Sehenswürdigkeiten Boltenhagen

Die schönsten Hotspots der Stadt

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Sehenswürdigkeiten in Boltenhagen

An der mecklenburgischen Küste gelegen, bietet Boltenhagen mit seinem milden Klima und seiner herrlichen Küstenlandschaft vor allem Familien und Gesundheitstouristen ideale Bedingungen für einen erholsamen Urlaub an der Ostsee. Besonders die Naturdenkmäler rund um den kleinen Ort laden zum Wandern und Entspannen ein.

Mitten in der Mecklenburger Bucht befindlich, verfügt Boltenhagen über malerische Badestrände, an die sich eine in der Eiszeit entstandene Steilküste anschließt, die bis zu 35 Meter über den Meeresspiegel ragt. Wer aufmerksam den zahlreichen Wanderwegen entlang der Küste folgt, kann mit etwas Glück abgeschliffene Findlinge unterschiedlicher Größe entdecken und als Souvenir mit nach Hause nehmen. Wer die Steilküste vom Strand aus bewundern möchte, stößt sogar mitunter auf seltene Fossilien, die durch regelmäßige Abbrüche freigelegt werden. Gerade nach Stürmen verbleiben auch Muscheln, Krebspanzer, Donnerkeile oder sogar Bernstein am Strand. Während der Saison von April bis Oktober bieten zudem ortskundige Natur- und Landschaftsführer begleitete Wanderungen an, bei denen man allerlei über die Region und die Geschichte der Steilküste erfahren kann. Das Gebiet um die Steilküste ist für Wanderer gut erschlossen, es empfiehlt sich allerdings unbedingt auf den befestigten Wegen zu bleiben - um die Natur zu schonen und Gefahren für die Urlauber durch Wind und Wetter vorzubeugen. Malerische Cafés entlang der Routen bieten die Möglichkeit, zu rasten und sich nach Herzenslust zu stärken.
Boltenhagen Strand

Weitläufige Strände und malerischer Ortskern

Bekannt und beliebt ist natürlich auch die 1992 wiedererrichtete Seebrücke Boltenhagen, die direkt von der Strandpromenade aus barrierefrei begangen werden kann. Mit stolzen 290 Metern Länge lohnt das Wahrzeichen der Gemeinde in jedem Falle einen Besuch. Bei einem kleinen Spaziergang auf der Brücke genießen Urlauber bei frischer Meeresluft eine großartige Sicht auf das malerische Ostseebad, den weißen, weitläufigen Badestrand und die ruhige See. Bis heute legen hier noch regelmäßig Fahrgastschiffe an und wieder ab. Der Boltenhagener Badestrand gilt als besonders familienfreundlich, aber auch für FKK-Fans und Hundebesitzer gibt es eigens eingerichtete Strandabschnitte. Direkt an die Strandpromenade grenzt der 2002 neu gestaltete Kurpark. Am Tage eher ein Ort, um Ruhe zu finden, füllt er sich bei Sonnenuntergang mit Leben. Ein kleiner Konzertpavillon ermöglicht neben vielen anderen Kulturangeboten Urlaubern Musikgenuss unter freiem Himmel. Um den Park herum befinden sich zahlreiche Geschäfte, Hotels sowie mehrere Restaurants, Cafés und Bistros. Auch das launige Buddelschiffmuseum ist nicht weit. Hier können über 220 Exponate bestaunt werden. Auf Wunsch können Besucher hier auch selbst tätig werden und unter Anleitung ein Schiff in der Flasche gestalten. Wer gezielt Ausflüge planen, sich über die Region informieren, Kunst genießen oder ein gutes Buch zur Lektüre am Strand sucht, der ist im 2000 neu errichteten Kurhaus genau richtig. In dem schönen Gebäude haben die Touristeninformation und die Bäderbibliothek ihren Sitz, zusätzlich werden in einer kleinen Halle Kunstwerke von regionalen Malern ausgestellt.

Kurbad mit Tradition und Zukunft

Boltenhagen wurde bereits 1325 erstmals urkundlich erwähnt und blickt auf eine lange Tradition als Ostseebad und Kurort zurück. Vereinzelt können auch heute noch denkmalgeschützte Bauten, wie die 1873 fertiggestellte Evangelische Kirche zur Paulshöhe bewundert werden, deren ursprüngliche Ausstattung inklusive des beeindruckenden Altargemäldes beinahe vollständig erhalten ist. Auch die historische Mittelpromenade im Ortskern versammelt herrliche Bauten der Bäderarchitektur, darunter auch prachtvolle Villen und Gutshäuser aus den 1920er Jahren, die liebevoll restauriert wurden. Die Boltenhagener haben es über die Jahre verstanden, den ursprünglichen Charakter ihres Ortes zu bewahren. Keine Hochhäuser oder Bettenburgen überragen den Wald rund um das Dorf. Hingegen wurde 2008 von der Gemeinde ein moderner Jachthafen mit Erlebnisfischerei eröffnet, der sich seither zum beliebten Ausflugsziel entwickelt.