die italienische Pilotengewerkschaft von Ryanair einen Streik angekündigt. In Deutschland können Flüge mit Ryanair jedoch bis auf Weiteres ohne Bedenken gebucht werden. Ob und wann mit konkreten Störungen an deutschen Airports zu rechnen ist, lesen Sie hier auf Ab-in-den-Urlaub Extra.