Auf großer Tour durch den Indian Summer

squantz-pond-209864_1280Orange, Rot, Gelb – das sind die Farben des Indian Summer. Für alle, die sich das bunte Naturschauspiel nicht entgehen lassen wollen, ist es jetzt an der Zeit. Doch wohin fährt man am besten, um das blättrige Sommerendvergnügen so richtig zu genießen?

Eines der Top-Ziele, um einen Blick auf ein wunderschönes Herbstpanorama zu erhaschen und auch von dem warmen und trockenen Wetter des Indian Summer zu profitieren, ist ohne Frage der Osten Kanadas. Von Ende August bis zu den letzten Tagen des Oktobers tobt hier das glanzvolle Wetter und lässt Québec und Ontario sich von ihrer besten Seite zeigen. Vor allem weil es in den beiden Regionen so viele verschiedene Baumarten gibt. Auch wer der Natur mal den Rücken kehrt, kann in den sehenswerten Metropolen eine aufregende Reisezeit verbringen.

Teil 1: von Toronto durch Ontario

tree-99852_1280Mit einem Flug nach Toronto kann der kanadische Osten von vielen deutschen Flughäfen gut erreicht werden. Gleichzeitig bietet die größte Stadt Kanadas Raum und Sehenswertes für stundenlange Besichtigungstouren. Absolutes Highlight sind die nicht weit entfernt liegenden Niagara Fälle, die auf einer Reise durch Kanada definitiv ein Muss sind. Als zweiter Stopp eignet sich die Stadt Huntsville. Hier können Besucher ganz in alten Zeiten schwelgen, denn es gibt nicht nur eine voll funktionsfähige Dampflokomotive aus dem Jahr 1902 zu bestaunen, sondern auch das Freilichtmuseum und Pionierdorf Muskoka Heritage Place. Ins Grüne oder wohl eher ins Bunte geht es bei einer Wanderung durch den Algonquin Provincial Park. Wer Glück hat, entdeckt in seinem Urlaub in Kanada Biber, Elche oder sogar Wölfe und Schwarzbären, die ebenfalls etwas von den letzten Sonnenstrahlen des Jahres abbekommen möchten. Ideal eignet sich der Naturschutzpark auch für Kanufahrten, bevor es dann weiter in die nächste Stadt geht. In Ottawa sollte ein Besuch vom Parliament Hill, dem Byward Market und des Canadian Museum of Civilization in Hull nicht ausbleiben.

Teil 2: Québec, St. Lorenz-Strom, Ontario See

fall-52723_1280Erster Halt im Gebiet des frankokanadischen Québec ist Mont Tremblant, das umgeben von einer idyllischen Berg- und Seenlandschaft ist. Outdoorfreunde können sich auf ein Leihfahrrad schwingen und entlang der stillgelegten Eisenbahnstrecke des Linear Park das Farbenspiel des Indian Summer entdecken. Weiter nördlich befindet sich die Hauptstadt der Provinz. Die Buchung eines Hotels in Québec City lohnt sich vor allem, um einen Altstadtbummel zu unternehmen oder die Aussicht vom oberen Stadtteil auf den St. Lorenz-Strom zu genießen. Bei einer Fahrt nach Tadoussac am Saguenay-Fjord können Reisende zu einer Walbeobachtungstour starten oder sich im Marine Mammal Interpretive Centre über die großen Meeressäuger informieren. Letzter Stopp auf der Route, bevor die Rückreise nach Toronto ansteht, ist Montreal. Highlights sind das olympische Stadion, der Mont Royal und Old Montreal mit der Basilica Notre Dame. Alle, denen 2.600 km Strecke für ihre Reise durch Kanada noch nicht genug sind, können ihre Tour beliebig erweitern. Empfehlenswert ist zum Beispiel ein Abstecher von Tadoussac zur Gaspé-Halbinsel, um dann mit der Fähre nach Matane überzusetzen und hier das bekannteste Wahrzeichen Kanadas, die Percé-Felsen, zu bewundern. In jedem Fall verspricht ein Urlaub in Kanada während des Indian Summer, ein unvergessliches Erlebnis zu werden!

An dieser Stelle möchten wir uns nochmal bei www.info-kanada.com bedanken, die uns mit viel Mühe bei der Erstellung des Beitrags unterstützt haben.