Sackmuseum Nieheim: So bringen Sie den Urlaub in Sack und Tüten

Sackmuseum NieheimAls Heilklimatischer Kurort ist Nieheim für therapeutisch bedingte Aufenthalte eine gute Adresse. Daneben schätzen Radfahrer und Wanderer die Umgebung. Was Nieheim aber wirklich einzigartig macht, ist das hiesige Sackmuseum.

Im 33 km nordöstlich von Paderborn gelegenen westfälischen Nieheim zählt das Sackmuseum zu den Attraktionen, die jeder beim Urlaub in Nieheim gesehen haben sollte. Wo sonst gibt es sowas? Die Ausstellungsfläche wählte der Heimatverein vermutlich gezielt: Wo wäre ein Sackmuseum besser aufgehoben, als in einem ehemaligen Landhandel, der seine Handelsgüter schon aus rein praktischen Gründen in Säcke verpackte? Im Ober- und Dachgeschoss des 1908 erbauten Backsteingebäudes finden alle interessierten Sackgesichter die Ausstellungsstücke ihres Begehrens. Säcke, Beutel und Tüten aus Jute, Leinen, Papier und Plastik in verschiedenen Größen können bestaunt werden. Die Aufdrucke verschaffen endgültige Klarheit zu ihrer manchmal nicht ganz eindeutigen Verwendung. Auch Dinge, die man erst einmal nicht in der Sammlung vermuten würde, wie der Dudelsack, der lebensrettende Airbag und der Boxsack von Vitali Klitschko zählen dazu. Neben allerlei Säcken kann der Besucher im Erdgeschoss auch noch Gegenstände der hiesigen Kultur- und Heimatgeschichte anschauen. Von dienstags bis sonntags im Zeitraum von 10 Uhr bis 17 Uhr besteht für drei Euro die Gelegenheit dazu. Der Besuch lohnt sich, denn man stelle sich vor, anschließend den Freunden berichten zu können, in einem Sackmuseum gewesen zu sein.

Das Westfalen Culinarium und andere Attraktionen

Sackmuseum NieheimEin Urlaub in Nieheim sollte nicht im Sackmuseum enden. Im Westfalen Culinarium sind vier Museen, die sich mit regionalen Spezialitäten beschäftigen, zusammengefasst. Auf sechs Häuser verteilt wird mit dem Deutschen Käsemuseum, dem Westfälischen Brotmuseum, dem Westfälischen Schinkenmuseum und dem Westfälischen Bier- und Schnapsmuseum die Geschichte dieser fünf regionalen Grundnahrungsmittel erzählt. Bei der Gelegenheit bietet sich, statt im gebuchten Hotel in Nieheim zu essen, die Einkehr im zum Museum gehörenden Restaurant Meilenstein an, um gestärkt für die anschließende Erkundung von Stadt und Umgebung zu sein. Beim Gang durch die Kleinstadt darf auch ein Schlenker zum im Stil der Weserrenaissance erbauten Rathaus nicht fehlen. Etwa anderthalb Kilometer südlich vom Stadtzentrum steht wiederum das Wahrzeichen von Nieheim, der Holsterturm. Der 700-jährige, einst als Wartturm dienende Bau, ermöglicht einen guten Blick auf Nieheim und die dahinter befindliche Landschaft.

Wandern und Radfahren rund um Nieheim

Wem die 1,5 km zum und weg vom Holsterturm nicht reichen, dem sei gesagt, dass noch eine Menge andere Wanderwege in und um Nieheim auf ihn warten. Wenn Sie Kunst und Wandern miteinander kombinieren möchten, empfiehlt sich das Wandern auf dem Nieheimer Kunstpfad. Für die 9,5 km lange Strecke sollten dreieinhalb Stunden eingeplant werden. Um einige der Kunstwerke zu betrachten, verlässt der Wanderer den Pfad, um dann perfekt in die Umgebung eingefügte Kunstwerke, die erlebt werden wollen, auszuprobieren. Mit dabei: Eine Windwiege bzw. überdimensionale Holzhängematte. Urlauber, die es anfangs mit dem Rad fahren nicht übertreiben wollen, können aber auch mit dem Kreisradwanderweg (R53) in Richtung des ca. 10 km nördlich gelegenen Steinheim starten. Im Gegensatz zur 14 km langen Strecke des Kreisradwanderwesg (R53) nach Brakel südlich von Nieheim, gibt es dabei kaum Steigungen und Gefälle. So kann man Nieheim und die Region ganz bequem erkunden.

Weitere Informationen

Sackmuseum Nieheim

Wasserstr. 6, 33039 Nieheim
Tel: 05274-953630

www.sackmuseum.de