Mit Baby in den Urlaub: 7 Tipps für Flugreisen

Wer mit Baby in den Urlaub fliegen will, stellt sich sicher die Frage: Wie wird der Flug möglichst stressfrei für Eltern und Kind? Und welchen Service kann ich von meiner Airline erwarten? Wir haben hier 7 Tipps für euch.

Als George Clooney vor wenigen Wochen eine Flugreise mit seinen Zwillingen unternahm, hatte er sich gut vorbereitet. Wie ein US-Klatschmagazin berichtete, hatte der Schauspieler gemeinsam mit seiner Frau Lärmschutz-Kopfhörer an die anderen Fluggäste in der ersten Klasse verteilt. Dazu hatte Clooney eine Notiz geschrieben, auf der er sich im Voraus entschuldigte. Zu seinem Glück musste jedoch niemand der Mitreisenden sein Gehör schützen, die Babys der Familie Clooney haben den Flug wohl einfach verschlafen.

Entspannter fliegen mit Baby

Wenn selbst superreiche Prominente wie die Clooney Sorge haben, mit Baby zu fliegen, wird klar: Normalsterbliche Reisende mit Babys und Kleinkindern an Bord haben es nicht leicht. Nicht allein der Terminstress, pünktlich zum Flieger zu kommen, es steht auch immer die Frage im Raum, wie die Kleinsten den Flug in den Urlaub überstehen. Wir haben hier ein paar Tipps, wie ihr entspannt mit Baby fliegen könnt.

1. Tipp: Flugzeiten geschickt wählen
Wenn es möglich ist, wählt die Zeiten für Hin- und Rückflug gemäß den Schlafzeiten eures Babys. Ein Langstreckenflug ist am besten in die Nacht zu legen, wenn das Kind die voraussichtlich längsten Schlafphasen hat. Viele Airlines bieten für Familien ein spezielles Baby Bassinet an, das an die Trennwand zwischen Economy und Business Class gehängt wird. Kinder unter zwei Jahren können in diesem Körbchen ruhig und sicher schlafen. Auf jedem Flug sind allerdings nur wenige solcher Schlafkörbchen verfügbar, sie können vorab bei der Airline reserviert werden.

Ein von @lillyanne_nina_s geteilter Beitrag am

2. Tipp: Eigenen Sitzplatz fürs Kind buchen
Unter zwei Jahren haben Reisende bei vielen Fluggesellschaften noch die Möglichkeit, ihr Baby auf den Schoß zu nehmen und mit einer Gurtverlängerung („Loop Belt“) anzuschnallen. Gerade bei längeren Flügen ist das aber nicht zu empfehlen. Ein eigener Sitzplatz, auch schon für Babys, hat den Vorteil, dass das Kind in einen passenden Kindersitz gelegt werden kann und dort unter Umständen auch besser schläft.

3. Tipp: Gepäckfreigaben nutzen
Auch kleine Fluggäste haben Anrecht auf ein Freigepäckstück, ihr müsst euch demnach beim Koffer packen für euer Baby nicht beschränken. Auch Kinderwagen oder Buggy dürfen mit an Bord, sie werden meist direkt am Gate eingecheckt.

4. Tipp: Familienvorteile wahrnehmen
Viele Fluggesellschaften behandeln Passagiere mit kleinen Kindern bevorzugt. Wer mit Baby fliegen will, muss deshalb keine Sorgen haben, dass er sich ganz hinten an der Schlange anstellen muss. Wenn es nicht zumindest einen Priority-Check-In für Familien gibt, gibt es oft sogar einen eigenen Schalter, nur für Mama, Papa und Baby. Ebenso wird bei der Passkontrolle und beim Sicherheitscheck verfahren. Seht ihr keine entsprechenden Hinweise, fragt einfach beim Airline-Personal nach.

5. Tipp: Sich um die Ohren sorgen
Gerade Babys und kleine Kinder haben oft noch Probleme mit dem Druckausgleich in großer Höhe. Wichtig ist es hier, dass das Kind häufig schluckt. Babys können die Brust, die Flasche oder einen Schnuller bekommen. Bei Kleinkindern hilft ein Lolli dabei, vom Fliegen abzulenken und den nötigen Druckausgleich herzustellen. Größere Kinder können ein Bonbon lutschen oder Kaugummi kauen.

6. Tipp: Babynahrung mitnehmen
Keine Angst vor der Sicherheitskontrolle! Nahrung für Ihr Baby wie Milchpulver, Breigläschen, Wasser oder Trinkflaschen dürft ihr bedenkenlos mit in die Kabine nehmen. Packt dazu aber am besten eine eigene Tasche, die ihr beim Check vorzeigen könnt. Wer für sein Kleinkind kein entsprechendes Menü an Bord gebucht hat, sollte verschiedene kleine Snacks dabeihaben, um immer wieder eine kleine Überraschung anbieten zu können.

7. Tipp: Unterhaltungsprogramm vorbereiten
Wie sich Ihr Baby oder Kleinkind beim Fliegen verhalten wird, könnt ihr nur schwer vorhersehen. Manche Kinder schlafen schon beim Start ein, andere wollen den ganzen Flug über unterhalten werden. Damit das Fliegen für euer Baby nicht allzu langweilig wird, solltet ihr daran denken, passendes Spielzeug mitzunehmen. Gerne darf es für den Urlaub ein neues Spieltier oder Buch sein, mit dem sich das Kind noch nicht beschäftigt hat. Oftmals verteilen Airlines für ihre kleinen Passagiere Überraschungstüten mit Malsachen oder Spielzeug.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder