Urteil: Darum gehören Wertsachen ins Handgepäck

Urlauber, die ihre Wertsachen wie etwa Schmuck oder Technik im Koffer statt im Handgepäck verstauen, bleiben laut eines aktuellen Urteils des Amtsgerichts Frankfurt am Main auf dem Schaden sitzen. Doch warum ist das so?

Wertvoller Schmuck gehört nicht in den Koffer, sondern ins Handgepäck – das musste eine Urlauberin vor Gericht lernen. Die Reisende hatte eine wertvolle Perlenkette in ihrem Koffer verstaut, diesen aber nicht durch ein Schloss gesichert. Sie gab den Koffer vor dem Flug am Gepäckschalter auf, doch nach der Reise stellte sie fest, dass die Kette verschwunden war. Einen Tag nach ihrer Rückkehr aus dem Urlaub meldete sich die Geschädigte bei ihrem Reisebüro und zeigte den Verlust an. Das Reisebüro gab umgehend eine Verlustanzeige über die Website der Versicherung auf, doch die Versicherung lehnte die Zahlung einer Entschädigung ab. Laut der Assekuranz sei die Schadensmeldung nicht fristgemäß erfolgt und außerdem trüge die Urlauberin eine Mitschuld am Verlust der Kette.

Entschädigung nur bei Aufbewahrung im Handgepäck

Die Frau zog vor Gericht, konnte sich jedoch mit ihrer Klage auf Entschädigung nicht durchsetzen. Das Amtsgericht Frankfurt am Main befand, dass die Frau ein Mitverschulden treffe (Az.: 32 C 2211/14 (90)). Sie hatte den wertvollen Schmuck ungesichert im Koffer verstaut und dadurch grob gegen die Sorgfalt in eigenen Angelegenheiten verstoßen. Wenn überhaupt, sei wertvoller Schmuck nur dann auf Reisen versichert, wenn der Koffer mittels eines Schlosses abgesichert sei. Darüber hinaus fehlte es laut des Amtsgerichts an einer form- und fristgerechten Schadensmeldung. Die Schadensanzeige war vom Reisebüro über die Homepage des Versicherers gestellt worden. Nötig wäre es jedoch nach Ansicht der Richter gewesen, dass sich die Frau umgehend selbst bei der Versicherung meldet. Außerdem bemängelten die Richter, dass die Anzeige über die Homepage einging, nicht aber in Schriftform gestellt wurde. Die Urlauberin ging somit leer aus, wie die Zeitschrift „Reise Recht aktuell“ der Deutschen Gesellschaft für Reiserecht berichtet.

Wertvolles im Gepäck: Tipps für Urlauber

Was bedeutet das Urteil für euch als Urlauber? Zum einen solltet ihr das Risiko für einen Verlust euer Wertsachen minimieren. Besonders wichtig dabei ist es, dass ihr wertvolle Schmuckstücke, Technik oder Unterlagen nicht im Koffer, sondern im Handgepäck verstaut. Schließlich kann es bei so vielen Flügen, die täglich starten und landen, auch einmal passieren, dass Gepäckstücke verloren gehen. Wenn doch einmal Dinge aus dem Koffer verschwinden oder der komplette Koffer verschollen ist, solltet ihr den Schaden sofort bei eurer Versicherung anzeigen. Das solltet ihr über die Hotline bzw. Homepage und zusätzlich in schriftlicher Form tun. In der Regel springt für Wertsachen- oder Gepäckverlust im Hotelzimmer oder Ferienhaus die Hausratversicherung ein. Kommt euer Gepäck stattdessen während einer Kreuzfahrt oder Busreise abhanden, hilft eine Reisegepäckversicherung. Mehr zum Thema verrät das folgende Video:

Quelle: YouTube/MLP financify

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder

1 Kommentar zum Thema
  1. Sebastian

    Ich finde es absolut nachvollziehbar, dass man Wertsachen ausschließlich im Handgepäck verstauen sollte. Was ich an diesem Urteil allerdings nicht verstehe, ist die Tatsache, dass der Richter die Schadensmeldung über die Homepage der Versicherung moniert. Das ist nicht zeitgemäß. Wenn eine Versicherung diesen Service anbietet, sollte es auch von Gerichten anerkannt werden.