Raus aus den Klamotten: Erster FKK-Strand öffnet in Irland

Irland kann nicht nur grün, Irland kann jetzt auch nackt. Eine Gesetzesänderung ermöglicht seit 2017 die Freikörperkultur an den Stränden. Im südöstlich von Dublin gelegenen Dalkey soll im April der erste Nacktbadestrand der Irischen Republik öffnen.

Nudisten haben in Irland allen Grund zur Freude, denn seit 2017 ist es ihnen ganz offiziell erlaubt, die von ihnen als lästig empfundenen Klamotten beim öffentlichen Baden ablegen zu dürfen. Dies gilt natürlich nur in den zu diesem Zweck ausgewiesenen Gebieten. Den Anfang macht das 17 km von der Landeshauptstadt Dublin entfernte Dalkey. Ein aus dem Jahr 1854 stammendes Gesetz, das Nacktheit in der Öffentlichkeit unter Strafe stellte, verbot dies bis letztes Jahr. Das hat in der Vergangenheit den einen oder anderen selbstverständlich nicht davon abgehalten, trotzdem hüllenlos zu baden. Nun macht sich nur noch straffällig, wer öffentlich nackt für „Angst, Bedrängnis oder Beunruhigung“ sorgt  oder sexuelle Handlungen begeht.

Der Strand Hawk Cliff bekommt das erste FKK-Schild

Das der in Dalkey gelegenen Strand Hawk Cliff voraussichtlich im April das erste Schild mit FKK-Hinweis bekommt, sei ein „Meilenstein für Irland“, so der Chef der Irish Naturist Association (INA), Pat Gallagher, gegenüber der Zeitung The Irish Sun. Was das Nacktbaden in Europa betrifft, hätte jedes andere Land bereits entsprechende Hinweise. Der Chef der INA betont gegenüber der Zeitung, dass in Hawk Cliff auch weiterhin bekleidete Badegäste willkommen seien. Man habe lokale Behörden früher nie darum gebeten, nur für Naturisten freigegebene Strände zuzulassen. Stattdessen wurde darauf hingearbeitet, Strandabschnitte zu erschaffen, in denen Kleidung optional getragen werden könne. Auf diese Weise würde den in Kleidung baden wollenden Gästen mitgeteilt, dass sie mit nackten Menschen rechnen müssen. Pat Gallaher und allen anderen Mitgliedern des INA gehe es nicht darum, jemanden zu beleidigen, man möchte einfach nur unbekleidet ins Wasser gehen dürfen.

Quelle: Youtube/Irish Naturist

Weitere Nacktbadestrände sollen entstehen

Derzeit gibt nach Auskunft des INA für alle, die im Adams- bzw. Evakostüm ins Wasser steigen möchten, noch 22 inoffizielle Nacktbadestrände, darunter in Kilkee Beach und Yellow Stand (beide an der Atlantikküste) oder in Curracloe an der Irischen See. Damit auch an den bisher nur inoffiziellen FKK-Stränden bald Anhänger der Freikörperkultur auf ein FKK-Schild treffen, verhandelt der INA mit mehreren lokalen Behörden. Für Gallagher ist es nicht ausgeschlossen, dass die neuen Nacktbadestrände FKKler aus anderen Ländern anziehen, quasi einen Boom auslösen könnten. Unter der Voraussetzung, dass die Nackttouristen auf dieselben Bedingungen wie in ihren Heimatländern treffen, wo sie sicher baden können, sei dies möglich. Beim Urlaub in Irland erwarten den Badegast erfrischende Wassertemperaturen  zwischen 7 und 14°C.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder