Auf Weinreise durch Bulgarien


Liebhaber des vergorenen Traubensafts denken beim Thema Wein wohl als Erstes an Frankreich, Italien oder Spanien. Damit könnte bald Schluss sein! Bossev Weinmarketing Dresden zeigt mit seinem Reiseangebot durch Bulgarien, das sich andere Länder beim Thema Wein nicht verstecken müssen.

Blick in einen Weinkeller in Bulgarien

Blick in einen Weinkeller in Bulgarien

Bulgarien wird als Weinbaugebiet völlig unterschätzt, dabei genossen schon die Römer nach der Eroberung Thrakiens das Endprodukt der dort kultivierten Rebsorten und exportierten es bis nach Ägypten. Archäologische Funde beweisen übrigens, dass auf dem Gebiet des heutigen Bulgariens schon vor mehr als 4.000 Jahren Wein angepflanzt wurde. Wer also statt der üblichen Weinanbauländer Frankreich, Italien oder Spanien oder gar neuerer Produzenten wie Südafrika oder Australien ein bisher eher unbekannteres Weinanbauland kennenlernen möchte, macht sich am besten auf zum Urlaub in Bulgarien. Passenderweise bietet das in Dresden ansässige Unternehmen Bossev Weinmarketing im August 2018 eine achttägige Weinreise ins Land der Thraker an. Kultur in Verbindung mit täglichen Weinverkostungen, was will man mehr? Nachfolgend ein kleiner Auszug aus dem Programm.

Weinberg mit hübschen Panorama

Weinberg mit hübschen Panorama

Aktivitäten während der ersten Hälfte der Reise

Los geht es am 18. August per Lufthansaflug von Dresden oder Frankfurt Richtung Sofia. Am 19. August ist die Besichtigung des 120 km südlich von Sofia gelegene Rila-Klosters Höhepunkt von Tag zwei. Das im 10. Jahrhundert gegründete und auf 1147 m Höhe gelegene Kloster ist das größte und bedeutendste Kloster des Landes. Seit 1983 ist es UNESCO-Weltkulturerbe. Während der Zeit der osmanischen Herrschaft spielte es eine wichtige Rolle bei der Bewahrung der bulgarischen Kultur. Aufgrund seiner Größe, seines Aussehens und der schönen Aussicht ist es eine wahre Touristenattraktion. Im Zuge der Eroberung durch die Türken wurde es bis Mitte des 15. Jahrhunderts zerstört und bedingt durch die nationale Wiedergeburt im 18. Und 19 Jahrhundert ab 1816 wiederaufgebaut. Danach führt die Tour nach Melnik mit Weinverkostung und Stadtrundgang. An Tag drei steht u. a. die Besichtigung des Roshen-Klosters und ein Picknick im Nationalpark Pirin an. Der Tag endet in Bansko, damaliges Zentrum der Nationalbewegung Bulgariens. Heute ist hier ein beliebtes Skigebiet. Am folgenden Tag, der das Ende der ersten Hälfte der Weinreise markiert, führt die Tour zunächst nach Dobarsko, wo die Gäste nach alter bulgarischer Tradition begrüßt werden. Nach der Kirchenbesichtigung des Ortes und einer weiteren Zwischenstation endet Tag vier mit der Ankunft in Plovdiv.

Das Rila-Kloster

Das Rila-Kloster

Programm im zweiten Teil der Weinreise

In Plovdiv, ganz im Süden der thrakischen Tiefebene gelegen, finden drei der sieben Übernachtungen statt. Die mit 350.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt Bulgariens darf sich rühmen, eine der ältesten Städte der Welt zu sein. Siedlungsspuren führen bis ins 6. Jahrtausend v. Chr.  zurück. So kommt es, dass alle Kulturen, die einst hier lebten, Zeugnisse hinterließen. Aus der römischen Zeitist ist beispielsweise noch das Theater erhalten geblieben. Heute kann man beim Bummel durch die Fußgängerzone der Neustadt typisch südländisches Flair genießen. Zurzeit der Osmanen blühte der Ort wirtschaftlich auf und entwickelte sich im 20. Jahrhundert zu einer wichtigen Messestadt. Weinfreunde können hier im Februar die jährlich ausgerichtete internationale Weinmesse „Vinaria“ besuchen. An Tag fünf stehen u. a. ein Altstadtrundgang durch Plovdiv und die Besichtigung des örtlichen Ethnografischen Museums an, bevor ein zweites Kloster, dass Bachkovo-Kloster, angesteuert wird. Die Klöster in Bulgarien spielen insofern eine wichtige Rolle, als dass sie die Weinbaukunst trotz der moslemischen Türken bewahren konnten. Tag sechs steht im Fokus des Besuchs thrakischer Grabstätten und Tag sieben startet mit einer Fahrt zum größten thrakischen Tempel in Starosel. Abends endet der Tag im Hotel in Sofia. Am Abreisetag, dem 25. August, wird allen Weinkennern und denen, die es werden wollen, noch eine Führung durch die bulgarische Hauptstadt geboten.

Die Weinverkostung ist ein typisches Highlight

Die Weinverkostung ist ein typisches Highlight

Bossev Weinmarketing Dresden
Schnorrstr. 70
01069 Dresden
Tel.:0351/472 4663
Fax:0351/472 4836
bossev@bulgarien-weine.de

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder