An Weihnachten nach Hause: Ist Fliegen stressfreier als andere Reisearten?

Bild Nach Hause an WeihnachtenIn diesen Tagen stressfrei zur Familie oder zu Freunden zu kommen, ist fast unmöglich. Vieles liegt freilich an der persönlichen Einstellung, anderes schlicht an der Organisation. Ab-in-den-Urlaub Extra hat Tipps für alle parat, die sich jetzt auf den Weg machen.

Wer nicht gerade im gleichen Ort wie die eigene Familie wohnt, macht sich spätestens in dieser Woche Gedanken darüber, wie er von A nach B kommen soll. Driving Home for Christmas -so klappt es ohne Stress!

Stressfrei fliegen an Weihnachten

Ab einer gewissen Distanz macht die Anreise mit dem Flugzeug Sinn. Auch bei einer kurzfristigen Flugbuchung für das Weihnachtswochenende können Sie noch günstige Flugtickets ergattern. Bei einem Flugpreisvergleich werden Ihnen passgenaue Angebote für Ihr Reiseziel aufgelistet und nach Kosten sortiert. Direkt an Heiligabend zu fliegen, macht preistechnisch gesehen nicht unbedingt Sinn, weil das Preisniveau auch am 24. Dezember in etwa mit dem der vorangegangenen Tagen zu vergleichen ist. Sparen kann man vor allem, wenn man Hin- und Rückflug gleich zusammen bucht. Reisexperten empfehlen zudem, von Flügen am Abend eher abzusehen. Kommt es zur Verspätung oder gar einem Flugausfall, bleibt einem die Nacht am Flughafen erspart, weil tagsüber meist noch eine andere Verbindung geht oder ein alternatives Transportmittel wie die Bahn zur Verfügung steht.

Haben Sie schon alle Geschenke beisammen? Dann bringen Sie diese doch heute noch zur Post oder einem anderen Paketdienstleister und senden Sie diese schon vor. So bleibt Ihnen für die Flugreise lediglich das persönliche Handgepäck, Sie müssen keine Koffer aufgeben. So manches Geschenk hat im Handgepäck auch schon für Ärger gesorgt – Stichwort Parfüm. Auch ein hochwertiges Messerset wird am Flughafen kaum durch die Sicherheitskontrolle kommen. Wer an den Weihnachtsfeiertagen fliegt, sollte zudem ein wenig Extra-Zeit einplanen. Aufgrund des großen Andrangs kann es am Airport erfahrungsgemäß zu Verzögerungen kommen.

In Bahn und Bus wird es voll

Alternativ stehen Ihnen auch Bus und Bahn zur Verfügung. Mit Sparpreisen können Sie zu dieser Zeit freilich nicht mehr rechnen. Für die gewünschten Verbindungen werden bei der Bahn Normalpreise fällig und auch Fernbusse sind so kurz vor Weihnachten keine Schnäppchen mehr. Hauptreisetag bei der Bahn ist der 23. Dezember, der dieses Jahr auf einen Samstag fällt. Eine Sitzplatzreservierung ist unbedingt empfehlenswert. Nur so kann man es vermeiden, in den Tagen um Heiligabend stehen zu müssen. Am wenigsten los wird noch am Morgen des 24. Dezember sein, mit Verspätungen ist bei der Bahn doch aller Erfahrung nach immer zu rechnen, gerade bei schlechter Witterung. Fernverbindungen sollten daher besser nicht für später als 14 Uhr gebucht werden.

Auch mit dem Fernbus kommt man nach Hause, sollte sich aber auch hier auf längere Fahrtzeiten einstellen. Die Preise nicht ganz so niedrig wie sonst, kommt an den Feiertagen noch das erhöhte Verkehrsaufkommen auf den Straßen hinzu. Anders als bei Bahn und Flugzeug, können hier Abfahrtszeiten am Abend durchaus Sinn machen, weil die Autobahnen dann eher leer werden. Sinken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, kann jedoch auch solch eine Fahrt zur Rutschpartie werden. Gleiches gilt für alle, die selbst mit dem Auto reisen wollen. Bei Nachtfahrten sollte man zudem darauf achten, dass man selbst ausgeschlafen und fit genug für die Fahrt ist. Eine Thermoskanne Tee und ein paar belegte Brote haben noch so manche Stimmung im Weihnachtsstau gerettet.

Friedvoll zum Fest der Liebe

Zu guter Letzt ist es auch die persönliche Einstellung, die über das Gelingen der Heimreise an Weihnachten bestimmt. Wer freundlich ist und bleibt, auch wenn es voll wird, dem ist in solchen Situationen noch am ehesten geholfen. Wer hingegen weiß, dass er bei Stress gerne mal in die Luft geht und so kurz vor den Feiertagen ohnehin gereizt ist, bleibt an Weihnachten am besten einfach ganz zu Hause!


Quelle: YouTube/ TheOldrecordclub