Kanufahren Köln

Entdecken Sie die Stadt per Boot

Filter:
Reiseziele werden gesucht
Hotels werden gesucht
Deutschland - alle Flughäfen
Früheste Anreise
Späteste Abreise

Kanufahren in Köln

Die Stadt Köln ist mit mehr als einer Million Einwohnern die bevölkerungsreichste in Nordrhein-Westfalen. Hier gibt es schier unerschöpfliche Möglichkeiten für Sport und Freizeit - auch passionierte Paddler und Kanu-Neulinge finden verschiedenste Optionen für neue Herausforderungen.

Niemanden wundert es, dass sich der Kanusport bei Jung und Alt einer so großen Beliebtheit erfreut. Was könnte es Schöneres geben, als bei sonnigem Wetter herrliche Flusslandschaften zu erkunden, in der Gemeinschaft eines Clubs, als Paar oder als Familie Ausflüge zu unternehmen, kleine Stromschnellen zu bewältigen oder einfach auf dem Wasser zu entspannen und die Ruhe zu genießen? Wie sportlich die Ambitionen sind, die man mitbringt, spielt keine Rolle. Den Kanusport kann man in Köln als Erholungsfaktor, als Wettkampfsportart oder als Gelegenheitsabenteuer betreiben. Die von sattem Grün dominierte landschaftliche Kulisse des Rheins ist von atemberaubender Schönheit. Angesichts des spiegelklaren Wassers, der sanft hügeligen Panoramen und des in pittoreske Umgebungen eingebetteten Flusses kann man nur ins Schwelgen geraten. Ein Paddeltag in Köln stellt zum Beispiel auch eine tolle und einfallsreiche Möglichkeit für Firmen und Vereine dar, einen Betriebs- bzw. Vereinsausflug zu gestalten.

Angebote für alle Ambitionen

Ganz gleich, ob das Wasserwandern, das Wildwasserfahren oder Slalom das bevorzugte Metier ist - die Kölner Kanu-Clubs haben für jeden das Richtige zu bieten. Als Anfänger kann man beispielsweise in erstklassig organisierten Schnupperstunden die Grundlagen des Paddelns erlernen. Eine perfekte Umgebung und einen idealen Einstieg in den Kanusport bieten die strömungsarmen Wasser des Zündorfer Hafens. In kleinen Gruppen und lockerer Atmosphäre sind die Grundkenntnisse schnell spielerisch vermittelt. Sobald man sich mit den Basics des Sports und der Handhabung des Equipments vertraut gemacht hat, geht es auch schon auf den Rhein.

Die lokalen Anbieter informieren gern über aktuelle Kennenlern-Angebote. Fortgeschrittene können an geführten Wochenendausflügen oder einem entspannenden After-Work-Paddeln teilnehmen. Auch das Rhein-Rafting ist eine beliebte Aktivität in Köln – hier kommen Erlebnishungrige fulminant auf ihre Kosten. Auf der Panorama-Tour kann man unter anderem einen freien Blick auf den imposanten Dom genießen - unvergessliche und wundervolle Eindrücke sind garantiert. Die Strecke führt außerdem vorbei an malerischen Weinbergen, ehrwürdigen Schlössern und bestaunenswerten Ruinen, die allen historisch Interessierten ihre eigene Geschichte zu erzählen haben. Adrenalin pur bieten Wildwasserfahrten auf der Erft und auf dem Rhein in Richtung Düsseldorf. Hier gibt es durchaus die eine oder andere sportliche Herausforderung, die gute Nerven und ein wenig Erfahrung im Kanusport erfordert.

Das ganze Spektrum des Paddelsports

Auch auf dem Eschmarer See findet man vielfältige Angebote zum Kanu-Renn- und Wandersport sowie zum Kanu-Polo. Wer hinsichtlich des Kanufahrens einmal Blut geleckt hat, findet meist bald ganz automatisch seine bevorzugte Facette des Sports. Für eine gemütliche Fahrt auf dem See braucht es zunächst nicht viel - lediglich eine Grundeinweisung und leihweises Equipment - schon kann es losgehen. Wer Lust auf mehr bekommt, kann an geführten Touren teilnehmen oder sich einem Verein anschließen. Für diejenigen, die eine komplette Rheintour erleben und dem Paddelsport seine abenteuerliche Seite abgewinnen möchten, empfiehlt sich eine der verschiedenen Rafting-Touren auf dem Rhein.

Im Rahmen einer solchen Tour hat man die Möglichkeit, gleich mehrere Metropolen in NRW zu besuchen, nämlich Düsseldorf, Bonn und Köln. Auch der Drachenfels in der Nähe von Bonn wird eine Station sein. Selbstverständlich geht jeder Tour ein ausführliches Briefing voraus, das von einem erfahrenen Guide durchgeführt wird. Schließlich gilt auch im Kanusport die Regel: Safety first! Für alles Weitere und Details kann man die lokalen Anbieter direkt kontaktieren und sich individuelle Angebote erstellen lassen.