See Oberstdorf

Die schönsten Seen von Oberstdorf entdecken.

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Seen in Oberstdorf

Oberstdorf begeistert seine Besucher nicht nur mit seiner gesunden Luft und seinem alpinen Charme. Auch die bildschönen Seen der Stadt sind ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische, Wanderer und Urlauber.

Kristallklares Wasser in den schönsten Blau- und Grüntönen, unberührte Natur und ein wildes Panorama: Das gibt es heute nicht mehr an vielen Orten zu sehen. Der bayerische Kurort Oberstdorf ist aber noch heute ein Naturparadies, das seinesgleichen sucht. Seine Bergseen locken mit sauberem und klarem Wasser – so sauber, dass man aus manchen sogar trinken kann! Kein Wunder also, dass sich die Anwohner gerne am See entspannen, Wanderer mit Freuden einen Ausflug zu den Oberstdorfer Seen unternehmen und Gesundheitsbewusste sich hier etwas Gutes tun wollen.

Wunderschöne Wanderziele

Der Christlesee liegt im Herzen des Trettichtals. Mit seiner blaugrünen Farbe und dem klaren Wasser, das einen immer auf den Grund blicken lässt, ist er eine wahre Augenweide. Da er von einer wilden Quelle gespeist wird, hat das Wasser Trinkwasserqualität! Dieselbe Quelle sorgt allerdings auch dafür, dass der See eiskalt ist – im Winter sogar so kalt, um zuzufrieren. Zum Baden ist er deshalb kaum geeignet. Nördlich vom Christlesee befindet sich ein schmuckes Café. Auch der Eissee ist, wie der Name schon verrät, äußerst kalt. Das Gewässer, das streng genommen aus zwei kleinen Seen besteht, bleibt oft bis in den Frühling hinein zugefroren, liegt es doch im kalten Bergschatten. Trotzdem ist der Eissee ein beliebtes Ziel für Wanderer, denn er liegt direkt an dem beliebten Höhenweg zum Prinz-Luitpold-Haus.

Wer den beiden Gaisalpseen in über 1500 Metern Höhe einen Besuch abstatten will, sollte dafür reichlich Kondition mitbringen: Der Wanderweg, der dorthin führt, ist anstrengend und teilweise rutschig. Wer die Mühen auf sich nimmt, wird dafür aber mit einem spektakulären Ausblick samt Wasserfall am unteren Gaisalpsee belohnt! Im unteren Gaisalpsee kann man im Sommer sogar schwimmen. Eine noch fantastischere Aussicht bietet sich allen, die den Guggersee besuchen: An einem Höhenweg gelegen, bietet sich von hier aus ein prächtiger Ausblick auf die Trettachspitze, Mädelegabel und Hochfrottspitze. Die dorthin führenden Wanderwege sind aber recht anspruchsvoll. Etwas einfacher zu erreichen ist der kleine Koblatsee in 1966 Metern Höhe: Dank der Nebelhornbahn muss man bis dorthin nur etwa zwei Stunden wandern.

Auf fast 2100 Metern Höhe gibt es schließlich die beiden Rappenseen zu bewundern, die direkt am Heilbronner Höhenweg liegen. Der Aufstieg dorthin ist durchaus anspruchsvoll, dafür können sich Mutige dann aber im kühlen Wasser erfrischen. Abschließend können sich die Besucher in der nahe gelegenen Rappenseenhütte stärken und dabei die schöne Aussicht genießen.

Mit der Familie die Seen entdecken

Doch nicht alle Seen sind nur für geübte Wanderer zu erreichen. Bis zum idyllischen Schlappoldsee sind es von der Fellhornbahn aus zum Beispiel nur etwa 15 Minuten. Der herrlich klare See ist eingebettet in ein wunderschönes Almpanorama. Von hier ist es auch nicht weit zur Alpe Schlappold, einem beliebten Ausflugsziel für Familien.

Naturfreunde sollten außerdem unbedingt den Moorweiher besuchen. Rund um den malerischen See herum verläuft ein interessanter Lehrpfad, bei dem Neugierige die lokale Tier- und Pflanzenwelt kennenlernen können. Dazu kommt noch das urige Ambiente, das den See zu einem wunderbaren Fotomotiv macht.

Wer sich am liebsten in das kühle Nass stürzen möchte, wird allerdings den Freibergsee am meisten mögen. Hier ist das Baden fast am ganzen Ufer erlaubt, es gibt sogar ein eigenes Naturbad mit 3-Meter-Turm. Dabei handelt es sich um das südlichste Naturbad in ganz Deutschland. Hier wartet eine Vielzahl von Annehmlichkeiten auf die Besucher: Gepflegte Liegewiesen, eine Holzterrasse, ein Spielplatz und sogar ein Restaurant.