The Target: GPS Verbrecherjagd statt schnödes Geocaching

Ihre Freunde berichten beim Abendessen von ihren Abenteuern beim Geocaching? Das kümmert Sie nicht mehr länger, wenn Sie „The Target“ kennen. Dieses Location-Based-Game von TabBandit ist Krimi-Geocaching in cool.

Es gibt viele Möglichkeiten, sich den Aufenthalt in einer Stadt zu verschönern. Bevor Sie aber im Hotel in Leipzig, Frankfurt, Stuttgart oder anderswo sitzen und grübeln, was man unternehmen könnte, um viel von der jeweiligen Stadt möglichst unterhaltsam zu entdecken, notieren Sie sich „The Target“. Dieses Location-Based-Game dürfte zu den originellsten Freizeitbeschäftigungen des Digitalzeitalters zählen. Es lässt sich in zahlreichen deutschen Großstädten von Hamburg bis München ausprobieren. Dabei wird die Stadt zum Spielfeld und die Spieler schlüpfen in die Rolle von Polizei und Gangster. Mit dem Smartphone bzw. je einem Tablet „bewaffnet“ beginnt dann eine spannende Katz- und Mausjagd.

“The Target“ bietet viel Spannungspotenzial und Nervenkitzel

Die Aufgabe des Gangsters ist es, verschiedene Hotspots innerhalb der Stadt zu erreichen, an denen er fiktiv Verbrechen begeht. Für einige dieser Verbrechen benötigt er bestimmte Hilfsmittel, die über die gesamte Spielfläche (bspw. die Innenstadt) verteilt sind. Die Position solcher Hilfsmittel wie ein Akkuschrauber oder ein Messer wird ihm auf einer Karte im Tablet angezeigt. So kann der Gangster seine Route planen, um möglichst schnell viele Tatorte zu besuchen. Jede begangene Tat ruft aber auch die Polizei auf den Plan.

The Target

The Target auf dem Tablet

Die mitspielenden Polizisten sind dem Gangster immer auf den Fersen. Auf ihrem Tablet wird alle drei Minuten die Position des Gangsters angezeigt. Über Verbrechen wird die Polizei ebenfalls informiert. Der Gangster sieht hingegen nur alle sechs Minuten, wo sich die drei Polizistenteams jeweils befinden. Kommen die Jäger dem Gejagten zu nah, kann der Gangster Gadgets wie eine Schutzweste, Mienen oder einen Störsender einsetzen. Diese Extras sorgen für besonderen Reiz während des Spiels, da strategisches Denken gefragt ist. Sind die Polizisten aber geschickt genug, nähern sie sich dem Verbrecher auf bis zu 30 Meter. Dann hängt es nur noch davon ab, wer zuerst „schießt“ – doch wir verraten nicht zu viel. „The Target“, das ist entscheidend, ist die wohl spannendste Möglichkeit, Sightseeing zu betreiben. Denn natürlich kann man das Spiel zu jedem denkbaren Event in der Heimatstadt spielen, aber eben auch auswärts während einer Reise. An insgesamt 18 Orten ist „The Target“ bisher spielbar. Angeboten wird das Spiel von TabBandit aus Frankfurt am Main.

So buchst Du Deine eigene Verfolgungsjagd

The Target Tablet

Target Tablet für die Suche

Wer neugierig auf „The Target“ geworden ist, sollte sich bei TabBandit über mögliche Termine in seiner Stadt informieren. Ab 49,00 Euro gibt es die aufregende Verbrecherjagd zum Mitmachen inklusive fachkundiger Einweisung in die Leihausrüstung. Diese besteht aus einem GPS fähigem Tablet mit 3G Modem. Die Spieldauer wird mit etwa 2,5 bis 3 Stunden angegeben, wobei die reine Spielzeit etwa 2 Stunden beträgt. Vorausgesetzt wird ein Mindestalter von 16 Jahren. Wir empfehlen Interessenten festes Schuhwerk, aber kein überflüssiges Gepäck mitzunehmen, um so mobil wie möglich zu bleiben. Der Spaß ist garantiert und eine unglaublich spannende Verfolgungsjagd bildet das Highlight beim nächsten Urlaub in Deutschland.

Alle Infos zu “The Target” auf einen Blick hier auf einem übersichtlichen Factsheet zum Download.

TabBandit ist eine Marke der
Target Event GmbH
Bettinastraße 30
06325 Frankfurt am Main
Tel. +49 69-348 790 444
www.tabbandit.de

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder