Tauchen Marsa Alam

Tauchen Sie ab in Marsa Alam

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Tauchen in Marsa Alam

Marsa Alam ist ein kleiner Ferienort im südlichen Ägypten, etwa 271 Kilometer von der bekannteren Touristenmetropole Hurghada entfernt. Das Rote Meer hält hier wundervolle Landschaften und fulminante Fischbestände bereit, die nur darauf warten, von leidenschaftlichen Tauchern erkundet zu werden.
Marsa AlamMarsa Alam
Mit Fug und Recht zählt das Rote Meer zu den schönsten Tauchrevieren der gesamten Welt. Hier kann man die prächtigsten Riffe und eine Artenvielfalt bestaunen, die ihresgleichen suchen. In den Gewässern vor Marsa Alam tummelt sich ein breites Spektrum an marinen Lebewesen. Dazu gehören farbenfrohe Riffbewohner wie Papagaien-, Doktor-, Kugel- und Kofferfische, aber auch Schildkröten, verschiedene Haie und Rochen. Direkt am Hausriff kann man sogar Delfine in ihrem natürlichen Habitat beobachten. Außerdem wartet noch eine ganz besondere Attraktion auf den passionierten Taucher: Man hat hier die Möglichkeit, dem letzten heute noch lebenden Vertreter der Gabelschwanzseekühe zu begegnen, dem Dugong. Diese freundlichen und drollig aussehenden Meeressäuger werden bis zu vier Meter lang und erreichen ein Gewicht zwischen 230 und 900 Kilogramm. Eine Begegnung mit einem der stattlichen, in den Seegrasgründen des Roten Meers weidenden Dugongs ist absolut einzigartig, faszinierend und unvergesslich.

Buntes Leben am Riff und spannende Großfischsichtungen

Die atemberaubend schönen Korallenriffe vor Marsa Alam sind durch diverse Schutzmaßnahmen der Regierung Ägyptens noch intakt und geben einer großen Diversität an aquatischen Tieren und Pflanzen einen Lebensraum. Rund 100 Kilometer Küstenlinie bieten hervorragende Tauchspots, der Ferienort ist der perfekte Ausgangspunkt für Tauchsafaris mit verschiedenen Schwerpunkten. Wer Wert auf Komfort während seiner Tauchreisen legt und außerdem alle lohnenswerten Spots besuchen möchte, bucht vielleicht eine Tauchkreuzfahrt, die auch die weiter im Süden gelegenen Tauchgebiete abdeckt.
Marsa Alam Tauchen
Eines der populärsten Tauchgebiete des Roten Meers ist das Elphinstone Reef. Dieses ist von Marsa Alam aus per Boot in etwa ein bis zwei Stunden erreichbar. Der Fahrtweg lohnt sich - man darf sich auf fantastische und märchenhaft anmutende Korallengärten voller pulsierendem Leben freuen. Neben den üblichen Rifffischen wie auffällig gezeichneten Falter- und Kaiserfischen, Igel- und Kofferfischen, Indopazifischen Feldwebeln und bunten Drückerfischen begegnet man hier mit ein wenig Glück imposanten Großfischen wie Hammer- und Weißspitzen-Hochseehaien. Regelmäßig gesichtete Zeitgenossen sind auch die beeindruckenden Gelbmaul- und Netzmuränen, vorbeihuschende Barrakudas und große Schildkröten. Abu Dabab gehört ebenfalls zu den berühmtesten Tauchplätzen am Roten Meer. Dieses großartige, fischreiche und sehr komfortabel zu betauchendes Riff ist besonders für Anfänger und Gelegenheitstaucher geeignet. Hier bieten sich gute Chancen, eine Seekuh oder eine Meeresschildkröte vor die Tauchmaske zu bekommen. Das Riff ist direkt vom pittoresken Sandstrand einer nördlich von Marsa Alam gelegenen Bucht aus erreichbar.

Korallentürme, Mantas und Delfine

Relativ weit auf dem Meer abgelegen, ungefähr 60 Kilometer vor der Küste Marsa Alams, befindet sich ein weiteres legendäres Riff - das Daedalus Reef. Kurz unterhalb des Meeresspiegels fällt es nach allen Seiten abrupt ab, entlang der imposanten Steilwände besteht eine besonders hohe Chance, die großen und kräftigen Büffelkopfpapageifische, die mächtigen Mantarochen sowie die respekteinflößenden Hammerhaie zu sehen. Ehrfurchtgebietende Steilwände findet man im Übrigen auch bei den St. John´s Riffen. Shaab Samadai ist ein weiterer lohnenswerter, etwa zwei Bootsstunden von Marsa Alam entfernter Tauchplatz. Hier gibt es eine Lagune, die eine Gruppe von standorttreuen Delfinen beherbergt. Zum Schutz der Tiere wird die Besucherzahl limitiert, die Tauchbasen vor Ort informieren gern über Einzelheiten. Das Riff selbst hat dort die Form eines Hufeisens und ist vor allem seiner wundervollen Korallentürme wegen bekannt. Man kann Seegrasgeisterfetzenfische, leuchtende Anemonenfische und unter Steinen und Überhängen ausharrende Muränen beobachten. Auch im Makrobereich gibt es viel zu entdecken, zum Beispiel wunderschön bunte Wirbellose wie die Rotmeer-Nembrotha, die Prachtsternschnecke und verschiedene Röhrenwürmer.

Weiterführende Links