Oh wie schön ist Sansibar!

Bild Herrliches SansibarEs gibt Namen, die einen vom Klang her sofort an etwas ganz Exotisches denken lassen. Sansibar ist so ein Fall. Wird die Vorstellung dann auch noch im Urlaub bestätigt, ist alles perfekt. Die vor Tansania im Indischen Ozean gelegene Inselgruppe überzeugt dabei nicht nur mit ihren Traumstränden.

Die einen denken bei Sansibar an das Restaurant auf Sylt, die anderen an Urlaub auf der knapp 7000 km Luftlinie von Deutschland entfernte Insel vor der Küste von Tansania. Berühmt geworden ist das 1.666 km² große, zu Tansania gehörende Sansibar (alternativ bzw. englisch auch Zanzibar genannt) einst als Gewürzinsel. Gewürze spielen auch heute noch eine wichtige Rolle, schließlich ist die Insel Sansibar Exportweltmeister bei Gewürznelken. Vor allem die paradiesischen Strände der ca. 40 km vom Festland von Tansania befindlichen Insel Zanzibar locken die Touristen an. Zu jedem Urlaub auf Sansibar gehört außerdem ein Abstecher in die Hauptstadt Sansibar-Stadt (engl. Zanzibar-City) mit der Stone Town genannten Altstadt. Der Inselarchipel setzt sich aus der früher und heute umgangssprachlich als Sansibar bezeichneten Hauptinsel Unguja, der zweitgrößten Insel Pempa und mehreren kleinen Nebeninseln zusammen.

Strände auf der Insel Sansibar

Viele der traumhaft schönen Strände auf Sansibar befinden sich an der Ostküste von Unguja. Hier warten im Urlaub weißer Sand, Palmen und natürlich türkisblaues Meer auf alle Erholungsbedürftigen:

• Nungwi Beach North: mäßig besuchter Puderzuckerstrand an der Nordspitze von Sansibar. Ideal für alle, die im Urlaub auf Sansibar Wert auf Entspannung legen, die Strandbars mit Reggaemusik wirken nicht störend. Die Gezeiten sind hier stark ausgeprägt. Tipp: Besuch des östlich vom Strand gelegenen Nungwi Aquariums, bei Flut kann man hier zwischen Schildkröten schwimmen. Zur nahe gelegenen Mnemba Island werden Tauch- und Schnorcheltouren angeboten. Am Strand fährt ein Bus vorbei.

• Pingwe Beach: Befindet sich auf der Halbinsel Michanwi an der Ostküste von Sansibar. Da kein ÖPNV hierhin führt, ist es hier nicht allzu voll. Der Strand ist aufgrund des Restaurants „The Rock“ sehr bekannt. Es wurde auf einem vor dem Strand liegenden Felsen errichtet und ist bei Ebbe zu Fuß und bei Flut per Wassertaxi oder schwimmend erreichbar. Geeignet zum Schnorcheln.

• Paje Beach: Im Südosten von Sansibar gelegen, wird dieser Strand aufgrund einer stets vorhandenen Brise gerne von auf Sansibar urlaubenden Kitesurfern aufgesucht. Hier sollten die Urlauber auf Seeigel und Quallen achtgeben. Abends werden von den internationalen Inselgästen gerne Strandparties besucht. Per Bus erreichbar.

• Matemwe Beach: Gut mit ÖPNV zu erreichender Strand an der Ostküste der Insel, der trotzdem ruhig ist. Bei Ebbe sind Seegrasplantagen sichtbar und die Daus, die kleinen Segelboote der Fischer, liegen auf dem Meeresgrund. Zum Angebot am Strand zählen Schnorchel- und Tauchtouren zum Mnemba Atoll. Der Strand wird von einem örtlichen Bus angesteuert.

• Prison Island Beach: Inselchen zwischen Sansibar und dem Festland von Tansania. Per halbstündiger Fahrt mit dem Boot von Zanzibar City erreichbar. Hier werden auf einer Farm Aldabra Riesenschild gehalten, die gefüttert und gestreichelt werden dürfen. Vor dem Strand ist Schnorcheln möglich, die Boote zu dem Gebiet starten vom Hafen in Zanzibar City.

Bild Strand auf Sansibar

Unterwegs in Stone Town

Hauptattraktion in Sansibar Stadt ist der älteste Teil Stone Town. Das historische Zentrum von Sansibar Stadt ist eine UNESCO-Weltkulturerbestätte und besteht aus Gebäuden, zu deren Errichtung ab den 1830er Jahren heller Korallenkalkstein verwendet wurde. Ein weiteres Baumaterial stellte Mangrovenholz dar. Stilistisch sind in der Altstadt swahilische, indische, arabische und europäische Einflüsse erkennbar. Charakteristisch für Stone Town sind die mit Holzschnitzereien verzierten Doppeltüren (Sansibar-Türen) der Häuser. Enge und verwinkelte Gassen prägen das Bild. Zu den Sehenswürdigkeiten in Stone Town zählt der Beit-el-Sahel (Palast des Sultans), der heute als Museum dient. Der Beit-el-Ajaib (Palast der Wunder) war das erste Gebäude in Sansibar mit Strom, fließendem Wasser und einem Lift. Im Ngome Kongwe (Alte Festung), einer um die Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert gebauten Festung, sind heute ein Kulturzentrum und Geschäfte untergebracht. Aus der Zeit, als die Briten den aus Oman stammenden Herrschern die Insel streitig machten, bevor sie Sansibar endgültig kolonisierten, stammt die anglikanische Kirche von Stone Tone. Der im Zeitraum von 1873 bis 1880 errichtete Bau steht an der Stelle des vormaligen Sklavenmarkts.

Kein Aufenthalt in Stone Town sollte ohne einen Besuch des Darajani Markts zu Ende gehen. Hier werden gleich mehrere Sinne angesprochen: Zu riechen gibt es neben den verschiedensten Gewürzen Fisch (der hier zum Schreck für Hygienefanatiker auf dem Stein oder auf Holzblocken ungekühlt liegt), zu sehen die bunten Farben der Waren und Kleidung der Einheimischen und zu hören das für einen Markt typische Treiben. Bezahlt werden die Waren mit dem Tansania-Schilling. Wer sich noch mehr für Gewürze begeistert, sollte im Urlaub an einer der angebotenen Touren zu den Gewürzplantagen im Inneren von Sansibar teilnehmen.

Bild Stone Town, Sansibar

Hotels auf Sansibar

Wer etwas mehr Komfort auf der Insel wünscht, bucht auf Sansibar ein Resort mit vier oder mehr Sternen, wer viel auf Sansibar reisen möchte und in seinem Hotel eher eine Schlafstätte sieht, gibt sich im Urlauber sicher auch drei Sternen oder weniger zufrieden.

Karafuu Beach Resort & Spa: Das 4-Sterne-Resort besteht aus steinernen, klimatisierten Hütten und befindet sich in Pingwe mit dem gleichnamigen Strand. Rasen, Palmen und bunte Blumen sorgen neben dem Außenpool für gute Stimmung. Mit Wellnessanboten.

Hotel Ocean Paradise Resort: In Kijangwani an der Ostküste von Sansibar gelegenes 4-Sterne-Hotel, die Zimmer sind in großen Hütten mit Klimaanlage untergebracht. Auch hier erfreut ein farbenfroher Außenbereich die Seele. Großer Pool und Wellnessbereich sind vorhanden. Nördlich vom Hotel liegt der Matemwe Beach.

Hotel Sultan Sands Island Resort: Am Kiwengwa Beach im Inselosten befindlich, nächtigen die Gäste auch in diesem Hotel der 4-Sterne-Kategorie in den typischen Steinhütten. Wer nicht im Hotelpool des grünen Außenbereichs schwimmen möchte, geht ein paar Schritte zum Indischen Ozean oder lässt es sich im Spabereich gut gehen.

Kichanga Lodge: Dieses mit drei Sternen ausgezeichnete Hotel befindet sich in Paje im Osten der Insel Sansibar. Etwas einfachere, dafür funktional ausgestattete Hütten, zwischen denen viel Grün wächst. Urlauber, die nicht am Pool oder Strand liegen, sind sicher gerade am Kiten.

Beste Reisezeit für Sansibar

Wie an der festländischen Küste von Tansania herrscht auch auf Sansibar aufgrund der Nähe zum Äquator feuchtes, heißes und tropisches Klima. Im Zeitraum von Ende März bis Ende Mai sowie im November und Dezember fällt aufgrund des Monsuns verstärkt Regen. Mehrere Tage schlechtes Wetter ist eher die Ausnahme, vielmehr ist es nach kurzen, aber heftigen Regenschauern schnell wieder sonnig. Die Temperaturen liegen das ganze Jahr über zwischen 25 und 28 °C.

Anreise nach Sansibar

Ein Flug nach Sansibar mit Landung auf dem Zanzibar Island Airport ist von Deutschland aus mit einem Zwischenstopp möglich. Eine besonders schnelle Verbindung ist beispielsweise mit Start in Frankfurt am Main möglich. Mit Zwischenlandung im kenianischen Mombasa beträgt die reine Reisedauer des Nachtflugs 10 Stunden und 40 Minuten. Anbieter dieser Verbindung nach Zanzibar ist die Fluggesellschaft Condor. Von Hamburg aus startende Urlauber sind mit Condor und Zwischenstopps in Frankfurt und Mombasa 13 Stunden in der Luft, bevor sie auf der Insel landen. Wer vom ca. 7 km von Stone Town entfernt gelegenen Zanzibar Island Airport zu seinem Hotel gelangen möchte, kann ein Sammeltaxi oder eines der Hotelshuttle nehmen. Busse verkehren nicht vom Zanzibar Island Airport. Ein Bahnnetz ist auf der Insel Zanzibar im Gegensatz zum Festland in Tansania nicht verfügbar. Vom Zanzibar Island Airport können des Weiteren Flugverbindungen in Richtung Nachbarinsel Pempa und aufs Festland von Tansania genutzt werden.

Urlaub auf Sansibar