Moin Moin! FAQ zum Urlaub in Hamburg

Deutschlands zweitgrößte Stadt zählt nicht nur wegen ihres maritimen Flairs zu den begehrten Reisezielen im Land. Ein Urlaub in Hamburg bietet schier unbegrenzte Möglichkeiten. Das Ab-in-den-Urlaub Magazin hat die am häufigsten im Zusammenhang mit Urlaub in Hamburg auftauchenden Fragen gesammelt und beantwortet. So kann nichts mehr schiefgehen!

Wo macht man in Hamburg Urlaub?

Um lange Wege zu vermeiden, kann man ein Hotel in Hamburg buchen, das zentral gelegen ist, beispielsweise in der Alt- oder in der Neustadt. Von dort aus ist es nicht weit bis zum Rathaus, zur Einkaufsmeile Mönckebergstraße, zur Speicherstadt oder zum Michel. Letzterer ist eines der Wahrzeichen der Hansestadt. Wer den Charme anderer Hamburger Stadtviertel hautnah erleben möchte, nimmt sich z. B. ein Hotel auf St. Pauli oder in St. Georg. In St. Pauli befindet sich die Reeperbahn, in St. Georg geht es multikulturell zu.

Binnenalster in Hamburg

Binnenalster in Hamburg

Welche Stadtteile lohnen sich bei einem Hamburg-Urlaub?

In der Hamburger Speicherstadt kann man etwa das Gewürzmuseum und das Deutsche Zollmuseum besichtigen. Gleich südlich davon liegt die neue Hafencity mit der Elbphilharmonie. Möchten Urlauber in Hamburgs alternative Szene eintauchen, begeben sie sich auf die Sternschanze. Blankenese mit seinen Villen am Hang ist schön anzuschauen. Dies gilt auch für die Bereiche einiger Stadtteile, die direkt an die Außenalster grenzen. Dazu zählen Rotherbaum, Harvestehude, Winterhunde und Uhlenhorst.

Was macht man bei einem Urlaub in Hamburg?

Tagsüber erkundet man im Urlaub in Hamburg die Sehenswürdigkeiten, zu denen der Hafen mit den Landungsbrücken, der Jungfernstieg an der Binnenalster oder auch der Gänsemarkt zählen. Zur Erholung setzen sich Urlauber in den Park Planten un Blomen, an die Außenalster oder in den Stadtpark. Abends lockt ein breit gefächertes Kulturangebot, das sich etwa rund um die Amüsiermeile Reeperbahn abspielt. Das Theater Schmidts Tivoli sei hier genannt.

Wasserschloss in der Hamburger Speicherstadt

Wasserschloss in der Hamburger Speicherstadt

Was sollte man sich bei einem Hamburg-Urlaub anschauen?

Nach einer durchfeierten Nacht schauen sich Partywütige den berühmten Fischmarkt von innen an. Wer noch nicht nach Hause will, ist hier gut aufgehoben. Ein Blick von der Galerie der Elbphilharmonie runter auf die Stadt ist ebenso lohnenswert. Wer sich ins Hamburg Dungeon begibt, erlebt eine Mischung aus Fahrgeschäft, Geschichtsstunde und Gruselkabinett. Zu Fuß oder mit dem Mietrad gelangen Urlauber von den Landungsbrücken zur Elbinsel Steinwerder. Wenn Urlauber zu Fuß oder mit dem Mietrad den von innen gekachelten Elbtunnel durchqueren, können sie von der Elbinsel Steinwerder aus auf das nördliche Elbufer blicken.

Was sollte man beim Urlaub in Hamburg beachten?

Zu später Stunde kann die Stimmung auf der Reeperbahn etwas aufgeheizt sein. Es schadet also nicht, sich aufmerksam umzugucken. Dass Frauen der Aufenthalt in der berühmt-berüchtigten Herbertstraße verboten ist, ist ein weitverbreiteter Irrtum. Allerdings dürfen sich Frauen nicht wundern, wenn sie von den Damen des horizontalen Gewerbes nicht mit Wohlwollen empfangen werden. Eine teure Hafenrundfahrt können sich die Urlauber sparen. Mit einem Fahrschein der HVV sehen Touristen einiges vom Hafen und der Elbe von der öffentlichen Fähre aus.

Elbphilharmonie in Hamburger Hafencity

Elbphilharmonie in Hamburger Hafencity

Wie gestaltet sich die Anreise nach Hamburg?

Wer einen innerdeutschen Flug in Anspruch nimmt, landet auf dem Hamburg Airport Helmut Schmidt 8,5 km nördlich vom Stadtzentrum. Von dort aus gelangt man mit der S1 zum Hauptbahnhof. Über die Autobahnen A1, A7 und A24 kann Hamburg aus dem bundesdeutschen Gebiet direkt angefahren werden. Wollen sich Gäste der Hansestadt bequem zurücklehnen auf der Hinfahrt, nehmen sie einen Zug. Wer ein bisschen Zeit mitgebracht hat und aus Niedersachsen, Bremen oder Schleswig-Holstein anreist, kann günstige Nahverkehrsfahrscheine der Deutschen Bahn nutzen. Direkte Fernverkehrsverbindungen zur beliebten Hansestadt gibt es beispielsweise von München, Berlin, Frankfurt a. M. und Düsseldorf aus.

Was macht man mit Kindern im Hamburg-Urlaub?

Sind Kinder mit dabei, bietet sich ein Ausflug in den Tierpark Hagenbeck an. Unterwegs in der Hafencity kann man mit den Kleinen beim Outdoorbewegungsparcours im Grasbrookpark vorbeischauen. Die Nutzung ist kostenlos. Bei schlechtem Wetter bietet sich ein Aufenthalt im Jump House (Trampolinhalle) oder im Hallenspielplatz Rabatzz an.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder