Die besten Reiseziele für Schwule und Lesben


Sommer, Sonne, Sonnenschein: Im Urlaub erscheint oftmals alles so locker und leicht, dass man schnell vergisst, wie verschieden die weltweiten Reiseziele auch in ihrer Kultur sind. Diese Erfahrung müssen auch Lesben, Schwule und Bisexuelle, genauso wie Transgender immer wieder machen. Denn wo sie an einem Urlaubsort mehr als willkommen sind, treffen sie andernorts unter Umständen auf Vorurteile und Ablehnung.

Die Urlaubszeit naht, der Buchungsfinger zuckt: Viele Deutsche planen jetzt ihre Reisen für das Jahr. Wer zu LBGT-Community gehört und das auch zeigen möchte, findet auf der ganzen Welt spannende Reiseziele – und einige Orte, wo Offenheit und Toleranz nicht gerade gelebt werden. Ab-in-den-Urlaub Extra weiß, wo sich LBGT am wohlsten fühlen können.

LGBT-Städte: Strand, Kultur und Party in der Ferne

Es sind im Besonderen die Großstädte, in denen das Leben pulsiert und sich LBGT ungestört bewegen können. Wer etwas weiter fliegen will und Wert auf ein abwechslungsreiches Nachtleben legt, sollte unbedingt einen Blick auf Tel Avib werfen. Hier wird Offenheit nicht nur gelebt, es gibt auch eine große und starke LBGT-Community. Zahlreiche Clubs und damit Gelegenheiten zum Ausgehen gibt. Im Zusammenspiel mit der Sonne und dem Strand – der Hilton Beach im Norden der Metropole ist bei Schwulen besonders beliebt – wird Tel Aviv zum perfekten Reiseziel, wenn es nicht immer nur Ibiza sein soll. Im Juni findet die alljährliche Gay Pride Weekstatt, dementsprechend gut belegt sind zu dieser Zeit auch die Hotels in Tel Aviv. Wer die Woche, die vollgepackt mit Events, Partys und Shows ist, miterleben will, sollte frühzeitig buchen.

Bild Reisen für LGBT

Habt Spaß!

Ebenfalls spannende Fernreiseziele für Schwule, Lesben, Bisexuelle und Transgender sind Sydney und Melbourne. Eine liberale Bevölkerung, das facettenreiche Nachtleben, Kultur und natürlich jede Menge Sonne machen Australien zu einem der Top-Reiseziele. Gerade für den lockeren Umgang mit Transsexualität und Homosexualität sind die beiden Millionenstädte bekannt. Besonders geschichtsträchtig sind die US-Ziele Los Angeles und Chicago, sowie New York. In letzterem wurde 1969 in der Bar „The Stonewall Inn“ der Grundstein der Lesben- und Schwulenbewegung gelegt.

LGBT-freundliche Ziele in Europa

Wer nicht ganz so weit reisen möchte, findet auch in Europa tolle Städte mit lockerem Flair und einem abwechslungsreichem Kultur- und Nachtleben. In Barcelona und Madrid erwarten die Besucher zur Hauptreisezeit wieder bestes Wetter und Sonnenschein, mediterranes Flair, kleine Straßencafés, spannende Museen und Verlockendes auf Märkten und in Restaurants. Etwas kälter, aber nicht weniger unterhaltsam sind Städte wie London, Kopenhagen, Stockholm und nicht zuletzt Berlin.

Eine Liste der LGBT-freundlichsten Länder aus dem vergangenen Jahr setzt im Übrigen Schweden an Platz eins, dahinter folgen Großbritannien, Belgien, die Niederlande, Frankreich, Kanada und Dänemark. In diesen Ländern dürfen homosexuelle Paare etwa heiraten oder Kinder adoptieren.

Um sich gar nicht erst auf ein Land festzulegen und ganz „unter sich“ zu bleiben, können auch spezielle Kreuzfahrten unter der Regenbogen-Flagge gebucht werden. So sticht Ende April mit der Mein Schiff 2 unter dem Namen „Rainbow Cruise“ auch die erste deutschsprachige LGBT-Kreuzfahrt in See.

Entdeckt die Rainbow Cruise:

Quelle: YouTube/ TUI Cruises – Mein Schiff

Für LGBT nicht zu empfehlen

Doch es gibt auch Länder und Orte, die gegenüber Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgender-Personen kritisch eingestellt sind, diese nicht schützt oder Homosexualität gar unter Strafe stellt. Als besonders LGBT-unfreundlich gelten etwa Somalia, der Iran, Vereinigte Arabische Emirate, sowie Saudi-Arabien und Jemen. Auch Russland, in dem Homosexualität zwar nicht verboten, aber doch in großen Teilen der Gesellschaft verpöhnt ist, ist nicht gerade ein klassisches Reiseland für die LGBT-Community.

Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder