Das Theater im Palais

Das Berliner Theater steht für eine außergewöhnliche Kombination aus musikalisch-literarischen Programmen und klassischem Schauspiel. Die Inspiration für unseren Spielplan stammt von Stücken der Weltliteratur, der klassischen Moderne und Werken zeitgenössischer Autoren. Die Werke werden jedoch im Kontext aktueller Themen interpretiert.

Mit 99 Plätzen ist das Theater im Palais zwar nicht sehr groß, besticht allerdings mit seinem ganz eigenen Berliner Charme. Bei einem Urlaub in Berlin lohnt sich ein Besuch im historischen Palais am Festungsgraben, um Teil eines ganz besonderen Theatererlebnisses zu werden. Berliner und auch Berlinbesucher schätzen die kultige Spielstätte seit Jahren. Das Theater fühlt sich nicht umsonst der Region verpflichtet. Aus diesem Anlass heraus entstanden die Berliner Geschichten. Sie spiegeln die Geschichte der Metropole und seiner Einwohner wunderbar wider.

Aber nicht nur regional, sondern auch international erfreut sich das Theater großer Beliebtheit. Im Palais am Festungsgraben werden regelmäßig große Hollywoodproduktionen gedreht. Stars wie Tom Hanks, George Clooney (Monuments Men), Steven Spielberg oder zuletzt Till Schweiger – für seinen Kinotatort – sind dann zu Gast in unserem Haus.

Das Jugendensemble im Palais

Seit 10  Jahren tritt der Schauspielnachwuchs Berlins als Jugendensemble im Theater im Palais auf. Die jungen Mimen begeistern durch Anspruch, Leidenschaft und Qualität. Ihre frischen Ideen und die Auswahl der Stücke, die aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen auf den Grund gehen, bereichern stets den Spielplan des Hauses.

Schauspieler in einem Theater

Im Theater werden viele verschiedene Stücke aufgeführt

Die Jubiläumsspielzeit

Seit 25 Jahren existiert das Theater im Palais inzwischen. Das wurde nicht zuletzt durch unser vielschichtiges Publikum möglich. Hier treffen verschiedene Kulturen, Jung und Alt aufeinander, um einen besonderen Theaterabend zu erleben. Im historischen Ambiente des Palais können sie gemeinsam das Erlebte reflektieren und miteinander über die Stücke diskutieren.

Aktuell im Programm: Das Schloss. Ein Gespenst packt aus

Zum Inhalt: „Bei einer exklusiven Führung durch die Baustelle des Humboldtforums bleiben zwei Gäste in einem Gewölbe zurück und treffen auf das berühmte Gespenst der Hohenzollern. Dieses ist nach Jahren der Einsamkeit sehr redselig und verwickelt die unfreiwilligen Gäste in ein unterhaltsames Streitgespräch. Denn die beiden Besucher sind gänzlich uneins über das neue Berliner Stadtschloss. Allein das Erstaunen über den kultivierten, körperlosen Gastgeber eint das Paar.“

Das Stück ist unterhaltsam, informativ und kurios zugleich. Das Berliner Schloss entsteht neu und die historische Mitte Berlins bekommt einen neuen Schauplatz. Lange hatten sich Befürworter oder Zweifler gestritten – unbestritten blieb jedoch eines: Das alte Berliner Schloss war ein architektonischer Ankerpunkt, gleichwohl die Bedeutung für die Berliner fraglich war. Umso erfreulicher ist es, dass an dieser zentralen Stelle ein Bau errichtet wird, der nicht nur dem städtebaulichen Erbe gerecht wird, sondern ein lebendiger und offener Ort im Geiste des heutigen und zukünftigen Berlins wird.

Ein Feature von: Barbara Abend
Mit Gabriele Streichhahn, Carl-Martin Spengler und Matthias Zahlbaum
Musik und am Klavier: Ute Falkenau

Wenn ihr dieses Stück oder ein anderes im Theater im Palais besuchen möchtet, erhaltet ihr weiterführende Informationen und Tickets unter: 030 -20 10 693 und www.theater-im-palais.de