Flandern: Reizvoller Städteurlaub in Belgien

Von alters her zählt Flandern zu den wohlhabendsten Regionen in Europa. Zeugnis dessen sind die majestätischen Rathäuser, grandiosen Sakralbauten und Belfriede sowie die prachtvollen Tuchhallen und Beginenhöfe. Das flämische Belgien ist geradezu prädestiniert für einen ereignisreichen Städteurlaub. Aber auch Aktivurlauber kommen auf dem sprichwörtlich „flachen Land“ auf ihre Kosten.

Die Region Flandern liegt im nördlichen Teil des Königreichs Belgien und wird im Wesentlichen von den Flamen, das heißt den niederländischsprachigen Belgiern, bewohnt. Sie grenzt im Norden an die Niederlande und im Südwesten an Frankreich. Außerdem besitzt sie einen breiten Zugang zur Nordsee. Das Klima ist von gemäßigt-maritimem Charakter geprägt, der warme Sommer und nicht allzu strenge Winter bereithält. Allerdings treten Regenschauer recht häufig auf.

Eine reichhaltige Städtekultur

Wer an Flandern denkt, dem fallen zuallererst mit pompösen Bauwerken ausgestattete und vor lebhaftem Trubel strotzende Städte ein. Wichtig sind insbesondere:

1. Antwerpen
Der katholische Bischofsort beherbergt eine Fülle an beeindruckenden Kirchen, etwa die Liebfrauenkathedrale, die St. Karl Borromäuskirche, die St. Paulikirche und die St. Jakobikirche, in welcher sich das Grab des weltberühmten Malers Peter Paul Rubens befindet. Als ein Überbleibsel der ehemaligen Wehranlage kann die Burg „Het Steen“ bewundert werden. Die große Einkaufsstraße „Meir“, auf der die stilvollen Läden in historischen Gebäuden untergebracht sind, ist ein Paradies für Shoppingfans.

2. Brügge
Zu den Attraktionen in Brügge zählen der Grote Markt und der Provinciaal Hof sowie der 83 Meter hohe Belfried, ein imposanter Glockenturm, der inzwischen zum UNESCO Weltkulturerbe gehört. In der Heilig-Blut-Basilika wird eine Ampulle mit dem Blut Christi aufbewahrt, was an Christi Himmelfahrt als Anlass für die Heilig-Blut-Prozession genommen wird. Dann wird die Reliquie von renommierten Bürgern unter farbenfroher Begleitung durch die Stadt getragen.

Ein Kanal in der Innenstsadt von Brügge

Brügge sehen und entspannen

3. Gent
„Die stolze Stadt“ Gent begeistert ebenfalls mit einer mittelalterlich-frühneuzeitlichen Altstadt, angefüllt mit unzähligen kulturhistorisch wertvollen Gebäuden. Bestimmend sind dabei die drei Türme: der örtliche Belfried (95 Meter hoch), der Turm der St.-Bavo-Kathedrale und der Turm der St.-Niklas-Kirche. Wie andernorts auch gibt es hier überall Pommes Frites, die inoffizielle Nationalspeise der Belgier, in einer riesigen Saucen-Variation zu essen.

Aktivurlaub auf dem „flachen Land“

Zwar ist Flandern eine sehr dicht besiedelte Region. An liebenswerten Naturlandschaften fehlt es dennoch nicht. So laden die breiten Sandstrände an der Nordseeküste zum Baden und Angeln ein, während sich auf den Kanälen im Landesinneren ein gemütlicher Bootsausflug empfiehlt, beispielsweise von Brügge nach Damme. Romantische Dünen- und Polderlandschaften sind ein beliebtes Ziel bei Wanderern und Radfahrern. Und im Naturschutzgebiet Zwin kann einer beachtlichen Fülle an heimischen Seevögeln nachgespürt werden.

Erste Natureindrücke von Flandern liefert das folgende Video:

Quelle: YouTube/FlandernBelgien

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder