St. Martinstags Tag im Britzer Garten, Berlin

Für Kinder ist der St. Martinstag jedes Jahr ein besonderes Highlight. Bei Einbruch der Dunkelheit können die zumeist selbst gebastelten Laternen mit einer Portion Stolz präsentiert werden. Viele Kitas, Grundschulen in ganz Deutschland feiern den Brauch mit Kindern und Eltern jedes Jahr. Auch der Förderkreis „Freunde des Britzer Gartens“ plant eine Veranstaltung für Groß und Klein.

St. Martion, Foto: Koppatsch

St. Martin im Britzer Garten, Foto: Koppatsch

Bereits um 16:30 Uhr startet das Programm auf dem Festplatz am See im Britzer Garten Berlin. Kleine Sängerinnen und Sänger der 4./5. und 6. Klasse dort Kiepert Schule aus Marienfelde werden ihr Können unter Beweis stellen. Mit dem Gesang der Schulkinder wird die Veranstaltung eröffnet. Da für die meisten Teilnehmer eine Erklärung zum Thema Stankt Martin wichtig ist, wird die Märchenerzählerin Birgit Hägele spannende Legenden zum Thema erzählen. Nicht fehlen darf die wohl bekannteste Geschichte, die auch sehr gern von Kindern in Theaterstücken nachgespielt wird- die Teilung des Mantels. Als Martin als junger Soldat in einer kalten Nacht einem frierenden Mann half indem er seinen Mantel in zwei Hälften geschnitten hatte. Auch ein Reiter, als römischer Legionär verkleidet wird vor Ort sein. Am Ende des Umzugs kommen die Kinder am Martinsfeuer an und werden mit einem kleinen Weckmännchen, auch Stutenkerl genannt, aus Hefeteig und Rosinen beschenkt.

Warum der 11. November?

Der Martinstag ist sowohl bei den Katholiken als auch bei den Protestanten ein wichtiger Tag. Menschen mit katholischem Glauben feiern am 11. November den Todes- und Gedenktag des heiligen St. Martin. Protestanten hingegen erinnern an die Taufe Martin Luthers.

Am 11. November im Jahr 397 wurde Martin von Tours zu Grabe getragen. Etliche Legenden kreisen um das Leben des Bischofs, der das Militär verlassen hat um das Leben Gottes zu weihen. Der 11. November war zum einen der Tag der Lehnsabgabe, also ein Tag an dem die Steuern fällig wurden. Sie wurden meist in Form von Naturalien- beispielsweise einer Gans erbracht. An diesem Tag begannen und endeten Dienstverhätnisse.  Zudem ist der 11. November auch der letzte Tag vor Beginn der vierzig tägigen Fastenzeit vor Weihnachten. Die Martinsgans ist also der Abschluss bevor die Fastenzeit beginnt.

Der Britzer Garten in Berlin

Die Grünanlage im Süden Berlins begeistert ein breites Publikum durch ihren Abwechslungsreichtum. Das rund neunzig Hektar große Gelände entstand im Jahr 1985 als Hauptgelände der Bundesgartenschau. Der unregelmäßige Grundriss des Areals wurde auf landwirtschaftlich und gartenbaulichen Flächen angelegt und inmitten der Kleingartenkolonien eingebettet. Mit dem Britzer Garten schaffte man der damaligen Insel-Stadt West-Berlin eine große Erholungsanlage. Besonders die nahegelegene Großsiedlung Neukölln profitiert von der grünen Anlage. Ein Kurztrtip nach Berlin lohnt sich immer aber gerade auch in der Vorweihnachtszeit hat die Landeshauptstadt ihren Reiz.

St. Martins-Tag im Britzer Garten

Eingänge zur St. Martinsveranstaltung Britzer Garten:

Mohriner Allee  – U6 Bhf. Alt-Mariendorf / Bus 181

Buckower Damm – S/U-Bhf Hermannstraße / Bus M 44

Tauernallee und Sangerhauser Weg -U6 Bhf Alt Mariendorf / Bus 179

Die Veranstaltung wird vom Förderkreis „Freunde des Britzer Gartens e.V. unterstützt.

http://www.freunde-britzer-garten.de/