Santorin: Traumziel in der griechischen Inselwelt

Schneeweiße Häuser mit blauen Dächern, darunter schwarze und rote Strände: Die kleine griechische Inselgruppe Santorin bietet eines der schönsten Postkartenmotive weltweit und avanciert vor allem deshalb zum Sehnsuchtsziel vieler Romantiker.

Paar blickt auf die Küste von Santorini

Idyllischer Ausblick über die weißen Dächer auf Santorin

Auch Naturliebhaber und kulturell Interessierte kommen auf dem Archipel im Süden der Kykladen voll auf ihre Kosten, denn zweifelsohne zählt Santorin, auch Santorini genannt, zu den schönsten Destinationen im Mittelmeer. Die etwa 120 Kilometer nördlich von Kreta, in der Ägäis gelegene Gruppe von Inseln ist selbst ihre größte Sehenswürdigkeit. Sie besteht aus insgesamt fünf Inseln, von denen drei, Thira, Thirasia und Aspronisi, kreisförmig um eine vom Meer geflutete Caldera angeordnet sind, in deren Zentrum sich die beiden Vulkaninselchen Nea Kameni und Palea Kameni befinden.

Urlaubsparadies für Sonnenanbeter in Griechenland

Das Klima auf der Insel Santorin weist einen typisch mediterranen Charakter auf. Die Monate Mai bis September sind sehr trocken und heiß. Im Hochsommer sprengt das Thermometer regelmäßig die 30-Grad-Marke – typisch für Griechenland. Wer zu dieser Zeit Urlaub auf Santorin machen will, sollte heißen Temperaturen nicht abgeneigt sein Für Abkühlung sorgt in dieser Zeit nur der Meltimi, ein starker Nordostwind. Die Winter sind relativ regnerisch mit Temperaturen von durchschnittlich elf Grad. Am angenehmsten ist das Wetter im Frühling und Herbst, auch hier lohnt sich die Reise nach Griechenland.

Insbesondere Sonnenhungrige und Strandurlauber sind auf Santorin genau richtig. Denn als Teil der Kykladen erfreut sich der Archipel einer sehr hohen Zahl an Sonnenstunden. Garantierten Badespaß versprechen einige wunderbare Strände wie der schwarzsandige Lava-Strand von Perissa, der langgestreckte Kamari Beach oder der von spektakulären Klippen gesäumte Red Beach. An allen diesen Stränden sind Flip Flops oder Badeschuhe sehr zu empfehlen, denn der dunkle vulkanische Sand kann in der Sonne sehr heiß werden. Auf der Hauptinsel Thira gibt es Jet-Skis, Wind- und Wakeboards sowie Surfbretter und Kanus in Hülle und Fülle. Freunden der Unterwasserwelt stehen zudem interessante und abwechslungsreiche Tauchreviere offen.

Aufgehangener Tintenfisch, im Hintergrund ein Strand auf Santorini

Tintenfisch ist eine Spezialität auf Santorini

Das wohl bekannteste Postkartenmotiv auf Santorin sind die weißen Häuser mit ihren strahlend blauen Dächern finden Sie im Noder der Insel, in Oia. Zwar sind Sie auf der Suche nach dem besten Schnappschuss in Oia sicher nicht alleine, dennoch ist das Örtchen etwas weniger belebt als etwa die Hauptstadt Firá, die auch für Kreuzfahrtreisende ein beliebtes Ziel ist. Ein guter Tipp für beide Städte ist es, sie erst am Nachmittag zu erkunden, wenn das Gros der Touristen wieder abgezogen ist. Später am Tag sind die Temperaturen auch niedriger und Sie können das Flair der Orte besser aufnehmen. Generell lohnt es sich, Firá und auch in Oia nicht im Schnelldurchlauf zu besichtigen. Nehmen Sie sich die Zeit, um die alten Gassen und blumenverzierten Häuser zu entdecken, im Schatten einen Kaffee zu trinken und immer wieder den Blick aufs Meer zu genießen. Beobachten Sie das Treiben auf dem Markt und tauchen Sie ein in das Lebensgefühl von Santorin, bevor es wieder zurück an den Beach geht.

Einen Tag, oder zumindest einen halben, sollten Sie für einen Bootsausflug reservieren. Entweder Sie lassen sich per Taxi-Boot von Ort zu Ort bringen, oder fahren gleich mehrere Stunden vor der Küste von Santorin umher und lernen so die Inseln vom Meer aus kennen. Ortskundige Kapitäne bringen Sie zu Stellen, wo Sie herrlich schnorcheln und sich im Blau der Ägäis abkühlen können. Alternativ lohnt es sich auch immer, auf Santorin einen Mietwagen zu nutzen, den Sie günstig gleich mit der Reise hinzubuchen können.

Panoramablick auf Santorini, Griechenland

Panoramablick auf die Küste von Santorini

Vulkantour und antike Stätten auf Santorin

Die markante Form der Santorin-Inselgruppe geht auf verschiedene Vulkanausbrüche und Eruptionen zurück, von denen sich der schwerste vor über 3.600 Jahren ereignet hatte. Zeugnis dieser Aktivitäten sind die Caldera sowie die dunklen Lavainseln Nea Kameni und Palea Kameni, aus deren Inneren noch heute Schwefeldämpfe emporsteigen. Wer etwas Mut mitbringt, kann seinen Fuß auf die holprigen Lavainseln setzen und ein wohltuendes Bad in einer ihrer heißen Quellen nehmen. Entsprechende Bootstouren werden regelmäßig angeboten. Sie dauern zumeist drei Stunden und gewähren atemberaubende Blicke über die gesamte Caldera.

Auch an kulturellen Höhepunkten mangelt es bei einem Urlaub auf Santorin nicht. Zu den Must-Sees gehören vor allem die folgenden Attraktionen:

1. Akrotiri
Die antike Ausgrabungsstätte gilt als das griechische Pompeji. Hier kann man Hausfassaden, Amphoren und ganze Straßenzüge aus kretisch-minoischer Zeit bestaunen.

2. Santozeum in Fira
Im Juli 2011 eröffnet, beherbergt das archäologische Museum detailgetreue Repliken zahlreicher Fresken und Kunstwerke aus Akrotiri.

3. Alt-Thera
Die antike Ruinenstadt exponiert sich ebenfalls als eine herrliche Ausgrabungsstätte. Besichtigt werden können unter anderem die Überreste von Tempeln, Privathäusern und einer Agora.

In kulinarischer Hinsicht lockt die Insel Santorin mit einer Vielzahl an griechischen Spezialitäten wie Muscheln, Lamm, Mezedhes (Tapas) und pséftikeftédes (frittierte Gemüsebällchen). Berühmt ist Santorini darüber hinaus für seinen einzigartigen Wein. Alljährliche Veranstaltungshighlights sind schließlich das Megaro Gyzi Festival im August und das International Music Festival of Santorini im September.

Wer sich an visuellen Impressionen von der wunderschönen Insel Santorin in Griechenland erfreuen möchte, sollte einen Blick in das folgende Video werfen:


Quelle: YouTube/DW (Deutsch)

Kommen und Bleiben auf Santorin

Für Santorin lohnt es sich immer den Urlaub pauschal als Gesamtpaket zu buchen. Aber auch die individuelle Kombination von Flug und Hotel ist möglich. Von München, Köln, Stuttgart, Frankfurt/Main und Hamburg aus gibt es Direktflüge nach Santorin, die in gut zweieinhalb Stunden absolviert werden. Meist ist es Aegean Airlines, welche die direkten Verbindungen absolviert. Für den Hin- und Rückflug ohne Hotel müssen Sie in der Hochsaison pro Person etwa 250 Euro einplanen. In der Nebensaison geht es auf den Inseln in Griechenland freilich auch günstiger.

Tolle Hotels gibt es auf der Insel Santorin zuhauf, wobei es Ihnen überlassen bleibt, wie viel Sterne das Hotel haben soll und welche Annehmlichkeiten Sie sich im Hotel wünschen. Fast alle liegen Sie in Nähe zum Strand und legen so den Grundstein für den perfekten Urlaub auf Santorini. Unsere Tipps für Ihr Hotel auf Santorin in Perissa, Kamari und Firostefani:

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder