Herbst auf Usedom: Sonne und Ruhe an der Ostsee

Usedom ist die Sonneninsel der Ostsee und im Sommer gerade bei Familien sehr beliebt. Zur Hauptreisezeit findet sich am Strand oft kein freier Platz mehr. Wer im Herbst Urlaub auf Usedom macht, erlebt die Insel und ihre Kaiserbäder in einem ganz anderen Licht.

Im Herbst wird es ruhiger auf Usedom. Jetzt wo auch die Herbstferien vorbei sind, atmen die Kaiserbäder auf und geben Raum, die Sonneninsel neu zu entdecken. Das Wetter ist oft bis in den November hinein noch herrlich – nur warm einpacken solltet Ihr euch, wenn Ihr von Bansin bis Ahlbeck spazieren wollt.

Usedom von seiner entspannten Seite

Die perfekte Jahreszeit für Strandspaziergänge auf Usedom ist der Herbst. Wenn die weiten Strände endlich leer sind und das einzige Kreischen, das Ihr hört, das der Möwen ist, habt Ihr wohl alles richtig gemacht. Mütze, eventuell auch Handschuhe, in jedem Fall aber Gummi- oder Winterstiefel sind zu empfehlen, wenn Ihr von einem Kaiserbad ins andere spazieren wollt Dank fehlender Sommerhitze und den kurzen Distanzen (zwischen Ahlbeck und Bansin liegen etwa fünf Kilometer) kommt man gut von einem Ort zum anderen. Etwa eine Stunde würde es dauern, wenn man ohne Halt am Strand entlang spaziert. Empfehlenswerter ist es aber, jeweils einen Abstecher in die Kaiserbäder zu machen. Sei es, um die alten Villen in Stile der Bäderarchitektur zu bestaunen, oder um Bädergeschichte in Form eines Museumsbesuchs zu atmen.

Luftaufnahme vom Bansiner Strand mit Seebrücke, Usedom

Luftaufnahme vom Bansiner Strand mit Seebrücke

Besonders prachtvolle Bauten aus wilhelminischer Zeit zeigen sich in Ahlbeck, Heringsdorf und Bansin an den jeweiligen Promenaden. Die Villa Irmgard in Heringsdorf ist als Heimatmuseum der Region und dem russischen Schriftsteller Maxim Gorki gewidmet, der hier einst den Sommer verbrachte. Auch im Herbst können Besucher in der Villa noch an Lesungen teilnehmen oder sich durch die Ausstellungsräume bewegen. Ein leckeres Stück Kuchen esst Ihr in besonders stimmungsvoller Umgebung in der Villa Auguste Viktoria, einem der vielleicht schönsten Gebäude der Bäderarchitektur. Hier verbergen sich einerseits Café und Konditorei und andererseits ein Hotel in Ahlbeck.

Genussvoller Tag in den Kaiserbädern von Usedom

In Ahlbeck ist ein Besuch auf der ältesten Seebrücke Deutschlands ein echtes Muss für alle Urlauber auf Usedom. Im Herbst müsst Ihr auch nicht befürchten, dass Ihr vor lauter Menschen nicht bis zum Ende der Brücke vorankommt. Denn von dort aus reicht die Aussicht bis weit über die Ostsee, die sich je nach Wetterlage sanft oder stürmisch zeigt – ein perfekter Moment, um jetzt ein Selfie zur Erinnerung zu schießen. Hier legen auch die Ausflugsschiffe der Adler-Reederei ab. Die Seebrücke in Heringsdorf ist dagegen die Längste ihrer Art auf dem europäischen Kontinent. 508 Meter gilt es bis zum Ende abzulaufen. Für den Abend bieten sich die Strandpromenaden im Kaiserbad ebenfalls gut für einen Spaziergang an. Der Sonnenuntergang werden nur umso schöner, je ruhiger die Umgebung ist, so wie es im Herbst beim Urlaub auf Usedom der Fall ist. Nur wenige andere Urlauber und natürlich die Möwen auf den Holzpfählen sind Zeuge, wenn der Tag in Heringsdorf sein Ende nimmt. Danach gilt es, noch ein stimmungsvolles Restaurant mit Angebot an frischem Fisch zu finden. Besonders gut schmeckt es etwa im „The O´Room by Tom Wickboldt“, wenn es etwas Besonderes sein soll. Bodenständiger und etwas günstiger isst man im „Kleinen Restaurant“.


Quelle: YouTube/DW Deutsch

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder