Verrücktes aus der Welt der Hoteljobs

Bild HotelBettenwärmer, Gute-Nacht-Geschichten-Erzähler oder Hotel-Poet. Bei den Jobs in Luxushotels kennt die Fantasie anscheinend keine Grenzen. Wer das nötige Kleingeld zur Verfügung hat, der kann sich den kuriosesten Service leisten.

Poesie im Restaurant

 

Einsamkeit und Langeweile sind von gestern, wenn zum Beispiel der Hoteldichter David Raeburn zu Diensten tritt. Unter dem Pseudonym „Judge The Poet“ läuft er in Hotelrestaurants von Tisch zu Tisch und bittet die Hotelgäste um Worte, die ihnen just in diesem Moment einfallen. Daraus strickt der geschickte Hoteldichter blumige Verse, die er vor den erstaunten Augen der Masse vorträgt. So reimte er sich bereits vom Grand Hyatt im omanischen Muscat bis zum Peninsula Hotel in Hong Kong.

Von Beruf Bettenwärmer

Wem es nichts ist mit der Poesie, dem kann aber auch anders warm ums Herz werden. So zum Beispiel im Holiday Inn Kensington Forum in London. Gerade in den nahenden frostigen Zeiten in der grauen britischen Hauptstadt kann ein bisschen Wärme nicht schaden. Dazu legt sich ein menschlicher Bettenwärmer schon mal in das Schlafgemach des Gastes und heizt die Laken an. Selbstverständlich hat der Bettenwärmer einen speziellen Thermoanzug an, um das Bett wieder hygienisch zu verlassen. Dann geht er wieder nach getaner Arbeit und wechselt schnell ins nächste Bettenreich, um weitere einsame Gäste im First-Class-Domizil mit etwas Wärme zu versorgen.

Gute-Nacht-Geschichten für Große

 

Ein bisschen mehr Nähe gibt es zu den Abendstunden dann im Fünf-Sterne-Hotel Andaz in London. Ausgebildete Erzähler – in diesem Falle Journalisten oder Schriftsteller – lesen nachtaktiven Hotelgästen bis in den Morgen hinein ihre Geschichten vor. Nach dem kindlichen Gute-Nacht-Geschichten-Vorlesen kann der Gast dann wohlig in den nächsten Tag starten und sich auf zum Sightseeing oder zum nächsten Meeting machen.