Schnee in Paris: Was ein paar Flocken ausmachen

Erst kam das Wasser, dann der Schnee. In Paris hat es in den vergangenen Tagen so viel geschneit, dass die Stadt unter einer dichten weißen Decke versunken ist. Eine Seltenheit in der französischen Hauptstadt, die prompt zu Chaos führt.

Die Pariser schwanken derzeit zwischen Jubeln und Verzweiflung. Kaum war das Hochwasser der Seine, das die Metropole tagelang in Atem hielt, zurückgegangen, kam es ganz dicke von oben. Der erste anhaltende Schneefall seit fünf Jahren, da wussten viele nicht, ob sie sich freuen oder lieber zuhause verkriechen sollten.

Schnee führt zu Furcht und Freude

Wer konnte, wagte sich nach draußen um eine Schneeballschlacht zu unternehmen, Selfies zu schießen oder einfach den Blick auf die weiße Pracht zu genießen. Viele Franzosen, die zur Arbeit mussten, hatten es jedoch schwer. Schon am Dienstagabend stauten sich die Fahrzeuge der zahlreichen Pendler im Großraum Paris auf mehr als 740 Kilometer – ein neuer Rekord. Viele Autofahrer kamen wegen des Schnees nicht mehr nach Hause und mussten die Nacht in Notunterkünften verbringen. Probleme hatten auch die TGV-Hochgeschwindigkeitszüge, die wegen des Schneefalls nicht ihre volle Potenz ausschöpfen konnten. Es kam zu Verspätungen von bis zu zweieinhalb Stunden. Keine Einschränkungen gab es hingegen an den Flughäfen in Paris, Charles de Gaulle und Orly. Lediglich die Anfahrt gestaltete sich für Flugreisende als schwierig. Weil im Straßenverkehr kaum etwas ging, wichen die meisten Pariser auf die Metro aus, die deswegen heillos überfüllt war.

Wegen der anhaltend niedrigen Temperaturen in Nordfrankreich bleibt der Schnee in und um Paris auch weiterhin liegen, Autos und Busse kommen nur langsam voran. Das französische Innenministerium hat die Bürger von Paris wegen der Wetterlage dazu aufgefordert, ihre Autos wenn möglich stehen zu lassen und auf die U-Bahn auszuweichen oder zu Fuß zu gehen. Der Eiffelturm wurde zudem geschlossen. Wann er für Besucher wieder öffnet, ist derzeit noch vollkommen unklar. Das Wahrzeichen der Stadt kann aktuell demnach nur von unten bestaunt werden.

Entwarnung für Reisende in Paris

Für Urlauber in Paris ist zunächst wichtig zu wissen, dass die Ab- und Abreise mit dem Flugzeug weiterhin problemlos möglich ist. Wer mit dem TGV nach Paris fährt, sollte sich vorab über mögliche Verspätungen zu informieren. In der Stadt selbst kann es wegen Glätte und Schnee immer wieder zu Behinderungen kommen. Während es am Donnerstag sonnig und trocken bleibt, sind für den Freitag weitere Schneefälle, sowie für die Abendstunden auch Regen angekündigt, der auf dem kalten Boden auch gefrieren kann. Ab dem Wochenende dürfte sich die Situation entspannen, wenn die Temperaturen weiter steigen. Spätestens dann wird auch der Eiffelturm wieder für Besucher geöffnet sein.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder