Elektrisierend: Mit dem E-Scooter durch den Harz

Harz_Dorf-Zorge_iStock_000002662905XSmall-e1380552429381Leise Sohlen kennt man ja, aber leise Reifen? MMS Concept nennt sich der Veranstalter, der im Harz naturnahe Touren auf elektrischen Motorrädern, sogenannten E-Scootern, anbietet. Beinah wie fliegen fühlt es sich an, wenn man auf den eleganten Flitzern über die Bergkuppen braust.

Bei einem Urlaub in Deutschland, ist der Harz eines der beliebtesten Reiseziele. Das Mittelgebirge ist nicht nur für Natur pur, freche Hexen und leckere Windbeutel bekannt; sondern auch als größtes Biker-Paradies im Norden. Die urwüchsigen Wälder, geheimnisvolle Moorlandschaften und schroffe Felsformationen prägen eine Berglandschaft; die dem kühnen Freiheitsgefühl auf einem Motorrad den richtigen Rahmen verleiht. Die kurvigen Pisten werden von weiten Stauseen, Tunneln und einer ganzen Reihe gastlicher Rastplätze und Aussichtspunkten begleitet. Wer die verwunschene Schönheit des sagenumwobenen Harzes noch intensiver spüren möchte, verzichtet aber auf das Motorrad und steigt auf einen der elektrischen BMW C-Evolution Scooter von MMS Concept auf. Die sportlichen Scooter sausen abgasfrei und beinah geräuschlos durch die Landschaft, sodass man den Harz noch authentischer erlebt. Man fühlt nicht nur die Sonne auf der Haut und den Wind im Haar; sondern hört auch die Natur, wie die wilden Gebirgsbäche, das säuselnde Rauschen der Wälder sowie die Vögel in den Baumkronen singen.

Auf dem E-Scooter durch den Harz

i286541539310818562._szw480h1280_In kleinen Gruppen mit bis zu 5 Personen geht es bereits seit 2010 mit den BMW C-Evolution Scootern von MMS Concept auf eine solch einmalige Entdeckungsreise. Die weit über 100.000 Tourenkilometer, die bis heute schon zusammengekommen sind, sprechen für die reiche Erfahrung und viele Harzkenntnisse, mit denen die Guides die Fahrt bereichern. Die Guides, das sind Matthias („Matze“) und Marion Schmidt aus Osterrode. Matthias selbst hat die erste in Europa zugelassene SORA, ein E-Motorrad aus Kanada. Irgendwann hat er seine Leidenschaft zum Beruf gemacht und entsprechend herzlich und professionell ist man mit MMS Concept im Harz unterwegs.

 

windbeutelDas Tagesprogramm von Marion und Matze dauert etwa drei bis vier Stunden. Von den beiden Profis bekommt jeder Teilnehmer zu Beginn der Tour eine gründliche Einweisung zu seinem Fahrzeug. Helm, Handschuhe und Schutzkleidung sollte man bereits mitgebracht haben, ebenso wie eine gültige Fahrerlaubnis für Zweiräder bis 30 PS. Dann geht es auf abwechslungsreicher Strecke durch den Harz, mit all seinen wild-romantischen Facetten. Ab  er auch „Auftanken“ bzw. „Aufladen“ gehört zum Programm. Neben der erlebnisreichen Harztour zählt deshalb auch die Einkehr bei seiner Majestät dem Windbeutelkönig zur E-Scootertour. Der Windbeutelkönig Erik Holste betreibt in Gemkenthal am idyllischen Okerstausee „Deutschlands Windbeutel-Paradies No.1“, das bereits über Generationen hinweg in Familienhand ist. Längst sind die bis dato über 45 Windbeutel-Spezialitäten weit über den Harz hinaus bekannt. Während hier geschlemmt wird, erhalten die elektrischen Fahrzeuge leckeren Strom aus Wind- und Wasserkraft. Die gesamte Tour inklusive Mietfahrzeug, Tourguide, Kaffee und Windbeutelschmaus kostet pro Person 99 Euro. Wer jetzt bucht, kann schon in Kürze umweltfreundlich durch die herrliche Landschaft des Harz brausen.

Welterbe in Goslar und der Brocken

Marktplatz Fotograf Stefan Schiefer Quelle GOSLAR marketing gmbhWeitere Highlights im Westharz sind die Alstadt von Goslar sowie das am Stadtrand liegende ehemalige Erzbergwerk Rammelsberg. Seit 1992 zählt beides zum UNESCO Weltkulturerbe, was einen Besuch entsprechend lohnenswert macht. Speziell auch die alte Kaiserpfalz in Goslar sollte man sich bei einer Reise in den Harz nicht entgehen lassen. Es handelt sich um das größte, älteste und zudem noch am besten erhaltene Profangebäude des 11. Jahrhunderts in Deutschland. Aufgrund der historischen Altstadt eignet sich Goslar auch als Ausgangspunkt der Harzreise. Komfortable und gastfreundliche Hotels in Goslar gibt es genug. Ebenso eine Attraktion ist der höchste Harzgipfel: Mit 1.141 Metern Höhe über dem Meer verspricht der Brocken mit etwas Glück eine grandiose Aussicht. Bei sehr guter Sicht kann man sogar bis zum Fichtelberg im Erzgebirge blicken. Da der Brocken im Nationalpark Harz liegt, ist er jedoch nicht mit dem Fahrzeug zu erreichen. Entweder unternimmt man eine Wanderung ab Schierke, nutzt im Sommer die Pferdekutsche oder aber die dampfbetriebene Brockenbahn.

Kontakt:

i286541539306047503._szw480h1280_

MMS Concept GbR
Agentur für Elektromobilität und Tourismus

 

Förster Straße 87
37520 Osterrode am Harz
Tel. 0172 / 54 26 639
www.e-tours.de