Reisetipp Monastir


Die Küstenregion um Monastir in Tunesien ist aufgrund ihrer traumhaften Strände und des milden Klimas nicht nur ein Reiseziel für Badeurlauber und Erholungssuchende. Auch Aktivurlaubern wird viel geboten: Neben historischen Stätten gibt es zahlreiche Möglichkeiten, verschiedenste Sportarten auszuüben.

Monastir: Riviera-Feeling in Tunesien

Das milde Klima von Monastir im südlichen Teil des Golfes von Hammamet macht die Stadt ganzjährig zu einem beliebten Reiseziel mit Riviera-Ambiente, welches von klarem Himmel, glitzerndem Wasser, Olivenhainen sowie Hibiskus-Blüten geprägt ist. Als moderne und gleichsam historische Stadt bietet Monastir viele Sehenswürdigkeiten. Die Hauptattraktion ist die Festung Ribat, die zu den beeindruckendsten Festungen Tunesiens zählt. Mit Skanes und Dkhila verfügt Monastir auch über zwei feinsandige Strände, die von Luxushotels sowie Familienclubs umgeben sind. Am Abend können Hotelgäste bei folkloristischen Shows die Kultur des Landes kennen lernen. Aktivurlauber finden zudem viele Sportmöglichkeiten von Segeln über Surfen, Paragliding und Tauchen bis hin zu Reiten, Tennis und Bogenschießen. Auch Bootsausflüge sind lohnenswert. Zum Flanieren eignet sich die Promenade, an deren Hafen zahlreiche Yachten ankern.

Mahdia: Geheimtipp für Kulturinteressierte

Als Geheimtipp unter Tunesiens Ferienorten gilt die Küstenstadt Mahdia. Hier können Urlauber immer freitags, wenn der Wochenmarkt um das Altstadt-Tor Skiffa El Kahla stattfindet, die Kultur aus 1001 Nacht kennenlernen und Souvenirs erwerben. Unter anderem werden Seidenartikel, vergoldeter Schmuck und traditionelle Kostüme zum Verkauf angeboten. Atmosphärisch ist ebenfalls der traditionsreiche Fischerhafen.

Strand bei Mahdia bei Monastir

In Mahdia lässt es sich auch prima Baden

Hammamet: Badeurlaub am Cap Bon

Hammamet ist bekannt für seine Zitronenhaine und Yasmingärten. Urlauber, die diesen Ort auf der tunesischen Halbinsel Cap Bon bereisen, können türkiesblaues Meer und feine Sandstrände genießen. Kein Wunder, dass Hammamet zu den schönsten Badeorten Tunesiens zählt. Beim Flanieren durch die weißen Gassen der Medina sowie entlang der Festungsmauern können Reisende die Atmosphäre der Stadt einsaugen. Sogar Winston Churchill, Oscar Wilde, André Gide, Paul Klee oder Sophia Loren urlaubten in der tunesischen Stadt.

Sousse: Badeort mit Geschichte

Auch Sousse gehört dank des azurblauen Meeres und der goldenen Strände zu den schönsten Badeorten Tunesiens. Zudem besticht Sousse mit einer sehr gut erhaltenen und von der Unesco geschützten Altstadt, die noch heute von der mittelalterlichen Vergangenheit zeugt. Neben den historischen Wurzeln besticht Sousse mit seinem dynamischen, modernen Stadtleben. Umsäumt von Palmen können Urlauber dieses am Hafen und in den Einkaufs- und Freizeitvierteln entdecken. Nur zehn Kilometer von Sousse entfernt lädt Port el Kantaoui, das auch als Sousse-Nord bekannt ist, zu ausgiebigen Spaziergängen am Hafen ein. Zudem finden sich viele atmosphärische Restaurants sowie kleine Souvenirgeschäfte. Leckermäuler sollten an den Bonbon- und Mandelverkäufern nicht vorbeigehen. Zudem kommen besonders Fans des Golfsports in Port el Kantaoui auf ihre Kosten.

 

Blick auf die Altstadt von Sousse

Blick auf die Altstadt von Sousse

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder