Sicherheitsmängel: Vernichtendes Urteil für Flughafen Köln-Bonn

Bild Sicherheit am FlughafenDer Airport Köln-Bonn ist bei Kontrollen durch Prüfer der Europäischen Union erneut durchgefallen. Verdeckte Tester konnten erneut Waffen und mögliche Bauteile von Bomben durch die Sicherheitskontrolle schmuggeln.

Wer als Urlauber durch die Sicherheitskontrolle am Flughafen muss, hat sich vielleicht schon manches Mal über die zeitaufwendige Prozedur geärgert. Am Flughafen Köln-Bonn scheinen die Sicherheitskräfte es nicht ganz so genau zu nehmen, wie aus Recherchen des WDR hervorgeht.

Mangelende Sicherheit in Köln-Bonn

Demnach ist es verdeckten Prüfern der Europäischen Union zum wiederholten Male gelungen, die Sicherheitskontrollen am Flughafen Köln-Bonn so zu umgehen, dass sie gefährliches Gut einschmuggeln konnten. Dabei habe es sich laut den Recherchen des WDR um Waffen und Teile für Sprengsätze gehandelt haben. Ein offizielles Ergebnis der Untersuchung ist jedoch nicht bekannt, weil sich weder die EU-Kommission noch die Bundespolizei, die am Flughafen für die Sicherheit zuständig ist, sich dazu äußern. Nach Informationen des WDR seien Sicherheitsmängel bei der Passagierkontrolle durch Mitarbeiter des Flughafens, aber auch bei Warenlieferungen für die Shops im Flughafengebäude festgestellt worden. Konkret ist demnach vorstellbar, dass gefährliche Gegenstände oder einzelne Bauteile entweder durch einzelne Reisende an Bord geschmuggelt werden könnten oder Personen, die in Geschäften am Airport arbeiten sich unbehelligt etwa Waffen an den Arbeitsplatz bestellen können.

Flughafen Köln-Bonn ist Wiederholungstäter

Schwere Sicherheitsmängel wie diese wurden bereits 2016 am Flughafen Köln-Bonn durch die Tester der EU-Kommission festgestellt. Danach waren die betroffenen Sicherheitsfirmen dazu aufgefordert worden, ihre Mitarbeiter besser zu schulen. Nach Angaben von „Verdi“ hat sich in Sachen Qualifizierung jedoch kaum etwas getan. Welche Konsequenzen die EU-Kommission aus dem wiederholt schlechten Abschneiden zieht, ist bisher nicht bekannt.