Angeln Bayern

Die besten Seen und Flüsse

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Angeln in Bayern

Nicht nur als Bundesland mit wunderschönen Bergpanoramen oder als ideale Ferienregion für sportlichen Aktivurlaub hat sich Bayern einen Namen gemacht. Auch für Hobbyangler, Profis und Einsteiger in den Angelsport bietet der Freistaat mit seinen zahlreichen Flüssen und Seen ideale Bedingungen.

Bayern lässt sich in verschiedene Regionen aufteilen, zuständig für die Pflege der Seen und Flüsse in den jeweiligen Regionen ist meistens der Freistaat. Bei den entsprechenden Anlaufstellen vor Ort können dann spezifische Informationen zu den Fangvoraussetzungen eingeholt werden. Die Tageskarten für Gäste werden oft bei Fachhändlern oder direkt an den Seen und Flüssen ausgestellt. Unterfranken mit Würzburg als Städteschwerpunkt hat mehrere Angelgebiete zu bieten. Der Ellertshäuser See zum Beispiel ist ein Stausee, der 15 km entfernt von Schweinfurt liegt. Mit 14 m Tiefe und einer Ausdehnung von 33 ha ist er der größte See Unterfrankens. Von April bis Dezember können Inhaber einer Berechtigungskarte hier Karpfen, Schleie, Hechte, Zander und Aale fangen. Auch der Main ist ein ideales Angelgebiet, Tageskarten können beim örtlichen Anglerbedarf erworben können. Er ist sogar ganzjährig befischbar und bietet als Fließgewässer auch eine größere Bandbreite an Beutefischen an. Welse, Bachforellen und Krebse können aus dem Main gefangen werden. Ein weiteres Fließgewässer mit Angelstrecken ist die fränkische Saale - hier empfiehlt sich, in den Touristinformationen nachzufragen, da viele Berechtigungskarten privat verkauft werden. Barben, Forellen und Saiblinge gehören zu den beliebten Angelfischen dieses Flusses.
Oberfranken bietet ebenfalls zahlreiche Fanggebiete, allerdings ist hier nicht immer der Freistaat der Eigentümer. An Itz, Regnitz und Püttlach gibt es jeweils mehrere Streckenabschnitte, die freigegeben sind und mit Forellen, Zandern und Karpfen die Angler locken. Teils ist eine Absprache mit den zuständigen Vereinen notwendig. Mehrere Stauseen und Weiher, die aber ebenfalls als Vereinsgewässer markiert sind, ergänzen das Angebot. Die Oberpfalz weist mehrere Angelgebiete um die Naab und den Regen aus, die auf unterschiedlichen Streckenabschnitten ein breites Fangangebot von Forellen über Barben bis hin zu Zander und Karpfen zur Verfügung stellen. Auch an einigen Seen und Weihern der Oberfränkischen Seenplatte ist Angeln möglich.
In Mittelfranken sind es die Altmühl, ein nahezu schiffsverkehrsfreier Fluss, die fränkische Rezat und zahlreiche Weiher, die mit Fangbereichen punkten. Gerade an der romantischen Altmühl, mit einem vielfältigen Fischbestand von Karpfen bis Wels, ist Angeln ein besonderes Erlebnis.

Angeln im bayerischen Stammland

Oberbayern hat als Voralpengebiet nicht nur spektakuläre Bergblicke, sondern auch ein reichhaltiges Angebot an großen Seen, die als Angelgebiete ausgewiesen sind. Walchensee, Spitzingsee, Riegsee, Kochelsee, Schliersee und Ferchensee sind neben mehreren Fischweihern ausnehmend schöne Angelgebiete. Wer lieber an Fließgewässern auf Beutefang geht, wählt wohl den Isarkanal oder die Loisach und hat damit die Chance auf Forellenfang. Gerade für Gäste, die einen aktiven Urlaub mit Angeln verbinden möchten, bietet sich das herrliche Wandergebiet Oberbayerns an. In Niederbayern dagegen gibt es vor allem fünf Angelregionen, die man Gästen ans Herz legen möchte. Der Freudensee bei Hauzenberg, der Dreiburgensee bei Fürstenstein und der Eginger See weisen hervorragende Bedingungen zum Angeln vor. Bachforellen, Regenbogenforellen, Hechte oder Bachsaiblinge können hier in der Umgebung des bayerischen Mittelgebirges gefangen werden. Dabei sind in Niederbayern die traditionsreichen Städte Passau, Landshut und Kelheim jeweils eine willkommene Abwechslung in den Angelpausen oder bei Regenwetter. Donau und Altmühl wurden ebenfalls streckenweise zum Angeln freigegeben und locken mit Cypriniden, Barschen oder Aalen.
Die Region Bayerisch Schwaben hat viele Fließgewässer, die zum Angeln geeignet sind. Zum Beispiel gibt es Angelstrecken an der Breitach, der Günz, der Zusam, der Wertach und der Schmutter. Touristinformationen geben gerne einen Überblick über die zahlreichen Angelmöglichkeiten. Daneben bieten unter anderem der Rothsee, der Hopfensee und der Bärensee perfekte Bedingungen für Hobbyangler. Bayern bietet damit Gästen ein breites Portfolio vom klassischen Aktivurlaub bis hin zu solch speziellen Sportarten wie Angeln.