Prag kostenlos: Diese 15 Sehenswürdigkeiten sind gratis

Sie wollen Prag kostenlos erleben und möglichst wenig Geld tauschen, um Gebühren zu sparen? Tschechien ist zwar Mitglied in der EU, verzichtete bisher jedoch auf die Einführung des Euro. Die gültige Währung ist bislang die Tschechische Krone. Sie können sich das mehrmalige Umtauschen von Geld an den teuren Wechselstuben sparen, wenn Sie Prag kostenlos entdecken.

Herrliches Wetter gibts in Prag manchmal auch umsonst.

 

Übersicht über lohnenswerte Anlaufpunkte in Prag

Die tschechische Hauptstadt ist ein vergleichsweise günstiges Reiseziel. Weil Prag als UNESCO-Welterbe trotzdem eine Menge zu bieten hat und ein ganz besonderes Ambiente vermittelt, ist Prag als Städteziel umso beliebter. Rund 6 Millionen Touristen kommen jährlich, wovon etwa 85% nicht aus Tschechien stammen. Nervig ist allein, dass Tschechien trotz EU-Mitgliedschaft nicht den Euro als offizielle Währung führt. Kostenlose Sehenswürdigkeiten, die zu einem günstigen Urlaub in Prag einladen, ohne häufig Geld tauschen zu müssen, haben wir in dieser Karte markiert.

1.) Kostenlose Stadtführung durch das wunderschöne Prag

Um einen ersten Eindruck von Prag zu gewinnen, empfiehlt sich eine Stadtführung. Wie in vielen europäischen Großstädten fahren dazu auch in Prag auffällige Doppelstockbusse umher, die auf Touristen hoffen. Wer sich das nicht ganz günstige Vergnügen einer Stadtrundfahrt sparen möchte, kann aber auch an einer „Free Walking Tour“ durch Prag teilnehmen.
Die kostenlosen Stadtführungen durch Prag werden über das Internet angeboten und sind schnell zu finden. Meist ist der Guide ein Einheimischer, der deshalb nicht nur viel Wissenswertes über Prag berichten kann, sondern auch Geheimtipps in Prag kennt. Aber natürlich lernt man auch die berühmten Sehenswürdigkeiten wie die Astronomische Uhr oder die Karlsbrücke kennen. Die Stadtführungen dauern meistens 2 bis 2,5 Stunden und sind kostenfrei. Gegen ein Trinkgeld haben die Guides jedoch nichts einzuwenden.

2.) Die Astronomische Uhr am Rathaus
Die Prager Rathausuhr ist auch ohne kostenlose Stadtführung ein guter Tipp, um in Prag etwas gratis zu erleben. Die Uhr ist auch als Aposteluhr oder Altstädter Astronomische Uhr bekannt und weltweit berüchtigt. Sie stammt aus dem Jahre 1410 und ist an der Südmauer des Altstädter Rathauses zu finden. Ihre Bedeutung verdankt die Prager Rathausuhr Ihrer kunstvollen Zierde sowie der gotischen Wissenschaft, welcher hinter der Mechanik der Uhr steckt.

Die Uhr besitzt drei Zeiger für die Sonne, den Mond und die Tierkreiszeichen. Zu jeder vollen Stunde setzt sich zudem ein Figuren- und Glockenspiel in Bewegung, das jedes Mal hunderte schaulustige Touristen in den Bann zieht. Zuletzt fand man jedoch nur eine Videoprojektion am Rathaus vor, da die Uhr restauriert werden musste. Seit Sommer 2018 ist die Astronomische Uhr wieder intakt.

3.) Die St. Nikolaus Kirche in der Altstadt
Ganz in der Nähe vom Rathaus steht auch die weiße St. Nikolaus Kirche. Während die gleichnamige Kirche auf der Prager Kleinseite nicht umsonst zu besichtigen ist, kann die St. Nikolaus Kirche Prag ohne Eintritt betreten werden. Der Besuch lohnt sich, da die Kirche eine sehr prachtvolle Innenausstattung hat. Der Kristallschmuck der Kirche ist ebenso beeindruckend, wie die facettenreichen Stuckverzierungen und Fresken.

4.) Prag live auf dem Wenzelsplatz
Als weiteren Anlaufpunkt während des Aufenthalts in Prag sollte man den Wenzelsplatz vormerken. Der zentral gelegene Platz ähnelt eher einer großen Prachstraße und ist mit 750 Metern Länge einer der größten städtischen Plätze in ganz Europa. Der Reiz dieser Location liegt darin, hier das alltägliche Leben Prags beobachten zu können. Nicht selten kann man Jugendliche bei Ihren Tanzübungen beobachten oder man macht Fotos vor der großen Reiterfigur auf der Nordseite des Wenzelsplatz.

 

5.) Kostenloses Wahrzeichen: Die Karlsbrücke von Prag

Gratis in Prag mit Blick auf die Karlsbrücke

Die Karlsbrücke gehört zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten in Prag und ist ebenfalls kostenlos zu besichtigen. Das nationale Kulturdenkmal misst 516 Meter und verbindet die Altstadt mit der sogenannten Kleinseite am anderen Ufer der Moldau. Von der Brücke aus kann man die Schiffe, aber auch verschiedene Straßenkünstler und Zeichner beobachten.
Sehr markant ist die Karlsbrücke wegen ihrer 30 Statuen. Besonders beliebt ist eine Figur mit Hunderelief. Man findet sie aus der Altstadt kommend auf der rechten Seite fast am Ende der Brücke. Das Hunderelief zu streicheln soll angeblich Glück bescheren, also nicht vergessen, dort vorbeizuschauen. Weil die Karlsbrücke aber oft überfüllt ist, lohnt auch ein Besuch am Abend, wenn das Licht für besondere Stimmung auf der Moldau sorgt.

6.) Kostenloser Aussichtspunkt über Prag
Geht man über die Karlsbrücke rüber zur Prager Kleinseite, beginnt kurz darauf der Anstieg zur Prager Burg. Weite Teile der Anlage können kostenfrei besichtigt werden. Außerdem lohnt der Aufstieg wegen der fantastischen Aussicht, mit der man belohnt wird. Man genießt einen weiten Blick über die Prager Altstadt, die Karlsbrücke mit ihren Türmen sowie die Moldau. Noch ein Tipp: Täglich um 12 findet auf dem Ehrenhof der Wachwesel mit Flaggenzeremonie statt.

7.) Kostenfreie Zeitreise auf den Friedhöfen in Prag
Eine weiterer Tipp für den Besuch von Prag sind die Friedhöfe. Was zunächst morbide klingt, ist eine ernst gemeinte Empfehlung. Nicht nur, dass man Ruhe genießt, man kann auch Grabsteine berühmter Persönlichkeiten entdecken. Auf dem großen Jüdischen Friedhof (es gibt auch einen kleinen) liegt beispielsweise Franz Kafka begraben. Vilém Flusser oder der Begründer der modernen tschechischen Sportpublizistik Ota Pavel sind ebenfalls berühmte Persönlichkeiten, die auf dem großen Jüdischen Friedhof bestattet wurden.

8.) Freier Zutritt zum Wallenstein Garten
Wem die ruhige Atmosphäre auf dem Friedhof nicht behagt, der sollte stattdessen den Wallenstein Garten besuchen. Es handelt sich um einen streng nach geometrischen Prinzipien angelegten Lustgarten des Frühbarocks. Hauptattraktionen sind die künstliche Tropfsteinhöhle und mehrere Kunstteiche. Der Eintritt in den Wallenstein Garten am Wallenstein-Palais ist frei. Geöffnet ist von April bis Oktober zwischen 7:30 Uhr und 18:00 Uhr. An Wochenenden öffnet der Wallenstein Garten erst um 10:00 Uhr.

9.) Gratis Konzerte in Prag genießen
Eine richtig schöne Sache und ein tolles i-Tüpfelchen zum Urlaub in Prag ist der Besuch eines Konzertes. Jeden Sommer findet in Prag das kostenlose United Islands of Prague Festival statt. Es umfasst mehrere Konzerte unterschiedlicher Genres mit Künstlern aus der ganzen Welt. Die Bühnen verteilen sich auf mehreren Inseln in der Moldau. Infos gibt es unter unitedislands.cz

10.) Im Club Termix gratis das Tanzbein schwingen

Wer in Prag auf der Suche nach Party ist, der sollte den Club TerMIX besuchen. Der Club in der Třebízského 4A öffnet Mittwoch bis Samstag um 22 Uhr und drückt euch die Hits der 80er und 90er auf die Ohren. Der Besuch des Clubs ist ohne Eintritt möglich und die poppige Ausstattung ein echtes Erlebnis.

11.) Tschechiens größter Flohmarkt
Ein besonderes Erlebnis wird auch der Besuch von Tschechiens größtem Trödelmarkt werden. Der U Elektry befindet sich seit Juni 2016 auf einer Freifläche an der Straße U Elektry, die man nicht übersehen kann. Jeden Samstag und Sonntag hat der Markt von 7 bis 13:30 Uhr geöffnet. Von der Metrostation Hloubětín (Gelbe Linie B) fährt zu diesen Zeiten ein kostenloser Shuttlebus zum Flohmarkt und zurück.

12.) Spaziergang zum Aussichtsturm Petrín
Wer länger als zwei Tage in Prag verbringt, sollte auch noch einen Spaziergang zum Petrín einplanen. Dieser Aussichtsturm steht auf dem Stadtberg von Prag und ähnelt dem Eiffelturm in Paris. Der Spaziergang von der Kleinseite hinauf dauert gut 30 Minuten und führt durch einen schönen Park. Wer auf dem Gipfel des Stadtberges noch nicht genug hat, kann die über 100 Stufen des 63 Meter hohen Aussichtsturms bewältigen. Der Eintritt kostet jedoch 4 Euro.

13.) Der Prager Pulverturm
Eine Augenweide am Rande der Altstadt ist der Prager Pulverturm. Er ist am Platz der Republik zu finden und war früher eines der insgesamt 13 Stadttore von Prag. Errichtet wurde der Turm ab 1475, doch erst im 19. Jahrhundert gelang die Fertigstellung des kunstvollen Turms, der eindrucksvoll den Reichtum Prags bezeugt. Seinen Namen verdankt der Pulverturm dem Schwarzpulver, welches hier lange Zeit gelagert wurde.

14.) Kostenlos ins Museum in Prag
Wer in Prag kostenlos ein Museum besuchen möchte der sollte seine Reisedaten nach der Prager Nationalgalerie ausrichten. Auf ihrer offiziellen Website unter www.ngprague.cz findet man einen Kalender, die die Tage anzeigt, an denen das Museum keinen Eintritt verlangt. Außerdem ist in Prag einmal jährlich Museumsnacht, zu der alle Museen in Prag kostenlos sind. Die Museumsnacht ist jedes Jahr an einem Samstag im Juni. Der genaue Termin wird 30 Tage vorab bekanntgegeben.

Im 19. Bezirk von Prag und damit etwas außerhalb im Nordosten gelegen findet man zusätzlich das Luftfahrtmuseum Kbely. Es ist eines der größten Luftfahrtmuseen Europas. Die 1968 eröffnete Einrichtung bietet mit rund 300 Flugzeugen einen eindrucksvollen Querschnitt durch die Fluggeschichte der tschechischen Luftstreitkräfte. Einen Luftsprung macht man hier aber schon am Empfang, denn der Eintritt ist kostenlos.

15.) Sparen mit der Prague Card

Nicht direkt kostenlos, aber auch eine Möglichkeit das Reisebudget schlank zu halten, ist die Prague Card. Mit diesem Ausweis kann man den Prager Nahverkehr kostenfrei nutzen. Außerdem erhält man zu rund 50 Sehenswürdigkeiten freien Eintritt, wie etwa zur Prager Burg oder dem St. Veit Dom. Der Normalpreis der Karte beträgt je nach Dauer 58 bis 78 Euro (2 und 4 Tage). Die Prague Card für 3 Tage kostet 68 Euro. Studenten und Kinder erhalten die Prague Card bis zu 21 Euro ermäßigt.

Sagen Sie uns Ihre Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder