Aktivitäten Berlin

Die spannendsten Möglichkeiten der Stadt

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Aktivitäten in Berlin

Die Hauptstadt Deutschlands hat nicht nur zahllose Sehenswürdigkeiten zu bieten, die es zu entdecken gilt. Vielmehr können Urlauber in der Metropolregion zahlreichen Aktivitäten in der Natur und in der Stadt nachgehen, die eine Reise lohnend machen.

Berlin entwickelt sich mehr und mehr zu einer fahrradfreundlichen Stadt. So nimmt beispielsweise der Anteil des Fahrradverkehrs am Gesamtverkehrsaufkommen seit Jahren stetig zu. Einerseits existieren Fahrradwege auf viel befahrenen Straßen, die sich gut eigen, um im Zentrum rasch forwärts zu kommen. Andererseits bieten sich die Fahrradstraßen in den ruhigeren Gebieten ideal für Fahrradtouren in der freien Natur an. Die überregionalen Fernradwege, wie die Europaroute oder der Mauerweg eröffnen Urlaubern zudem kulturelle und historische Aha-Erlebnisse. In der Innenstadt können sich Reisende per Telefon, Internet und App eines von tausenden Mieträdern organisieren.
Bei Touristen erfreuen sich auch die Schifffahrten auf der Spree großer Beliebtheit. Diese bieten sich besonders gut an, um einige Sehenswürdigkeiten wie das Regierungsviertel oder die Museumsinsel kennenzulernen. Weiter im Süden des Großraums Berlin-Brandenburg liegt der Wannsee. Hier können Urlauber ebenso eine schöne Zeit verbringen – egal, ob an Land oder auf einem Miet-Boot beziehungsweise einem größeren Schiff.

Boote auf der Spree, Berliner Dom, Berlin

Kulturfreunde können in der Hauptstadt eines der drei Opernhäuser besuchen. Die Staatsoper Unter den Linden war übrigens bei ihrer Einweihung im Jahr 1743 das erste freistehende Opernhaus Deutschlands. Die Deutsche Oper Berlin ist hingegen das größte der drei Häuser und bietet fast 2.000 Besuchern Platz. Am kleinsten ist die Komische Oper im Bezirk Mitte, die über einen eindrucksvollen neobarocken Innenraum verfügt. Die drei Ensembles verbinden sich im Staatsballett Berlin, das im Jahr 2004 gegründet wurde. Reisende sollten sich vorab informieren, welche Stücke zum gewünschten Zeitpunkt gezeigt werden. Dann steht einem kulturell wertvollen Ereignis nichts mehr im Wege.

Weitere Aktivitäten

Beliebt sind auch Ausflüge zur Museumsinsel, die bereits seit der königlichen Order von 1841 ein „der Kunst und Altertumswissenschaft geweihter Bezirk“ ist. Neben dem Alten Museum, das am Lustgarten liegt, befinden sich hier auch die Alte Nationalgalerie, das Neue Museum und das Pergamonmuseum, in dem besonders viele asiatische und orientalische Ausstellungstücke beheimatet sind. Die Insel gehört seit 1999 zum Weltkulturerbe und lockt Jahr für Jahr Millionen von Besuchern an. Darüber hinaus bieten sich noch weitere Museumsentdeckungen an. So befindet sich im Naturkundemuseum ein riesiges Dinosaurierskelett, das vor allem auf Kinder eine große Anziehungskraft entfaltet. Im Deutschen Technikmuseum liegt der Fokus klar auf den technischen Errungenschaften der Menschheit. Die Neue Nationalgalerie überzeugt seine Besucher hingegen mit vielen modernen Gemälden und Architekturkenner zieht es in das Bauhaus-Archiv.

Blick auf die neue Nationalgalarie in Berlin

Über das Jahr verteilt finden in der Hautstadt zudem zahlreiche Highlights, wie die Internationalen Filmfestspiele – die Berlinale –, das Literaturfestival, der Karneval der Kulturen, der Christopher Street Day, das Jazzfest Berlin oder das Berliner Theatertreffen statt. Auch aus sportlicher Sicht hat die Megametropole einiges zu bieten. So zieht es Fußballinteressierte ins Olympiastadion zu den Heimspielen des Herta BSC. Eishockeyliebhaber zieht es zu den Eisbären Berlin, Basketballer zu Alba Berlin und Handballer zu den Füchsen Berlin. Zudem findet einmal jährlich der Berlin-Marathon statt, zu dem Tausende von Startern erwartet werden.
Da circa 20 Prozent der städtischen Flächen bewaldet sind, finden auch Naturfreunde ihr Glück. So bieten sich Wanderungen durch den Grunewald und zu den Grunewaldseen an. Ein attraktives Naherholungsgebiet mit zahlreichen Möglichkeiten finden Touristen am Müggelsee beziehungsweise an den Müggelbergen. Wer nach einem ereignisreichen Tag noch nicht müde ist, der kann in das Nachtleben der Metropole abtauchen. Schließlich eröffnen Clubs wie das E-Werk, das Watergate, der Tresor oder der KitKatClub viele Möglichkeiten, die Nacht für andere Aktivitäten als zum Schlafen zu nutzen.