Top oder Flop? Die beliebtesten Reiseziele 2018

Top oder Flop Symbolbild

Welches ist das beliebteste Reiseziel?

Wohin fährt Deutschland 2018 am liebsten in den Urlaub? Welche Reiseländer sind derzeit beliebter, als andere? Welche Länder sind in der Gunst der Urlauber gefallen? Diese Fragen beantwortet die aktuelle Trendanalyse von Ab-in-den-Urlaub.de. Lest hier, welche Urlaubsländer zu den Gewinnern und Verlierern 2018 zählen.

Diese Urlaubsziele sind 2018 am beliebtesten

Zu den aktuell begehrtesten Reisezielen zählen laut unseren Buchungszahlen im Zeitraum von Januar bis Juni 2018 die Türkei (Antalya), Spanien (Palma de Mallorca) sowie Ägypten (Hurghada). Knapp jede zweite auf Ab-in-den-Urlaub.de gebuchte Reise (47,4%) führt zu diesen drei Top-Favoriten. Es folgen Fuerteventura, Kreta, Gran Canaria, Teneriffa und Rhodos. Auf Platz 9 und 10 stehen Marsa Alam und Scharm asch-Schaich in Ägypten.

Eine Taucherin in der Shallow Bay von Marsa Alam

Taucherin in der Shallow Bay von Marsa Alam, Ägypten.

Reiseziel Ägypten feiert 2018 großes Comeback

Vergleicht man die Beliebtheit im ersten Halbjahr 2018 mit dem Vorjahr, zählt Ägypten nicht nur zu den momentanen Favoriten, sondern ist auch größter Trendsieger. Gleich mehrere Destinationen im Land der Pharaonen legen in der Beliebtheit massiv zu. Die Nachfrage nach Hurghada wuchs im Vergleich zum Vorhalbjahr um 75 Prozent; die nach Scharm asch-Schaich auf der Sinai-Halbinsel um 65 Prozent. Die ägyptische Kleinstadt Marsa Alam im südlichen Ägypten gewann in der Beliebtheit bei Urlaubern um 49 Prozent. Es gibt jedoch noch ein Reiseziel, dass diese Zahlen übertrumpft: Djerba in Tunesien konnte in der Beliebtheit 98% zulegen.

Bild von der Küste Tunesiens mit dem Meer im Hintergrund

Das sonnige Tunesien scheint sich von der Touristenflaute zu erholen; die Buchungen nehmen wieder zu.

Vermeintlich sichere Länder büßen Beliebtheit ein

Dass nordafrikanische Ziele wieder zulegen, legt die Vermutung nahe, dass die Urlauber neues Vertrauen in die Sicherheit dieser Länder gewonnen haben. Bestärkt wird dieser Verdacht durch den Blick auf die Verlierer, unter denen sich vor allem scheinbar sichere Reiseziele befinden. So haben etwa Italien oder Österreich mit mehr als 30% Verlust für gleich mehrere Ziele deutlich an Beliebtheit verloren. Für Österreich kommt zudem hinzu, dass es zu Beginn 2017 deutlich mehr Schnee gab, als in 2018. So schlägt sich in den aktuellen Zahlen auch die schlechtere Skisaison nieder.

Der größte Verlierer ist jedoch die Region am Golf von Hammamet in Tunesien. Währen Djerba deutlich zulegte, hat Hammamet im Vergleich zum Vorjahr 45% eingebüßt. Größter Gewinner und größter Verlierer liegen im selben Land! Wahrscheinliche Erklärung: Urlauber, die im Vorjahr wegen Sicherheitsbedenken nicht nach Djerba wollten, aber wegen günstigen Preisen trotzdem nach Tunesien, sind nach Hammamet ausgewichen. 2018 gleicht sich diese Bewegung zu Gunsten von Djerba aus. Betrachtet man Tunesien insgesamt, nimmt der Tourismus jedenfalls zu. Die 1.300 Kilometer malerische Küste, das reiche kulturelle Erbe und die vielen Sehenswürdigkeiten Tunesiens sowie die Gastfreundschaft setzen sich gegen Sicherheitszweifel durch.

Der Hafen von Ibiza in der Dämmerung

Zu den Verlierern zählt 2018 auch Ibiza mit -19% Beliebtheit im Vergleich zum Vorjahr.

Das sind die größten Gewinner und Verlierer

In der Gesamtübersicht der größten Gewinner und Verlierer lassen sich noch andere interessante Zusammenhänge feststellen. So hat beispielsweise Kubas Badeparadies Varadero 27 Prozent Beliebtheit eingebüßt. Kuba war im vergangenen Jahr sehr gehypt; nun glätten sich die Wogen offenbar wieder. Maltas Hauptstadt Valetta kann hingegen deutlich zulegen. Die diesjährige Kulturhauptstadt Europas, die 2018 ein volles Programm zu bieten hat, gewinnt 45 Prozent. Doch auch klassische Sommerziele wie Korfu, Barcelona oder die Türkische Ägäis verzeichnen wieder mehr deutsche Urlaubsgäste.

Beliebtheit

DestinationBeliebtheitDestination
+98%Djerba, Tunesien-45%Hammamet, Tunesien
+75%Hurghada, Ägypten-42%Abu Dhabi, VAE
+65%Scharm asch-Schaich, Ägypten-42%Venedig, Italien
+62%Al Massira, Marokko-42%Verona, Italien
+49%Marsa Alam, Ägypten-37%Salzburg, Österreich
+45%Valletta, Malta-34%Innsbruck, Österreich
+41%Korfu, Griechenland-34%Stettin, Polen
+38%Barcelona, Spanien-29%Gardasee, Italien
+29%Türkische Ägäis, Türkei-29%Pula, Kroatien
+19%Kos, Griechenland-27%Varadero, Kuba
+19%Sizilien, Italien-26%Larnaca, Zypern

Berücksichtigt wurden Destinationen, die im Vergleichszeitraum 01.01.-30.06.17 oder 01.01.-30.06.18 mindestens 450 Buchungen erreicht haben. Daraus ergaben sich rund 130.000 Buchungen aus dem ersten Halbjahr 2018 sowie rund 117.000 Buchungen aus dem ersten Halbjahr 2017. Aus der Häufigkeit ihrer Buchung wurde die „Beliebtheit“  abgeleitet. Reisen, die keinen Flug enthalten, (bspw. „Eigene Anreise“) sind ausgeschlossen. | Bei Quellenangabe gestattet Ab-in-den-Urlaub.de gerne die Weitergabe und Vervielfältigung der Studie.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder