Schönheit Florenz


Die Italiener lieben ihr „Firenze“, auch wenn Jahr für Jahr mehr als vier Millionen Besucher die Stadt am Arno bevölkern. Der Reichtum an Museen, Kirchen und Palästen aber auch die herrlichen Gärten sind den Florentini heilig. Wir nehmen euch mit nach Florenz.

Die Toskana bereisen, ohne Florenz besucht zu haben? Unmöglich! Wer das nördliche Italien entdecken will, sollte sich für die Hauptstadt der Toskana mindestens drei Tage Zeit nehmen, um zumindest einen kleinen Einblick in die kulturellen Schätze zu erhalten.

Historisches Zentrum: Kunst, soweit das Auge reicht

Es waren die Medici, die Florenz in der Renaissance zu seinem Aufstieg verhalfen. Sie hatten das Vermögen und die Kontakte, um zahlreiche Paläste zu erbauen und große Persönlichkeiten der Zeit in die Stadt zu holen. Nicht nur Michelangelo, auch Galileo Galilei stand in den Diensten der Familie. Seit 1982 ist die Innenstadt Weltkulturerbe der UNESCO.

Auf die Medici gehen einige der wichtigsten Bauwerke in Florenz zurück, so etwa die weltberühmten Uffizien, in der sich mit der Galleria degli Uffizi eines der wichtigsten Kunstmuseen der Welt befindet. Hier hängt unter anderem Boticellis „Die Geburt der Venus“. Wer das Museum besuchen will, bucht sein Ticket am besten schon vorher online und spart sich damit lange Wartezeiten. Montags bleiben die Uffizien jedoch geschlossen.

Dom von Florenz bei Nacht, Italien

Dom von Florenz bei Nacht

Unbedingt ansehen solltet ihr euch auch die Kathedrale Santa Maria del Fiore, ihres Zeichens viertgrößte Kirche in Europa. Die 107 Meter hohe Kuppel nach dem Modell des Architekten Filippo Brunelleschi ist heute weltbekannt, sorgte aber schon während ihrer Bauzeit im 15. Jahrhundert für Aufsehen. Dank ihrer Größe wurde die Kathedrale schon früh zum Wahrzeichen von Florenz.

Über den Arno: Palast und Garten

In einer knappen Viertelstunde zu Fuß, über die berühmte Ponte Vecchio gelangt man von der Kathedrale zum Palazzo Pitti, einer der bekanntesten Renaissance-Paläste der Stadt und seit dem 16. Jahrhundert Residenz der toskanischen Herzöge und später des italienischen Königs. Der angrenzende Boboli-Garten ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Hier stehen nicht nur zahlreiche Skulpturen – auch die perfekt angelegten und wunderschönen Landschaftsausblicke solltet ihr euch nicht entgehen lassen.

Florenz: Lebensgefühl genießen

Auch wenn ihr alles sehen wollen, vergesst nicht, auch das Flair der Stadt zu genießen, wenn ihr Urlaub in Florenz macht. Bei einem Kaffee auf dem Marktplatz, einem Espresso an der Bar oder einer Portion Gelato (die Italiener lieben ihr Haselnusseis – gerne auch schon am Vormittag). Probiert doch mal die Gelateria La Carraia aus (Piazza Nazario Sauro). Es gibt zwar keine Sitzplätze, dafür ist das Eis unglaublich cremig. Für den kleinen Hunger zwischendurch empfehlen wir ein Panini bei Salumeria Verdi (Via Giuseppe Verdi). Zum kleinen Preis von etwa vier Euro gibt es hier die vielleicht leckersten Sandwiches in Florenz.

Dieses Video zeigt, wie schön Florenz ist:

Quelle: YouTube / REISEKINO – Urlaub TV

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder