Verrücktes Geocaching im Tierpark Geithain

Seichte Hügel, viele Seen und das nahe Waldstück Wickershain prägen die idyllische Umgebung von Geithain. Der kleine Ort im Süden des Landkreises Leipzig zählt zu den schönsten Ecken Ostdeutschlands. Außerdem gibt es in Geithain nicht nur einen sehenswerten Tierpark.

Ein Urlaub in Geithain? Sollten Sie Geithain bisher noch nicht als Ausflugs- und Erholungsziel in Erwägung gezogen haben, wfuchs-1310823_1280erden Sie am Ende dieses Artikels umso überraschter sein. Denn die Geschichte von Geithain reicht bis in die Bronze- und Eisenzeit zurück. Damals gab es eine Siedlung, in der eine Keramikkultur bestand. Wirklich bekannt wurde Geithain aber erst 1186, so die erste urkundliche Erwähnung. Aus dieser Zeit stammt auch die malerisch wirkende Nikolaikirche, die äußerst hübsche Marienkirche in Wickershain und der alte Pulverturm. Aber auch das Geithainer Rathaus am Markt kann sich sehen lassen und ist allemal ein Fotomotiv wert. Wer nach Geithain kommt, wird feststellen, welch Potenzial in dem unscheinbaren Örtchen steckt.

Tierisch viel Vergnügen im Tierpark

Dass sich Geithain für einen Familienausflug lohnt, beweist auch der kostenfreie Geithainer Tierpark. Hier kann man in Ruhe und ohne großen Trubel die Tiere sehen, die Kindern die größte Freude machen. Im Tierpark Geithain leben beispielsweise Esel, Ponys, Ziegen und Lamas. Auch einen Streichelzoo gibt es. Geführt wird das alles von einem gemeinnützigen Förderverein, der den Tierpark 2005 übernahm. Gegründet wurde der Geithainer Tierpark aber schon 1985. Nur Geocaching gab es damals noch nicht. Das ist eine neuere Attraktion: Die Tour führt vom Parkplatz in den Tierpark. Unterwegs gibt es einen Spielplatz und genügend Sitzmöglichkeiten, um sich bei einem Picknick zu stärken. Herausforderung der Geocachingtour durch den Geithainer Tierpark ist aber, die Rätsel zu lösen, die an verschiedenen Stationen gestellt werden: Wie viele Tiere werden auf der Schautafel „Aus dem Leben des Lamas“ gezeigt? Oder: Wie viele Ziegenarten gibt es? Wie schwer kann ein Nordamerikanischer Waschbär werden? – Aus den jeweiligen Zahlen ergeben sich wiederum Koordinaten, die schließlich zum Ziel führen. Gerade für Kindergeburtstage und Familienausflüge ist das ein riesiger Spaß und dank des freien Eintritts für alle machbar.

Tierpark Geithain: Hinweise zum Besuch

Der Eintritt in den Tierpark Geithain ist tatsächlich kostenfrei. Wer möchte, kann nach dem Rundgang aber eine kleine Spende für den Förderverein einwerfen. Für fünf Euro lässt sich aber auch ein Tierparkkalender für den guten Zweck erwerben. – Der Besuch im Tierpark Geithain ist jederzeit zwischen 8 bis 18 Uhr im Sommerhalbjahr (April-September) sowie von 8 bis 16 Uhr im Winterhalbjahr (Oktober-März) möglich.

Logo Tierpark GeitheimBesonders schön ist der Tierpark Geithain bei trockenem Wetter im Herbst, wenn die Laubbäume leuchten. Mitte September wurden bei den Ziegen zwei Babys geboren, die noch immer süß anzuschauen sind. Im August kam zudem ein Lamababy hinzu. Im Winter lohnt der Besuch bei Schnee, da dann die Tiere besonders dankbar für Besucher sind. Schauen Sie doch während der Feiertage mal vorbei. Im Frühling hat man hingegen wieder die Gelegenheit, neugeborene Tierbabys zu bestaunen. Auch die Wasservögel auf dem See sind dann munter dabei, den Lenz zu begrüßen. – So verbirgt sich in dem geschichts- und kulturträchtigen Örtchen Geithain eine richtig gemütliche Familienattraktion, die absolut einen Besuch wert ist. Und Hotels in Geithain gibt es natürlich auch.

Vielen Dank an den Tierpark Geithain für die Unterstützung

Hier unsere Tierpark Tipps für Ihren Wochenendausflug: