Die Weiße Wüste in Ägypten


Abseits bekannter Schauplätze wie Kairo und Sehenswürdigkeiten wie den Pyramiden hat Ägypten noch viel mehr zu bieten. Landschaftlich einmalig sind die scheinbar endlosen Wüstenlandschaften. Eine besondere Region ist die Sahra Al-Beida, die sogenannte Weiße Wüste, die sich im Westen des Landes befindet und zu Erkundungstouren einlädt. Im Jahr 2002 wurde die Region zum Nationalpark erklärt. Welche Schauplätze euch bei einem Urlaub in Ägypten erwarten, zeigen wir euch im Folgenden.

Eine Insel im Sandmeer: Die Oase Farafra

Farafra liegt rund 600 Kilometer von Kairo entfernt und ist die kleinste Oase im westlichen Wüstengebiet Ägyptens. Inmitten der Oase befindet sich das traditionelle Dorf Qasr Al-Farafra, das ein idealer Ausgangspunkt ist, um die umliegende Landschaft zu erkunden. Checkt dazu am besten in einem Hotel mitten in der Wüste ein. Die Siedlungsgeschichte der Senke geht zurück bis auf die Zeit der Pharaonen und war im Laufe der Geschichte zudem Heimat von Christen. Zum Touristenangebot zählt unter anderem das Badawiya Hotel, in dem Reisende unterkommen können.

Umgeben wird die Siedlung von weitläufigen Olivenplantagen, im historischen Teil könnt ihr außerdem den ummauerten Palmengarten besuchen. Nutzt die Gelegenheit und schaut euch das Badr Museum an, in dem Werke des hiesigen Künstlers Badr Abdel Moghny ausgestellt sind: Die bemalten Skulpturen aus Sand und Stein bilden den Alltag der einheimischen Bevölkerung ab.

Mit seinen getünchten Steingebäuden und Ruinen bietet der Ort lebhafte Einblicke in die Geschichte der Region. Neben den historischen Ställen könnt ihr beispielsweise eine traditionelle Olivenpresse bewundern. Sehr beeindruckend sind außerdem die Ruinen des römischen Forts, das in der Antike dem Schutz der Karawanen diente, die auf ihrem Weg in Farafra Halt machten.

Vom Dorf aus sind Touren in die nahegelegene Weiße Wüste möglich. Es wird jedoch unter allen Umständen davon abgeraten, Ausflüge ohne ortskundige Führer zu unternehmen.

Jahrtausendalte Schöpfungskraft: Die Kalksteingebilde der Weißen Wüste

Nehmt euch Zeit, um euch in der Weißen Wüste umzusehen: Neben heimischen Tierarten wie Geckos oder Wüstenfüchsen könnt ihr vor allem die vielen Kalksteinformationen in ihren teils bizarr anmutenden Monolithen-Formen bewundern. Zurückzuführen ist das Gestein auf das Mittelmeer, das vor über 80 Millionen Jahren auch diese Region bedeckte. Weißer Kalksteinsand liegt in weiten Teilen der Umgebung verteilt und nachts bietet sich euch ein unvergleichlicher Sternenhimmel. Bemerkenswert sind auch die vielen Farbfacetten, in welche die Wüstenlandschaft je nach Sonnenstand getaucht wird.

Weiße Wüste Ägypten Kalksteine

Skurrile Gebilde in der Weißen Wüste: Kalksteinformationen

Im natürlichen Whirlpool: Die heißen Quellen von Bir Sitta

Nur etwa sechs Kilometer von Qasr Al-Farafra entfernt bietet sich mit den heißen Quellen von Bir Sitta ein besonderes Naturschauspiel, das ihr euch nicht entgehen lassen solltet. Das schwefelhaltige Wasser ergießt sich in ein natürliches Steinbecken und lädt zum kostenlosen Baden im Mondschein ein.

Ein Aufenthalt in der Weißen Wüste in Ägypten ist ein unvergessliches Abenteuer. Neben beeindruckenden Landschaften bieten sich euch dabei Einblicke in die traditionelle Lebensweise und die Geschichte des Landes.

Der Text und die Bilder wurden uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von der Redaktion urlaubshighlights.de. Henk Syring ist Teil des Blogger-Teams von www.urlaubshighlights.de, das über lohnenswerte Urlaubsziele informiert sowie Tipps und Hinweise für Reisende in der ganzen Welt bietet.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder

2 Kommentare zum Thema
  1. Völker Andreas

    Kann ich ein Hotel buchen in der Oase Farafra ??

    1. ab-in-den-urlaub.de Magazin Redaktion

      Hallo Andreas,

      schau dir einfach mal unsere Angebote für Ägypten an!

      Das Team von ab-in-den-urlaub.de Magazin