Kanufahren Berlin

Entdecken Sie die Stadt per Boot

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Kanufahren in Berlin

Knapp sieben Prozent des Stadtgebietes von Berlin bestehen aus Wasser. Sowohl für Einwohner als auch für Besucher sind die vielen Seen und insgesamt 180 Kilometer befahrbarer Wasserwege ein absoluter Magnet, wenn es darum geht, Berlin einmal anders zu erleben.

Diese einzigartige Fluss- und Seenlandschaft lässt Berlin völlig zu Recht als Wasserhauptstadt glänzen. Der Landwehrkanal, die Havel und die Spree führen auf ihren Wegen nicht nur vorbei an vielen innerstädtischen Biotopen. Sie tragen die Besucher auch direkt zu den berühmten Sehenswürdigkeiten. Die East Side Gallery, das Bundeskanzleramt, das Haus der Kulturen der Welt, die Molekular Männer und das Schloss Charlottenburg sind nur einige der vielen Highlights.
Diejenigen, die es ganz romantisch mögen, werden sich in Neu Venedig verlieben. Dieser am Müggelsee gelegene Stadtteil wird von vielen Kanälen und Kanälchen durchzogen. So wird der Besucher am Ende des Tages zum einen feststellen, dass es in Berlin deutlich mehr Brücken als in Venedig zu entdecken gibt. Und zum anderen, dass die historische Oberbaumbrücke, die einst Ost- und Westberlin voneinander trennte, mindestens so beeindruckend ist wie die legendäre Rialto Brücke.

Gruppe beim Kanufahren, Wald, grün

Die Kanus können mit und ohne Guide ausgeliehen werden. Eine Wasserstraßenkarte ist in jedem Fall zur Orientierung hilfreich. Sehr übersichtlich gestaltet ist unter anderem der TourenAtlas TA5 für Berlin und Brandenburg. Und hat man erst einmal das Gleichgewicht im Kanu gefunden, ist es gar nicht unwahrscheinlich, dass man auch mit dem ein oder anderen Besucher der Flussschwimmbäder, wie dem Badeschiff an der Spree, ins Gespräch kommt.

Einer der beliebtesten Anbieter für themenspezifische Kanutouren ist Backstagetourism. Die Kanutour „Wind of Change“ beispielsweise nimmt die sportlichen Touristen mit auf eine Reise in die DDR. Oder man schaut sich während einer geführten Tour in den Berliner Südosten die vollständig erhaltenen Gebäude aus der Kaiserzeit in der Altstadt von Köpenick an. Um den kompletten Charme der Hauptstadt zu entdecken, lassen sich zudem Rad und Kanu im Rahmen von Kombitouren miteinander ergänzen.

Ein beliebtes Revier für Kanufahrten auf den Seen rings um Berlin ist die Müggelspree. Sie verbindet das Gebiet von Neu Venedig mit dem Müggelsee. Entlang des Weges versteckt sich auch eine tolle Badestelle am Kleinen Müggelsee und einen schwimmenden Imbiss kann man mitten im See anfahren, um Proviant einzukaufen. Auch mehrtägige Touren sind hier möglich. In den geräumigen Kanus lässt sich die Campingausrüstung gut verstauen. Auch für Kinder oder Vierbeiner ist hier genügend Platz.
Mit vielzähligen Möglichkeiten überrascht auch das Gebiet rings um den Wannsee. Für Badefreunde eignet sich beispielsweise eine Kanutour zu den vielen Badebuchten entlang des Wannseeufers. Eine romantische Atmosphäre herrscht auf Ausflügen rings um die Wannsee- oder Pfaueninsel.

Kanufahrt, Egoperspektive

Die Ausrüstung für eine erfolgreiche Kanutour

Je nach Ausflugsdauer sollte Proviant in Form von Obst oder leichten Snacks an Bord mit dabei sein. Frische Getränke dürfen während dieses sportlichen Abenteuers in allen Varianten mitgebracht werden. Natürlich ist auch die richtige Kleidung wichtig. Feste Schuhe schützen vor dem Ausrutschen und etwas längere, luftige Kleidung vor Sonnenbrand. Ist der Himmel strahlend blau, sind vor allem für Kinder eine biologisch abbaubare Sonnencreme und ein Sonnenhut notwendig. Wer in die erfrischenden Fluten springen möchte, hat die Badesachen am besten griffbereit verstaut. Wasserdichte Kanuboxen und Taschen halten Wertgegenstände, Kameras und Handys trocken. Auch wenn es vor allem um Entspannung geht, sollte mindestens ein Handy für den Notfall mit an Bord sein. Erfahrungsgemäß sitzt es sich auch bei längeren Touren bequemer auf einem mitgebrachten Sitzkissen als auf den harten Kanusitzen.