FAQ zum Urlaub auf Kreta


Kreta ist die größte Mittelmeerinsel, entsprechend viele Möglichkeiten der Freizeitgestaltung gibt es für Touristen. Das Ab-in-den-Urlaub Magazin hat die am häufigsten gestellten Fragen zusammengestellt und beantwortet. Auf diese Weise gut informiert, können sich alle Reisenden auf ihren bevorstehenden Urlaub auf Kreta freuen.

Bild Kreta Nationalpark Samaria

Kreta Nationalpark Samaria

Wohin sollte es im Kreta-Urlaub gehen?

Wohin es im Urlaub auf Kreta gehen soll, hängt von den persönlichen Vorlieben ab. Wem hohe Temperaturen nichts ausmachen, ist im Sommer an der Südküste und im Inselosten gut aufgehoben. Der Süden ist touristisch weniger stark geprägt und damit ursprünglicher. Für Wanderungen begeben sich Inselurlauber ins Inselinnere mit seinen Gebirgen. Beliebt ist die Begehung der Sarikari-Schlucht im Südwesten Kretas. Kultururlauber finden geschichtliche Zeugnisse wie den Palast von Knossos vor, die bis zurück in minoische Zeit reichen.

Bei der Anreise mit dem Flugzeug haben Urlauber gleich zwei internatioale Flughäfen zur Auswahl: Heraklion (HER) (auch: Iraklio) und Chania (CHQ). Je nach Urlaubsort sollte jener Airport gewählt werden, der die kürzesten Transferwege ins Hotel verspricht.

Wo wird auf Kreta Urlaub gemacht?

Viele Urlauber zieht es in die Touristenhochburgen im Norden, hier ist die Auswahl an Hotels und Ferienanlagen besonders groß. Orte wie Malia, Amoudara, Couves oder Stalis sind bestens auf Badegäste vorbereitet. Urlaubserlebnisse der besonderen Art bieten die Strände Falassarna und Elafonissi, am westlichen Inselende bzw. auf einer vorgelagerten Insel gelegen. Das türkisfarbene Wasser erinnert an die Südsee.

Strand Elafonissi im Westen von Kreta

Strand Elafonissi im Westen von Kreta

Welcher Urlaubsort eignet sich auf Kreta?

Für den Urlaub auf Kreta mit Kind eignet sich beispielsweise der lang gestreckte Kavros Beach im Inselnorden. Ebenfalls im Norden gelegen ist Agios Nikolaos. Hier sind Touristen gut aufgehoben, die sich unter ihresgleichen wohlfühlen. Die vielen Bars und Clubs machen es möglich, bis spät in die Nacht zu feiern. Tagsüber geht es dann an den Strand. Kulturtouristen finden in im Westen befindlichen Chania eine Altstadt mit venezianischen Bauten vor.

Hafen von Chania auf Kreta

Hafen von Chania auf Kreta

Was sollte man beim Urlaub auf Kreta beachten?

Aufgrund der Hitze ist die Waldbrandgefahr auf Kreta groß. Raucher schauen also besser zweimal, ob ihr Zigarettenstummel aus ist. Wer mit dem Mietwagen auf der Mittelmeerinsel unterwegs ist, sollte sich an die Verkehrsregeln halten. Die Bußgelder sind hoch. Beim Besichtigen archäologischer Stätte lässt man alles schön dort, wo es ist. Die Mitnahme von durch Menschenhand gefertigte historische Zeugnisse ist verboten.

Das Bezahlen auf Kreta wird leichtgemacht, denn auch hier gilt der Euro – Sie müssen demnach nichts umrechnen. Geld heben Sie am besten am Bankautomaten ab, denn auf der Insel nimmt man gerne „Cash“, während EC- oder Kreditkartengeräte nicht überall vorhanden sind.

Was ist die beste Reisezeit für Kreta?

Badeurlaub in Kombination mit Besichtigungen von Städten und historischen Stätten ist gut in den Monaten Mai, Juni, September und Oktober möglich. Im Juli und August wird es mit Temperaturen von bis zu 40 Grad recht heiß auf Kreta, wem das nichts ausmacht, kann sich immerhin bei 24 bis 25 Grad Wassertemperatur abkühlen.

Taucherin auf Kreta

Tauchen auf Kreta

Invia Travel Germany GmbH
Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder