Klettern Deutschland

DIe besten Spots zum Klettern in Deutschland erkunden.

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise
Sie sind hier: Home Urlaub Urlaub Europa Urlaub Deutschland Klettern Deutschland

Klettern in Deutschland

Wer in Deutschland auf der Suche nach guten Klettergebieten ist, muss gar nicht mal weit fahren. Beispielsweise Frankenjura und der Elbsandstein bieten den Sportlern eine hervorragende Klettervielfalt.

Die bekannteste und größte Kletterregion ist die Rheinland-Pfalz. Das beliebte Gebiet präsentiert den Kletterern grüne Hügel mit sanften Tälern und roten Sandsteintürmen. Die Südpfalz ist für viele Bergsteiger schon rein optisch ein absoluter Genuss. Bereits von Weitem sieht man zwischen Pirmasens und Landau die rotgrauen Felstürme aus den Wäldern ragen. 60 Meter hohe Felsen aus Buntsandstein prägen das Bild für den Sportler. Kompakte Wände zeigen sich mit wabenförmigen Verwitterungen. Dächer, Risse und Platten runden das spannende Erklimmen der Bergregionen in der Südpfalz perfekt ab. Auch das Bouldern, also ein Klettern ohne Klettergurt und Seil, ist hier möglich.

Das beste Gebiet für die Sportkletterer

Hunderte Felsen und Tausende Routen fordern die Kletterer im Frankenjura in Oberfranken. Der löchrige, imposante Dolomit bietet jedem Mutigen Abenteuer pur. Kenner behaupten, hier das beste Sportklettergebiet in ganz Deutschland zu finden. Diese faszinierende Kletterwelt weist die härtesten Routen mit einer unglaublichen Vielfalt an Möglichkeiten auf. Aber auch Anfänger und Einsteiger finden auf den leichteren Routen ihren Weg. Der Frankenjura hat in jedem Fall den Ruf ein einziger Klettertraum zu sein. Das Gebiet spricht mit mehr als 700 Felsen und über 7000 Routen für sich selbst.

Wer sich dafür entscheidet, im Harz zu klettern, hat es mit langen Graten, griffigen Rissen und rauen Platten zu tun. Erfahrene Kletterer und auch die, die es noch werden wollen, finden im Harz hervorragende Bedingungen. Der Granit wird als grandios in seinen wilden, rauen Formen beschrieben und das gesamte Gebiet gilt als sehr eigentümlich. Die Routen sind meist geneigt und beinhalten zwischendurch auch mal ein gemütliches Steigen. Anfänger nutzen bevorzugt die vielen Routenkeile und die Friends zur Absicherung.

Kurz vor der schönen, norddeutschen Tiefebene ist das Klettern im Ith in Hameln-Pyrmont angesagt. Hier steht den Kletterern ein griffiger Kalk zur Verfügung. Gerade die letzten Hügelketten zeichnen sich durch zahlreiche moderate Routen und besonders felsige Höhenzüge aus. Um diese Felsen zu erklettern, reisen die Sportler von weit her an. Auf 25 Kilometern werden 1400 Routen mit 112 Felsen angeboten. Die schönsten Kalkgebiete weltweit weisen eine hohe Kletterqualität aus. Gut besucht werden die Bereiche Holzener Klippen und Luerdisser mit ihrem löchrigen Kalkgestein. Man findet hier auch viele kletternde Niederländer, die nach eigenen Aussagen die Ith quasi als ihre zweite Heimat ansehen.

Hier klettert die ganze Welt

Weltruhm erlangt hat das Elbsandsteingebirge - wer hier klettert, weiß, dass jede Route auf den richtigen Gipfel führt. Jedes Besteigen der Wände beinhaltet einen Abenteueraufstieg mit vielen Rissen, steilen Wänden und zahlreichen Kanten. Die Elbe durchfließt auf ihrem Weg nach Dresden ein gewaltiges Plateau aus Sandstein, wobei die kleineren Zuflüsse links und rechts diese beeindruckende Felslandschaft herauserodiert haben. Ideale Kletterbedingungen bieten die rund 1000 dunklen Sandsteingipfel. Die Wände sind gut strukturiert und weisen genügend Risse, Griffe, Absätze und Tritte auf. Freiklettern ist hier seit über 100 Jahren angesagt - der Ruf des Elbsandsteins mit seinem außergewöhnlich schönen und beeindruckenden Klettergebiet geht um die ganze Welt.

Das Mekka für erfahrene Rissekletterer liegt in der Eifel. Die Gebiete Ettringen, Kottenheim und Mayen liegen im Westen der Republik in Koblenz. Die Vulkaneifel ist landschaftlich geprägt von urzeitlichen, vulkanischen Ausbrüchen. In Mayen-Koblenz geht es in einigen Steinbrüchen und Gruben um harten, klettertauglichen Basalt. Zwischen Ettringen und Kottenheim zeigt sich das größte Klettergebiet im Vulkangestein Deutschlands. Die typisch vielen Risse sowie Verschneidungen und Kanten entstehen bei der der Basaltsäulenbildung. Hunderte von Kletterrouten präsentieren sich hier und werden von den Sportlern gut genutzt.