Pflicht zur Vignette : So viel kostet Sie das Pickerl in Europa

Wer in Europa mit dem Auto unterwegs ist, braucht für einige Länder eine Vignette, um auf der Autobahn fahren zu können. Ab-in-den-Urlaub Magazin kennt die Details zu den kleinen Aufklebern.

Bild Vignette

Viele Länder verlangen für die Nutzung ihrer Autobahnen eine Vignette, welche den Nachweis für die Zahlung der Mautgebühr bringt. Die Vignette wird entweder von innen an die Windschutzscheibe geklebt oder elektronisch registriert. Wer ohne Vignette erwischt wird, wird meist mit empfindlichen Strafen belegt. Vielen ist zunächst gar nicht so klar, für welches Land und für welche Straßen sie eine Vignette benötigen. In Europa benötigen Sie als In- und Ausländer aktuell für folgende Staaten eine Vignette auf der Autobahn:

• Bulgarien
• Österreich
• Rumänien
• Schweiz
• Slowakei
• Slowenien
• Tschechien
• Ungarn

Zwar werden auch in vielen anderen Ländern Europas Mautgebühren verlangt, diese können jedoch direkt auf der Strecke am Automaten bezahlt werden. Für Autobahnfahrten in den genannten Ländern sollten Sie sich jedoch schon vorab um die Vignette gekümmert haben.

Vignette für Bulgarien

Für Bulgarien, etwa wenn Sie die Reise mit dem Auto an den Goldstrand oder Sonnenstrand am Schwarzen Meer wagen, benötigen Sie auch 2018 eine Vignette. Zu kaufen gibt es sie an Grenzübergängen, Tankstellen, aber auch an Postämtern. An die Windschutzscheibe wird ein Teil der Vignette geklebt, ein anderer Teil muss als Quittung im Auto mitgeführt und aufbewahrt werden. Nicht mehr gültige Vignetten sollten von der Scheibe entfernt werden. Die Preise und Varianten für die Vignette in Bulgarien im Überblick:

GültigkeitFahrzeuge bis 3,5 tWohnmobil über 3,5 t
1 Tag11 Euro
7 Tage8 EuroAb 21 Euro
1 Monat15 EuroAb 41 Euro
1 Jahr50 EuroAb 413 Euro

Vignette für Österreich

Die Vignette für Österreich ist die vielleicht bekannteste für europäische Autofahrer. Auch „Pickerl“ genannt ist die Klebevignette treuer Begleiter in vielen Sommerferien. Seit November letzten Jahres gibt es für Österreich auch eine digitale Variante, die im Webshop oder über eine App der ASFINAG erworben werden kann. Jedoch ist die digitale Vignette in Österreich mit einer Sperrfrist belegt und kann erst ab dem 18. Tag nach Kaufdatum genutzt werden. Die Vignette kann im Allgemeinen an vielen Verkaufsstellen erworben werden, aber auch an Grenzübergängen und in Tankstellen in Grenznähe. Je nachdem, wann im Jahr Sie nach oder durch Österreich reisen, gibt es eine passende Vignette. Die 1-Jahres-Vignette gilt immer von Dezember bis Ende Januar nach dem aufgedruckten Jahr. Die aktuellen Jahresvignetten sind folglich noch bis 31.01.2019 gültig. Hier die Preise und Varianten für 2018 im Überblick:

GültigkeitFahrzeuge bis 3,5 tWohnmobil über 3,5 t
10 Tage9 Euro9 Euro
2 Monate26,20 Euro87,30 Euro
1 Jahr87,30 Euro87,30 Euro

Bild Vignettenpflicht

Vignette für Rumänien

In Rumänien brauchen Sie für das Nationalstraßennetz die elektronische Vignette „Rovinieta“, nur Motorradfahrer sind davon ausgenommen. Für die „Rovinieta“ werden die Daten des Fahrzeugs und die jeweilige Gültigkeit in einer Datenbank gespeichert. Als Fahrer erhalten Sie lediglich eine Quittung, die Sie aufheben sollten. Mobile Kameras an den Straßen überprüfen, ob alle Verkehrsteilnehmer ordnungsgemäß gezahlt haben.

GültigkeitFahrzeuge bis 3,5 tWohnmobil über 3,5 t
7 Tage3 Euro3 Euro
30 Tage7 Euro7 Euro
90 Tage13 Euro13 Euro
1 Jahr28 Euro28 Euro

Vignette für die Schweiz

Urlauber fahren besonders gerne zum Skifahren in die Schweiz, aber auch Sommer ist das Alpenland ein beliebtes Reiseziel. Fahrzeuge bis 3,5 t müssen eine Vignette anbringen, über 3,5 t wird eine Schwerverkehrsabgabe fällig. Für die Schweiz gibt es lediglich eine Jahres-Vignette, die vom 1. Dezember bis zum 31. Januar des danach folgenden Jahres gilt. Aktuell kostet diese 35,75 Euro.

Vignette für die Slowakei

Auch für Autobahnen und Schnellstraßen in der Slowakei werden Gebühren fällig, deren Zahlung in Form einer Vignette nachgewiesen werden muss. Kostenfrei sind nur jene Straßenabschnitte, die mit der Aufschrift „Bez Uhrady“ bezeichnet sind. Das slowakische „Pickerl“ muss nicht in die Windschutzscheibe geklebt werden, sondern ist als E-Vignette erhältlich. Die Jahres-Vignette gilt in der Slowakei vom 1. Januar des aktuellen bis zum 31. Januar des Folgejahres.

GültigkeitFahrzeuge bis 3,5 tWohnmobil über 3,5 t
10 Tage10 Euro10 Euro
30 Tage14 Euro14 Euro
1 Jahr50 Euro50 Euro

Vignette für Slowenien

Wer etwa nach Kroatien in den Urlaub fährt, muss auch durch Slowenien und dort Gebühren für die Nutzung der Schnellstraßen und Autobahnen zahlen. Verkehrsexperten empfehlen, die Vignette für Slowenien schon vor der Reise vorab zu kaufen. Werden Sie als Autofahrer ohne gültige Vignette erwischt, werden bis zu 800 Euro Strafe fällig. Ausweichstraßen sind ebenfalls keine gute Lösung, zu unübersichtlich sind oft die Beschilderungen. In Slowenien gelten die Jahres-Vignetten dafür 14 Monate lang.

GültigkeitFahrzeuge bis 3,5 tWohnmobil bis 3,5 t
7 Tag15 Euro15 Euro
1 Monat30 Euro30 Euro
1 Jahr110 Euro110 Euro

Bild Mautpflicht

Vignette für Tschechien

In Tschechien sind nur wenige Autobahnen und Schnellstraßen von der Vignettenpflicht ausgenommen. Wer hier unterwegs ist mit PKW oder Wohnmobil bis 3,5t unterwegs ist, muss ein „Pickerl“ anbringen. Schwerere Fahrzeuge werden je nach Strecke bemautet. Nur wo „Bez Poplatku“ steht oder das Vignettensymbol eindeutig durchgestrichen ist, geht es ohne Gebühren. Wer eine Vignette kauft, muss das Kfz-Kennzeichen darauf eintragen. Zweigeteilt gehört einer an die Scheibe, der zweite Teil dient als belegt. Ist die Vignette abgelaufen, muss sie zügig entfernt werden. Die Vignette für ein Jahr gilt, ähnlich wie in Slowenien, für 14 Monate.

GültigkeitFahrzeuge bis 3,5 tWohnmobil bis 3,5 t
10 Tage13 Euro13 Euro
1 Monat18 Euro18 Euro
1 Jahr61 Euro61 Euro

Vignette für Ungarn

Die Autobahnen in Ungarn sind für alle Kraftfahrzeuge mit einer Gebühr versehen. Lediglich auf der Stadtumfahrung von Budapest gibt es gebührenfreie Strecken. Wer an den Balaton fährt, braucht deshalb ein „Pickerl“. Die Vignette in Ungarn ist eine E-Vignette, e-Matrica genannt. Mit ihr wird die Maut anhand des Kennzeichens elektronisch kontrolliert. Reisende sollten die Vignette am besten vorab online erwerben, um nicht unterwegs daran denken zu müssen. Den Kaufbeleg für die e-Matrica sollten Sie sich ausdrucken und im Fahrzeug mit sich führen. Die Jahresvignette gilt für 13 Monate.

GültigkeitFahrzeuge bis 3,5 tWohnmobil über 3,5 t
10 Tage9,20 Euro18,50 Euro
1 Monat14,80 Euro29,60 Euro
1 Jahr133 Euro133 Euro
Sag uns Deine Meinung zu diesem Thema

* Pflichtfelder